Abschlusstabelle

Rang 
Verein 
Spiele 
Tore 
Tordiff. 
Punkte 

 1   TSV Münnerstadt  28      18    8    2  
81 : 38
 +43    62    
 2   SV Ramsthal  28      17    3    8  
70 : 44
 +26    54    
 3   FC Bad Brückenau  28      17    3    8  
54 : 33
 +21    54    
 4   DJK Waldberg  28      15    5    8  
42 : 29
 +13    50    
 5   RSV Wollbach  28      14    6    8  
52 : 40
 +12    48    
 6   SC Diebach  28      13    5    10  
53 : 44
 +9    44    
 7   FC Schönau-Wegfurt  28      12    7    9  
60 : 50
 +10    43    
 8   SV Riedenberg  28      12    6    10  
56 : 42
 +14    42    
 9   TSV Ebenhausen  28      11    4    13  
47 : 76
 -29    37    
 10   DJK Ginolfs/Sondernau  28      10    5    13  
36 : 48
 -12    35    
 11   BSC Lauter  28      9    7    12  
52 : 57
 -5    34    
 12   SV Burgwallbach  28      9    5    14  
51 : 57
 -6    32    
 13   FC Reichenbach  28      9    3    16  
52 : 57
 -5    30    
 14   VfL SpFr Bad Neustadt  28      3    5    20  
37 : 80
 -43    14    
 15   TSV Wollbach  28      1    8    19  
22 : 70
 -48    11    
1 08.08
SV Ramsthal - FC Bad Brückenau 4 : 2
2 14.08
FC Bad Brückenau - SV Burgwallbach 2 : 1
3 21.08
VfL SpFr Bad Neustadt - FC Bad Brückenau 1 : 2
4 28.08
FC Bad Brückenau - DJK Ginolfs/Sondernau 0 : 2
5 04.09
FC Bad Brückenau - DJK Waldberg 2 : 0
6 12.09
SC Diebach - FC Bad Brückenau 2 : 1
7 18.09
FC Bad Brückenau - RSV Wollbach 2 : 1
8 26.09
SV Riedenberg - FC Bad Brückenau 2 : 1
9 02.10
FC Bad Brückenau - TSV Ebenhausen 4 : 1
11 16.10
FC Bad Brückenau - BSC Lauter 3 : 1
12 24.10
TSV Münnerstadt - FC Bad Brückenau 2 : 2
13 30.10
FC Bad Brückenau - FC Schönau-Wegfurt 2 : 0
14 07.11
TSV Wollbach - FC Bad Brückenau 0 : 4
15 13.11
FC Bad Brückenau - FC Reichenbach 2 : 0
1 20.11
FC Bad Brückenau - SV Ramsthal 1 : 0
2 05.03
SV Burgwallbach - FC Bad Brückenau 1 : 1
4 13.03
DJK Ginolfs/Sondernau - FC Bad Brückenau 2 : 0
5 19.03
DJK Waldberg - FC Bad Brückenau 1 : 0
6 26.03
FC Bad Brückenau - SC Diebach 1 : 0
7 03.04
RSV Wollbach - FC Bad Brückenau 1 : 2
8 09.04
FC Bad Brückenau - SV Riedenberg 3 : 0
9 17.04
TSV Ebenhausen - FC Bad Brückenau 0 : 3
3 25.04
FC Bad Brückenau - VfL SpFr Bad Neustadt 3 : 2
11 30.04
BSC Lauter - FC Bad Brückenau 3 : 1
12 07.05
FC Bad Brückenau - TSV Münnerstadt 2 : 2
13 15.05
FC Schönau-Wegfurt - FC Bad Brückenau 2 : 0
14 22.05
FC Bad Brückenau - TSV Wollbach 4 : 0
15 29.05
FC Reichenbach - FC Bad Brückenau 2 : 4

FCB - SV Ramsthal 1:4

Mit einem verdienten Erfolg über den FC Bad Brückenau geht der SV Ramsthal in die Relegation. Vor fast 1000 Zuschauern beim TSV Wollbach bringt der Doppelpack von Alexander Unsleber die Weindorf-Kicker auf Kurs.

SV Ramsthal - FC Bad Brückenau 4:1 (2:0)

 

Torfolge:

 1:0/2:0 Alexander Unsleber (15./31.)

2:1 Stefan Wich (52.)

3:1 Thomas Simon (80.)

4:1 Björn Morper (90.)

 

Gelb-rote Karte: Daniel Gleißner (Bad Brückenau/71.).

Ramsthals Spielertrainer Thorsten Büttner zeigte nach Spielschluss die Überzeugung eines Siegers: "Wir haben unseren zweiten Platz bestätigt." Und es war ein verdienter Erfolg über den FC Bad Brückenau, womit die Kicker aus dem Weindorf als Vizemeister der Kreisliga Rhön am Sonntag (15 Uhr) in Hambach auf den TSV Eßleben treffen. Soll der Traum von der Bezirksliga in Erfüllung gehen, muss diese und eine weitere Relegations-Partie gewonnen werden. Ein weiter Weg, doch Thorsten Büttner genoss lieber den Augenblick. "Unsere ganze Aufmerksamkeit hatte im Vorfeld Bad Brückenau gegolten. Ab morgen beschäftige ich mich intensiver mit dem kommenden Gegner, auch wenn ich natürlich einige Infos bereits habe."
950 Zuschauer beim TSV Wollbach sahen eine verhalten beginnende Partie, in der beide Mannschaften den Vorwärtsgang scheuten. Ein harmloser Freistoß von Bad Brückenaus Daniel Gleißner eröffnete das offensive Vorgeplänkel, dem sich kleine Aufreger anschlossen. Auf Ramsthaler Seite fehlten Matthias Hallhuber und Alexander Unsleber die Präzision, während im SV-Strafraum Keeper Frank Popp einen Gleißner-Eckball ungestraft unterlief. Die erste gefährliche Aktion bescherte der Büttner-Elf die Führung. Der Spielertrainer selbst hatte den Treffer von Alexander Unsleber eingeleitet. Und Ramsthals Spielführer war nach einer Traumkombination über Büttner und Timo Kaiser 15 Minuten später erneut zur Stelle, musste den Ball, glänzend freigespielt, nur noch über die Linie schieben. "Bei der Niederlage in Burgwallbach hatte Alex noch gefehlt. Sein Mitwirken war für uns heute extrem wichtig. Und den Brückenauern hat man schon das Fehlen wichtiger Akteure wie Nico Schell oder Markus Klüpfel angemerkt", so Büttner, der als Antreiber im Mittelfeld eine starke Vorstellung bot und die Rhöner im Verbund mit Björn Morper und Uns leber immer wieder vor Probleme stellte.
"Bis halt wieder die berühmten Ramsthaler Minuten kurz vor und kurz nach der Halbzeit kamen, wo wir schwindlig durch die Gegend gelaufen sind", packte Büttner eine Portion Sarkasmus aus. Tatsächlich hätte die Begegnung sich drehen können angesichts der von Frank Popp entschärften Torschüsse von Christian Hänlein und Konstantin Steigerwald kurz vor dem Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Kai Steinmetzer.
Mit Wiederanpfiff rettete die vielbeinige SV-Abwehr gegen Hänlein, ehe Stefan Wich nach einem blitzgescheiten Pass in die Tiefe von Konstantin Steigerwald mit einem sehenswerten Heber traf. Geschickt hatte sich der SV-Goalgetter erst von seinem Schatten Jörg Herterich gelöst, um dann auch Ramsthals Libero Steffen Kaufmann abzuschütteln. Allerdings waren die vielen langen Bälle auf Wich eine leicht zu durchschauende "Taktik" der Sinnstädter, während die Weindorf-Kicker mit etwas mehr Esprit den Ball in des Gegners Hälfte brachten.
Mit dem Anschlusstreffer kam Härte und Hektik in das Match, womit sich die Verletzungsunterbrechungen ebenso häuften wie gelbe Karten. Weil sich Brückenaus Daniel Gleißner gleich zwei Verfehlungen leistete, mussten die FCler die Aufholjagd in Unterzahl bestreiten. "Das hat uns natürlich in die Karten gespielt", wusste Büttner, dessen Team nur noch wenige brenzlige Situationen zu überstehen hatte.
Angefeuert von ihren Fans starteten die Grün-Weißen ihre kontrollierte Schlussoffensive. Nachdem Timo Kaiser das Dribbling übertrieben und das ideale Abspiel verpasst hatte, sorgte ein Büttner-Standard für die Entscheidung, als Joker Thomas Simon den Freistoßball ins Tor verlängerte. Mit dem Schlusspfiff machte Björn Morper per Konter den Deckel auf diese Partie, deren Schlusspfiff der gefrustete FC-Trainer Christian Czewerda nicht mehr in der Coaching-Zone erlebte, nachdem der Unparteiische den Bad Brückenauer Übungsleiter auf die Natur-Tribüne verwiesen hatte.
SV Ramsthal: Frank Popp, Jörg Herterich, Marcel Schmitt, Christoph Kraus, Steffen Kaufmann, Dominik Vierheilig, Matthias Hallhuber, Björn Morper, Thorsten Büttner, Alexander Unsleber, Timo Kaiser; eingewechselt: Thomas Simon, Tino Feichtinger.
FC Bad Brückenau: Bastian Reusch, Sebastian Ziegler, Tobias Ebert, Markus Schumm, Philipp Jakobsche, Daniel Gleißner, Florian Jakobsche, Jaroslav Mierzwiak, Konstantin Steigerwald, Christian Hänlein, Stefan Wich; eingewechselt: Jonathan Kirchner, Andreas Mühlig.

Der SV Ramsthal gewann das Entscheidungsspiel um Platz zwei in der Fußball-Kreisliga Rhön vor 900 Zuschauern in Wollbach/KG mit 4:1 (2:0) gegen den FC Bad Brückenau. In überzeugender Manier setzte sich die Mannschaft von Spielertrainer Thorsten Büttner dabei durch. „Ich glaube, dass wir mit einer guten Leistung den zweiten Platz bestätigt haben“, sagte Büttner hinterher. „Jetzt haben wir die Chance zum Aufsteigen, die wir unbedingt wahrnehmen wollen.“ Dazu müssen die Seinen aber noch zwei Partien siegreich gestalten. Der erste Gegner in der Aufstiegsrelegation ist jetzt der TSV Eßleben am Sonntag (15 Uhr) in Hambach.

Von Beginn an dominierte der SVR diese Partie gegen die ersatzgeschwächte Elf von Trainer Christian Czewerda, dem vor allem seine komplette Mittelfeldreihe mit Nico Schell (Knöchel), Markus Klüpfel (Rippe gebrochen) und Stefan Roth (dienstlich) fehlte. Daneben musste er auch noch auf Lukas Halbleib und Alex Gartung verzichten. „Dadurch fehlten uns die Alternativen“, beklagte der FC-Coach, der allerdings unabhängig davon eine schlechte erste halbe Stunde des FC Bad Brückenau miterleben musste. „Wir haben die ersten 30 Minuten völlig verschlafen. Ich hatte das Gefühl, dass meine Spieler noch nicht auf dem Platz angekommen waren. Wir waren zu weit weg von den Gegenspielern und haben viel zu viel zugelassen.“

Die Folge war, dass die Büttner-Elf, die immer wieder vom Coach selbst und vom eminent laufstarken Björn Morper, den beiden überragenden Akteuren, angetrieben wurden, mit 2:0 in Führung lag. „Das waren zwei blitzsauber herausgespielte Tore“, freute sich Büttner. An beiden Treffern war der Chef höchstpersönlich beteiligt; zwei Mal bediente er seinen Kapitän Alexander Unsleber, der dann keine Mühe mehr hatte, das Leder ins Tor von Bastian Reusch zu befördern (15., 30.). Im Gefühl der sicheren Führung ließen die Ramsthaler in den letzten 15 Minuten vor der Pause etwas nach und der FC kam besser in die Partie und hatte vor allem durch Christian Hänleins Schuss, der knapp am langen Eck vorbeistrich, seine beste Möglichkeit (42.).

Auch nach dem Wiederanpfiff war Brückenau am Drücker und laut Czewerda „im Spiel drin. Wir waren oft vor dem gegnerischen Tor.“ Als Stefan Wich per Bogenlampe den Anschluss hergestellt hatte (52.), schien eine Wende durchaus möglich. Wohl drückten die Bad Brückenauer, konnten aber das von Frank Popp gehütete SVR-Gehäuse nie ernsthaft in Gefahr bringen, zumal sie ab der 74. Minute in Unterzahl agieren mussten, da Daniel Gleißner wegen wiederholten Foulspiels von Schiedsrichter Kai Steinmetzer mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde.

Als der eingewechselte Thomas Simon nach einem Büttner-Freistoß die Kugel über die Line drückte, war das Match entschieden (80.). Damit hatte sich Ramsthal in einer Partie, in der sehr oft Spieler beider Teams am Boden lagen, endgültig durchgesetzt. „Es war eine heiße Kiste. Man hat gesehen, dass beide wollten. Dann geht es eben so zur Sache“, kommentierte Büttner, der sich noch darüber freute, dass Morper in der Schlussminute auch noch traf.

Statistik des Spiels

Entscheidungsspiel um Platz 2 in der Kreisliga Rhön:

FC Bad Brückenau – SV Ramsthal 1:4 (0:2)

Bad Brückenau: Reusch – P. Jakobsche – Ziegler, Ebert – Schumm – Gleißner, Mierzwiak, Steigerwald, F. Jakobsche – Wich, Hänlein. Einwechselspieler: Kirchner, Mühlig.

Ramsthal: Popp – Kaufmann – Schmitt, Herterich, Vierheilig – Kraus – Morper, Unsleber, Büttner, Hallhuber – Kaiser. Einwechselspieler: Simon, Feichtinger.

Tore:

0:1, 0:2 Alexander Unsleber (15., 30.)

1:2 Stefan Wich (52.)

1:3 Thomas Simon (80.)

1:4 Björn Morper (90.)

Gelb-Rot: Daniel Gleißner (Bad Brückenau/74., wiederholtes Foulspiel).

 

Schiedsrichter: Kai Steinmetzer (Herschfeld). Zuschauer: 900.

 

Quelle: Mainpost

Vorbericht: FCB - SV Ramsthal

Keine Zielankunft ohne ersten Schritt

 

Der FC Bad Brückenau und der SV Ramsthal spielen den Relegations-Teilnehmer aus. Nur der Gewinner erhält sich die Option auf den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Sinnstädter müssen auf mehrere Spieler verzichten, doch auch die Weindörfler sind nicht sorgenfrei.

 

Der Weg in die Bezirksliga ist ein weiter, doch ohne den ersten Schritt ist das Ziel nicht erreichbar. Das heißt im konkreten Fall, dass sich nur der SV Ramsthal oder der FC Bad Brückenau eine Aufstiegs-Chance erhält. Und zwar mit einem Sieg im Stechen um die Vizemeisterschaft in der Kreisliga Rhön. Schauplatz des Geschehens ist heute Abend das Sportgelände des TSV Wollbach. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr. Der Sieger muss am Sonntag bereits erneut die Stiefel schnüren und trifft um 15 Uhr auf den TSV Eßleben, den Vizemeister der Kreisliga Schweinfurt 1. Der Spielort richtet sich nach dem Ausgang der heutigen Partie.
Bereits das erste Saisonspiel hatte die heutigen Protagonisten zusammengeführt. Mit 4:2 siegte der SV Ramsthal Anfang August des vergangenen Jahres auf eigenem Platz durch die Treffer von Björn Morper, Matthias Hallhuber, Sascha Ott und Timo Kaiser. Die Revanche gelang im Rückspiel, als Stefan Roth das Goldene Tor gelang. Auf das Mitwirken des Polizisten hoffen die Bad Brückenauer inständig. "Eigentlich hat Stefan Dienst. Wir hoffen aber, dass er mit jemandem tauschen kann", so FC-Abteilungsleiter Heribert Jakobsche. Denn die personelle Situation bei den Rhönern ist angespannt angesichts der verletzten Nico Schell, Markus Klüpfel, Alex Gartung und Johannes Herbert.
"Ich sehe uns deshalb als Außenseiter. Wir werden aber eine Mannschaft aufbieten, die sich wehren wird", will Jakobsche die Flinte nicht voreilig ins Korn werfen. "Eigentlich haben wir ja die Qualität. Wir wollten diesen zweiten Platz und hätten ihn auch erreichen können, hätten wir uns das Leben nicht selbst so schwer gemacht. Ich erwarte jedenfalls ein spannendes und gutes Spiel."
Um die Stärke des Gegners weiß auch Jochen Hesselbach. "Die Brückenauer sind gefährlich. Und vor allem abgezockt. Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Für einige Spieler von uns ist das heute ein Highlight. Da muss man schauen, ob die Nerven mitspielen", will sich der Ramsthaler Pressesprecher mit Prognosen nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. "Wir alle wissen doch, dass in so einem Spiel die Tagesform oder auch mal ein Glücksschuss entscheidet." Die Elf von Thorsten Büttner wird ebenfalls nicht in Bestbesetzung antreten können, weil Torjäger Sascha Ott verletzungsbedingt erneut ausfällt. Dazu gesellen sich angeschlagene Spieler wie Mirko Kaiser, Alexander Unsleber oder Christoph Kraus. "Natürlich wollen es die Jungs wissen. Wenn man so weit gekommen ist, möchte man es auch schaffen", rechnet Hesselbach mit hoch motivierten Ramsthalern, die gewiss auf starken Fan-Rückhalt bauen dürfen. "Die Massen werden nach Wollbach pilgern."

 

Quelle: Saale Zeitung

Viel Spannung verspricht das Entscheidungsspiel um den zweiten Platz in der Kreisliga Rhön zwischen Bad Brückenau und Ramsthal. Nur der Sieger bleibt im Rennen um den Aufstieg in die Bezirksliga. Schon in der laufenden Runde lieferten sich beide Teams heiße Duelle, aus denen jeder einmal als Sieger hervor ging.

Zwei Spieltage vor Schluss sah der SV Ramsthal schon wie der sichere Zweite aus, leistete sich dann aber einen Ausrutscher in Burgwallbach und war damit wieder gleichauf mit Brückenau. Der SVR hat sich das Entscheidungsspiel mit einer starken Rückrunde verdient. Spielertrainer Thorsten Büttner ist es gelungen, aus einer gesunden Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern ein schlagkräftiges Team zu formen. Doch für das Spiel gegen Brückenau sieht es personell nicht gut aus. Mit Sascha Ott fällt der beste Torschütze aus, Alexander Unsleber ist angeschlagen. Der Trainer selbst wird trotz eines Sehnenanrisses in der Schulter auf die Zähne beißen. Gut eingeschlagen haben die jungen Spieler Dominik Vierheilig, Björn Morper, Timo und Mirko Kaiser. Sie müssen auch in diesem wichtigen Spiel ihren Mann stehen. „Die Angeschlagenen werden auf die Zähne beißen“, ist sich Büttner sicher.

Ein hartes Stück Arbeit war das letzte Spiel des FC Bad Brückenau in Reichenbach. Am Ende musste der Sieg teuer bezahlt werden. Mit Markus Klüpfel zog sich ausgerechnet der Kapitän und Kopf des Teams einen Rippenbruch zu. Auch Nico Schell hat sich gegen Reichenbach verletzt und steht nicht zur Verfügung. Für die beiden rutschen Tobias Ebert und Konstantin Steigerwald in die Elf. Noch nicht sicher ist der Einsatz von Angreifer Stefan Roth, der möglicherweise beruflich bei der Polizei im Einsatz ist. Im Angriff ruhen die Hoffnungen auf den kopfballstarken Stefan Wich. Ein „schweres Spiel für beide Mannschaften“ erwartet Brückenaus Abteilungsleiter Heribert Jakobsche.

 

Quelle: Mainpost

FC Reichenbach - FCB 2:4

FC Reichenbach - FC Bad Brückenau 2:4 (1:2)

Torfolge

 1:0 Lukas Nöth (28.)

1:1 Nico Schell (38./Foulelfmeter)

1:2 Stefan Wich (43.)

2:2 Julian Hergenröther (48.)

2:3 Markus Klüpfel (72.)

2:4 Stefan Wich (73.)

Gelb-rote Karte: Jaroslav Mierzwiak (Bad Brückenau/83.).

Ein hartes Stück Arbeit gab es auch für die Bad Brückenauer zu verrichten, weil die Teutonen um den Klassenerhalt kämpften und nichts zu verschenken hatten. Auf der Waldsportanlage gingen die Gastgeber, die nur mit einem Sieg in die Relegation gekommen wären, durch Lukas Nöth in Führung, der sich einen Steilpass von Marc Hartmann erlief. Die Gäste attackierten nun früher, zum Ausgleich bedurfte es allerdings eines Strafstoßes. Schütze Nico Schell war zuvor von Keeper Steffen Kleinhenz gefoult worden. Der musste vor dem Pausentee nochmals hinter sich langen: Nach Ecke von Daniel Gleißner und einer Kopfballverlängerung von Markus Schumm drosch Stefan Wich die Kugel unter die Latte. Nachdem Markus Klüpfel in der 46. Minute eine Hundertprozentige vergeben hatte, wurde dies sofort bestraft. Nach Freistoß von Maxi Pfülb klärte Markus Schumm genau auf den Fuß von Julian Hergenröther, dessen Schuss fälschte Schumm noch unhaltbar für Keeper Bastian Reusch ab. Der zeigte bei einem Flugkopfball von Lukas Nöth eine Glanzparade (68.), ehe das Leder schließlich sein Ziel auf der Gegenseite fand. Zunächst schloss Markus Klüpfel einen sehenswerten Alleingang ab, eine Minute später drückte Stefan Wich nach Rückpass von Stefan Roth zum 2:4 ein. Die Teutonen versuchten es danach mit der Brechstange, finden sich jetzt in der Kreisklasse wieder und trauern ungeachtet der tollen Aufholjagd etlichen vergebenen Punkten nach.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Reichenbach – FC Bad Brückenau 2:4 (1:2)

 

„Wir sind nicht heute abgestiegen“, versuchte Trainer Marc Hartmann positive Worte zu finden. Nach einer tollen Rückrunde hat es die „Teutonen“ aber nun doch erwischt. Der SV Burgwallbach hüpfte nach einem 2:0 Erfolg bei der DJK Ginolfs/Sondernau noch auf den Relegationsrang und besiegelte so den Reichenbacher Abstieg. Trotz einer frühen Führung und dem zwischenzeitlichen Ausgleich konnte der FCR die Partie nicht entscheidend drehen. Letztlich war die Niederlage gegen den FCB nicht unverdient. Bad Brückenau darf sich dagegen nun mit dem SV Ramsthal am kommenden Mittwoch um 18.30 Uhr beim TSV Wollbach/KG um den Aufstiegs-Relegationsplatz messen. Markus Klüpfel (72.) und Stefan Wich (79.) besorgten im zweiten Durchgang den Sieg.

 

Tore

1:0 Lukas Nöth (28.)

1:1 Nico Schell (35.,Foulelfmeter)

1:2 Stefan Wich (44.)

2:2 Julian Hergenröther (51.)

2:3 Markus Klüpfel (72.)

2:4 Stefan Wich (79.)

Gelb-Rot: Jaroslav Mierzwiak (80.,Bad Brückenau).

 

Quelle: Mainpost

FCB - TSV Wollbach 4:0

FC Bad Brückenau - TSV Wollbach 4:0 (0:0)


Torfolge:

 1:0 Markus Schumm (70.)

2:0 Daniel Gebhart (75.)

3:0 Stefan Wich (78.)

4:0 Stefan Roth (87.)


Der haushohe Favorit von der Sinn spannte seine Fans lange auf die Folter, was zum einen an der eigenen Umständlichkeit im Abschluss und zum anderen an der Kampfkraft des Tabellenletzten lag. Die Gäste hielten voll dagegen, die Gastgeber, die wieder einmal mit einem Rumpfkader aufliefen, waren sichtlich überrascht. Die Rothosen hatten im ersten Durchgang zwar einige Möglichkeiten, doch die TSV-Konter waren nicht von Pappe. Als Wollbachs Rene Schneider kurz nach dem Seitenwechsel das Leder nur um Zentimeter am Pfosten vorbeischob, wäre sogar das 0:1 möglich gewesen. Das Führungstor erzielten dann allerdings die Kurstädter. Nach einem Freistoß von Markus Klüpfel rannte der aufgerückte Verteidiger Markus Schumm das Leder förmlich über die Torlinie. Sehr beruhigend für die Elf von Christian Czewerda war natürlich der rasche Ausbau der Führung. Ausgerechnet der nach langer Zeit wieder einmal eingesetzte Daniel Gebhart netzte nach einem Konter über Stefan Wich und dessen Querpass ein. Die beiden Gegentreffer waren Gift für die Moral der Wollbacher, die im Angriffswirbel des Kontrahenten den Überblick verloren. Schon beim nächsten Angriff erhöhte Stefan Wich seine Torquote, nach Pass von Markus Klüpfel umspielte er noch Keeper Tom Schneider und schob ein. Für den Endstand sorgte schließlich Stefan Roth, der bei einer Vorlage von Daniel Gleißner goldrichtig postiert war.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – TSV Wollbach 4:0 (0:0)

 

Die Entscheidung um den Aufstiegs-Relegationsplatz ist auf den letzten Spieltag vertagt. Durch die gleichzeitige Niederlage des SV Ramsthal stehen nun der FCB und der SVR punktgleich mit 51 Zählern auf den Plätzen zwei und drei. Unter Umständen gibt es sogar noch ein Entscheidungsspiel. Bad Brückenau konnte erst im zweiten Durchgang gegen das Schlusslicht treffen. Markus Schumm knackte in der 50. Minute den Riegel. In der Schlussviertelstunde klingelte es noch drei Mal im Wollbacher Kasten. Daniel Gebhart (75.), Stefan Wich (78.) und Stefan Roth (87.) erhöhten letztlich auf 4:0.

 

Tore:

1:0 Markus Schumm (50.)

2:0 Daniel Gebhart (75.)

3:0 Stefan Wich (78.)

4:0 Stefan Roth (87.)

 

Quelle: Mainpost

FC Schönau/Wegfurt - FCB 2:0

FC Schönau/Wegfurt – FC Bad Brückenau 2:0 (0:0)

 

Schönau/Wegfurt macht den Titelkampf spannend. Nutznießer ist der SV Ramsthal, der nun einen Drei-Punkte-Vorsprung hat. Aber auch Waldberg und Wollbach schielen noch Richtung Platz zwei. Der FC Bad Brückenau muss nun auf einen Ausrutscher der Ramsthaler hoffen. In dem temporeichen Spiel gingen den Gäste scheinbar die Kräfte aus. Der Heimsieg war aufgrund der größeren Spielanteile gerechtfertigt. Wobei Schönau-Wegfurt auch Glück hatte, als Christoph Schönig in der 16. Minute einen Schumm-Kopfball noch von der Linie kratzte. Zwischenzeitlich ausgeglichen, übernahm in der Schlussphase wieder die Heimelf das Kommando. Per Kopf traf Matthias Tratt dann zur Führung (70.). Nur kurze Zeit später machte es ihm sein Teamkollege nach. Nach Freistoß von Fabian Rott und Vorlage Matthias Trott konnte da Silva aus einem Meter zum 2:0 einköpfen (79.).

Tore

1:0 Matthias Tratt (70.)

2:0 Luis Carvalho da Silva (79.)

Rot: Christoph Schönig (86., Schönau-Wegfurt)

 

Quelle: Mainpost

FC Schönau/Wegfurt - FC Bad Brückenau 2:0 (0:0)


Torfolge

 1:0 Matthias Tratt (71.)

2:0 Fabian Rott (78.)

Rote Karte: Christoph Schönig (Schönau/82.).

Es war ein Sieg des Willens des FC Schönau/Wegfurt, der auf seinem kleinen Ausweichplatz den Kurstädtern erfolgreich den Zahn zog. Vom Anpfiff weg versuchte der Hausherr, dem fußballerisch besseren Kontrahenten die Spiellust zu nehmen mit aggressiven und rustikalen Zweikämpfen. Allerdings hielten die Gäste dagegen in Person von Jaroslav Mierzwiak, Nico Schell und Markus Klüpfel, die sich im Gleichklang mit den Schönauern Christoph Schönig, Waldemar Hergert und Carvalho da Silva gute Möglichkeiten erarbeiteten. Brückenaus Torjäger Stefan Wich blieb dagegen hinter den Erwartungen etwas zurück, der nur eine einzige echte Torchance in der 58. Minute besessen hatte. Die Entscheidung fiel, als die Badestädter Abwehr zehn Minuten lang nicht im Bilde waren. Davon profitierten Matthias Tratt, der per Kopf Bastian Reusch bezwang, und Fabian Rott. Marco Wießner war ein umsichtiger Leiter der Partie.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - TSV Münnerstadt 2:2

FC Bad Brückenau - TSV Münnerstadt 2:2 (1:0)


Torfolge:

1:0 Nico Schell (19./Foulelfmeter)

2:0 Stefan Wich (47.)

2:1/2:2 Simon Snaschel (66./67.)

Bes. Vorkommnis: Bastian Reusch (Bad Brückenau) pariert Foulelfmeter von Michael Knysak (82.).

Ungeschlagen sicherte sich der TSV Münnerstadt bereits am Samstag die Meisterschaft und den Startplatz für die Bezirksliga, während die Sinnstädter weiter auf die Aufstiegs-Relegation hoffen dürfen. In Führung gegangen waren die Sinnstädter durch den Strafstoß von Nico Schell nach einem Foul von TSV-Keeper Johannes Wolf an Stefan Wich. Die Gäste wurden nun offensiver, scheiterten aber zunächst an Bastian Reusch und hatten Glück, dass Jaroslav Mierzwiak nur die Latte des TSV-Kastens traf. Gleiches schaffte zur Betrübnis von TSV-Trainer Dominik Schönhöfer dessen Schützling Tobias Geis kurz vor der Pause. Noch länger wurden die Gesichter der "Nägelsieder", als Stefan Wich nach einer starken Einzelleistung auf 2:0 erhöhte. Die Begegnung, die Schiedsrichter Maximilian Büttner (Rannungen) ständig forderte, nahm nun Fahrt auf. Ein Kopfball von Simon Snaschel an den Pfosten (57.) nach Flanke von Sebastian Halupczok war Auftakt eines bedingungslosen Anrennens des neuen Meisters. Nachdem Tobias Geis ebenfalls den Pfosten getroffen hatte (62.), sorgte Snaschel mit einem Doppelschlag für das 2:2. Beim 2:1 hatte er Glück, dass sein Freistoß von der Mauer abgefälscht wurde, beim nächsten Freistoß erwischte der Goalgetter Reusch auf dem falschen Fuß. Nachdem Hans-Christian Schmitt nach Hereingabe von Rene Beck noch knapp verpasste, hatte Michael Knysak die Top-Chance zum Siegtreffer. Nach einem Zweikampf zwischen Markus Klüpfel und Tobias Geis deutete der Unparteiische unter Protesten der FCler auf den Punkt. Doch den unplatziert getretenen Freistoß des TSV-Routiniers lenkte der richtig spekulierende Reusch zur Seitenlinie.

 

Quelle: Saalezeitung

Spannender konnten es die Schönhöfer-Schützlinge nicht machen. Die Trommeln der mitgereisten Mürschter Fans blieben lange Zeit stumm, doch dann gab es doch noch Anlass zum Feiern. Sogar Ex-Vorsitzender Peter Will feierte mit der Mannschaft. So wie vor genau 40 Jahren, als der TSV zum letzten Mal in die Bezirkliga aufstieg. Damals übrigens unter Trainer Peter Will.

Lange Zeit sah es nicht nach dem erhofften Punktgewinn aus. Der FC Bad Brückenau ließ den Gast spielen und wartete auf Fehler. Münnerstadt hatte ungewöhnlich viele Fehlpässe in der Offensivbewegung und mit einem Pass auf den Brückenauer Stefan Wich war oftmals die ganze TSV-Viererkette ausgehebelt. Obwohl deutlich mehr in Ballbesitz, suchte der TSV nicht konsequent den Abschluss. Die Heimelf suchte dagegen vor allem durch Stefan Wich immer direkt den Weg zum Tor. Der Brückenauer Stürmer war auch Ausgangspunkt zur Heimführung. Kurz zuvor stellte Dominik Schönhöfer die Abwehr um, was anscheinend für Verwirrung sorgte. Außenverteidiger Denny Mangold war noch nicht auf der Höhe. Nach einem Pass über die TSV-Abwehr hinweg konnte er Stefan Wich nicht halten. Der TSV-Schlussmann Wolf stürmte heraus und erwischte Wich nach dessen Lupfer-Versuch. Der Unparteiische Maximilian Büttner entschied sofort auf Foulelfmeter, den Nico Schell sicher verwandelte (22.).

In der 28. Minute hatte der TSV Glück, als Alex Gartung nach einer Flanke nur das Aluminium traf. Auf der Gegenseite scheiterte Rene Beck mit einem Schussversuch (31.). Und auch bei einem Freistoß von Sebastian Halupzcok war FCB-Keeper Bastian Reusch zur Stelle (37.).

Für die Feldvorteile des TSV sprach bis dahin auch eine deutliche Eckenmehrheit. Am Ende waren es gar 12:1 Ecken für Münnerstadt. Kurz vor der Pause hätte so ein Eckball fast zum Erfolg geführt. Tobias Geis scheiterte aber mit seinem Aufsetzer-Schuss am Pfosten (44.). Gleich nach dem Seitenwechsel dann der nächste Schock für den Tabellenführer. Wieder reichte ein langer Pass nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung. Stefan Wich guckte den TSV-Keeper aus und traf zum 2:0 (47.). Dann eine strittige Situation im Brückenauer Strafraum. Michael Voll wurde von zwei Verteidigern in die Zange genommen, doch der Elfmeterpfiff blieb aus (55.). Kurz danach scheiterte Simon Snaschel nach einer Flanke wiederum am Pfosten (58.).

Der TSV blieb allerdings geduldig und spielte offensiv weiter. Es gab kaum einen langen Ball aus der Münnerstädter Abwehr heraus. Ganz anders Bad Brückenau, das immer wieder lang ins Sturmzentrum spielte. TSV-Trainer Dominik Schönhöfer reagierte in der 59. Minute und brachte mit Michael Knysak eine weitere Offensivkraft. Die TSV-Abwehr wurde nun teilweise auf Dreier-Kette umgestellt. Ein Kopfball von Michael Voll entschärfte Bastian Reusch in der 63. Minute erneut in glänzender Manier. Doch dann war er innerhalb von zwei Minuten machtlos. Münnerstadt drängte und bekam in der 68. und 69. Minute jeweils einen Freistoß aus 19 Metern zugesprochen. Zwei Mal trat Simon Snaschel an. Zwei Mal wurde der Ball für Reusch unhaltbar abgefälscht und schon stand es 2:2. Der TSV hätte sogar noch erhöhen können. Denn nach einem Foul an Tobias Geis gab es Strafstoß für Münnerstadt. Doch Bastian Reusch parierte den Schuss von Michael Knysak. Am Ende reichte aber der eine Punkte für den TSV, um nach 40 Jahren wieder in die Bezirksliga aufzusteigen.

Statistik des Spiels

FC Bad Brückenau – TSV Münnerstadt 2:2 (1:0)

Bad Brückenau: Reusch –Jakobsche – Schumm, Ziegler – Steigerwald, Klüpfel, Mierzwiak, Schell, Kirchner – Hänlein – Wich. Eingewechselt: Alex Gartung, Sevinc Erol.

 

Münnerstadt: Wolf – Schlegelmilch (59. M.Knysak), Müller, T. Knysak, Mangold (72. Ballner) – Beck, Halupczok, Schmitt, Voll – Geis, Snaschel (86. Coprak).

 

Tore: 1:0 Nico Schell (22., Foulelfmeter), 2:0 Stefan Wich (47.), 2:1 Simon Snaschel (68.), 2:2 Simon Snaschel (69.).

Schiedsrichter: Maximilian Büttner.

Zuschauer: 150.

 

Quelle: Mainpost

BSC Lauter - FCB 3:1

BSC Lauter - FC Bad Brückenau 3:1 (2:1 ) - Torfolge: 0:1 Stefan Wich (20.), 1:1/2:1 Stefan Heinisch (30./54.), 3:1 Christian Heilmann (83.).

Wie zur gleichen Zeit der RSV Wollbach in Riedenberg hat auch der FC Bad Brückenau nach fünf siegreichen Spielen beim BSC Lauter einen bitteren Rückschlag im Kampf um Platz zwei hinnehmen müssen. Mit dem verdienten 3:1-Sieg bauten die "Fritzlich" ihre Erfolgsserie mit fünf Siegen in Serie aus.
Der BSC Lauter begann leicht überlegen, der FC Bad Brückenau hielt aber dagegen, zeigte sich um Philipp Jakobsche gut gestaffelt und ließ sich nicht aus der Reserve locken. Beiden Teams fehlten lange Esprit und Tempo, um die gegnerischen Bollwerke zu knacken. Das schaffte zunächst Stefan Wich, der kurz vor seinem Torerfolg Matthias D'Angelo düpiert hatte. Nach einer halben Stunde nahm das Spiel Fahrt auf und binnen vier Minuten gelang es den BSClern, das Spiel zu kippen. Christoph Schäfer war Denker und tödlicher Passgeber, Stefan Heinisch der Vollstrecker, der Bastian Reusch zwei Mal das Nachsehen gab. Anschließend investierten beide Teams bis zur 75. Minute wenig. Wie schon so oft führte Lauters Spielertrainer Christian Heilmann in der Endphase die Entscheidung herbei. Diesmal nach Ecke von Pascal Heilmann per Direktabnahme. Ein tolles Lob heimste der 17-jährige Schiedsrichter Daniel Neuhöfer vom TSV Trappstadt ein. Pressesprecher Marco Rost: "Ein souveräner Referee, der die Partie fehlerlos über die 90 Minuten leitete."

 

Quelle: Saalezeitung

BSC Lauter – FC Bad Brückenau 3:1 (2:1)

Mit dem fünften Sieg in Folge macht der BSC Lauter weiter Boden auf den Relegationsrang gut. Für Bad Brückenau dagegen bleibt der Patzer vorerst bedeutungslos, da der RSV Wollbach ebenfalls nicht gewinnen konnte. Obwohl die Partie über weite Strecken ausgeglichen war und die Heimelf nach zwanzig Minuten in Rückstand lag siegte sie dennoch vom Ergebnis her deutlich. Ein Sonderlob gab es auch in Richtung des 17-jährigen Schiedsrichters Daniel Neuhöfer, der die Partie im Griff hatte. Mit einem Doppelschlag binnen vier Minuten drehte Stefan Heinisch das Spiel noch vor der Pause. Mit einer Direktabnahme nach einer Ecke netzte Christian Heilmann in der 80. Minute zum 3:1-Endstand ein.

 

Tore:

0:1 Stefan Wich (20.)

1:1 Stefan Heinisch (30.)

2:1 Stefan Heinisch (34.)

3:1 Christian Heilmann (80.)

 

Quelle: Mainpost

FCB - VFL/Spfr. Bad Neustadt 3:2

FC Bad Brückenau - VfL/Spfr. Bad Neustadt 3:2 (3:0)

 

Torfolge:

1:0 Konstantin Steigerwald (2.)

2:0 Stefan Wich (6.)

3:0 Jaroslav Mierzwiak (35.)

3:1 Jakob Rat (70.)

3:2 Matthias Gerhardt (83.)

Bes. Vorkommnis: Nico Schell (Bad Brückenau) scheitert mit Foulelfmeter an Jens Filbry (63.).

Während die Sinnstädter weiter ein heißer Aufstiegskandidat sind, dürfen sich die Bad Neustädter wohl bereits jetzt auf eine Saison in der Kreisklasse einrichten. Bereits nach sechs Minuten war die Defensivtaktik von VfL-Coach Matthias Gerhardt fehlgeschlagen, Konstantin Steigerwald nach schöner Vorarbeit von Daniel Gleißner und Stefan Wich nach Steigerwald-Zuspiel sorgten für das frühe 2:0. Die harmlosen Gäste gerieten nach einer halben Stunde endgültig auf die Verliererstraße, als Jaroslav Mierzwiak nach Kopfball von Markus Schumm aus 18 Metern einlochte. Vor dem Halbzeitpfiff lag das 4:0 in der Luft, doch Christian Hänlein traf nur die Latte und ein Kopfball von Schumm wurde von der Torlinie gekratzt. Danach schalteten die FCler zwei Gänge zurück, aber die Resultatsverbesserung schmeichelt den Gästen, da die Brückenauer beste Chancen, wie den Elfer, nicht verwerteten.

 

Quelle: Saale Zeitung

FC Bad Brückenau – VfL Spfr. Bad Neustadt 3:2 (3:0)

 

Die Früh-Starter vom FC Bad Brückenau stellten gegen den Vorletzten aus Bad Neustadt frühzeitig die Weichen auf Sieg. Konstantin Steigerwald und Stefan Wich trafen in den ersten sechs Minuten. Als dann noch Jaroslav Mierzwiak einen drauf setzte war die Partie aus Heimsicht gelaufen. Brückenau schaltete zwei Gänge zurück und ließ Bad Neustadt noch einmal ran kommen. Letztlich reichte es für Bad Neustadt wie schon am Samstag zuvor nur zum Anschluss. Für die Gerhardt-Elf scheint nach dem Null-Punkte-Wochenende der Klassenerhalt nicht mehr möglich. Kurios noch, dass Christian Hänlein in dem Spiel gleich zwei Mal am Aluminium scheiterte (43./89.).

 

Quelle: Mainpost

TSV Ebenhausen - FCB 0:3

Der TSV Ebenhausen musste sich einem Gegner beugen, der in punkto Effizienz eine Schippe mehr drauflegen konnte als die Wagner-Crew. Die bewegte sich 80 Minuten lang spielerisch wie kämpferisch auf Augenhöhe mit den Kurstädtern, hatte dabei aber das Pech, auf einen Schiedsrichter zu treffen, der dem Aufsteiger nicht gerade wohl gesonnen war. Den in der 77. Minute gepfiffenen Strafstoß gegen Steffen Wahler bezeichnete Sportleiter Bernd Bräuer als "Lachnummer", denn ein Laufduell mit Körperkontakt mit Stefan Wich, der spektakulär zu Boden ging, ahndete der Pfeifenmann als Foul. Zuvor hatte Stefan Wich aber seinen Gegenspieler Steffen Wahler beim Torschuss zum 1:0 vernascht. Kurz danach vergab Matthias Dees das mögliche 1:1. War es Volker Ließ, der auf Ebenhausener Seite die Akzente setzte und seine Mannen unermüdlich nach vorne trieb, war es Seitens der Gäste Nico Schell, der stets in den Mittelpunkt der Bad Brückenauer Angriffsaktionen rückte. Das 3:0 in der 82. Minute bezeichnete Bernd Bräuer als irregulär, soll doch Konstantin Steigerwald den Ball mit der Hand mitgenommen haben.

 

Quelle: Saalezeitung

Die spielentscheidende Szene eine knappe Viertelstunde vor Schluss: Aus Ebenhäuser Sicht ein unberechtigter Elfmeter nach einem Zweikampf zwischen Steffen Wahler und Stefan Wich. Nico Schell scherte es nicht und verwandelte zum vorentscheidenden 2:0 (77.). Als dann noch Konstantin Steigerwald vor seinem Treffer den Ball wohl mit der Hand spielte war der Ebenhäuser Frust perfekt (81.). Im ersten Durchgang verpasste Nunzio de Donato per Kopf noch knapp das Ziel (44.). Mit dem 1:0 durch Stefan Wich in der 63.Minute nahm das Ebenhäuser Unheil seinen Lauf.

Tore:

0:1 Stefan Wich (63.)

0:2 Nico Schell (77.,Foulelfmeter)

0:3 Konstantin Steigerwald (81.)

 

Quelle: Mainpost

Vorbericht: TSV Ebenhausen - FCB

Am Sonntag bekommt Ebenhausen mit dem FC Bad Brückenau (3./41) vor heimischer Kulisse einen weiteren dicken Brocken vorgesetzt, der nach drei Siegen in Folge wieder Chancen auf die Aufstiegsrelegation hat. Gegen das spielfreudige Trio Christian Hänlein, Nico Schell und Markus Klüpfel wird Benedikt Bausewein seine Abwehr bestens organisieren müssen. Und was ein Stefan Wich kann, dürfte allen noch vom Hinspiel (zwei Tore bei der 1:4-Niederlage) bekannt sein.

 

Quelle: Saalezeitung

Fußball-Geflüster: Entschuldigung, Bad Brückenau

Es gibt Momente, da ist einfach eine schlichte Entschuldigung fällig. Heute ist so einer. Und zwar muss diese Redaktion in Person des Verfassers dieser Zeilen gesenkten Hauptes den Kreisligisten FC Bad Brückenau um Verzeihung bitten. „Brückenauer Träume platzen in Waldberg. FC wohl aus dem Rennen um Platz zwei“ – so lautete der Titel über die Kreisliga-Rhön-Berichterstattung in unserer Monatsausgabe vom 21. März. Da stand der FCB nach der zweiten Niederlage in Folge auf Platz fünf, bei sieben Punkten und einer Partie Rückstand auf den zweitplatzierten SC Diebach.

Jetzt, gerade drei Wochen danach, rangieren die Brückenauer nach drei Erfolgen in Serie auf Platz drei, punktgleich mit dem Zweiten aus Waldberg, einen Zähler vor Diebach. Auch wenn die Konkurrenten immer noch ein Spiel weniger auf dem Buckel haben, sie könnten selbst im Siegesfall nicht enteilen. Will heißen: Der FC Bad Brückenau ist wieder mittendrin im Aufstiegsrennen, statt nur dabei. Sapperlott! Respekt! Und nochmal: Entschuldigung!

 

Quelle: Mainpost

FCB - SV Riedenberg 3:0

Torfolge:

1:0/2:0 Nico Schell (73./76.)

3:0 Daniel Gleißner (90.)

Bes. Vorkommnis: Florian Dorn (Riedenberg) hält Foulstrafstoß von Philipp Jakobsche (55.).

Neue Aufstiegshoffnungen dürfen sich die Kurstädter machen, die im Derby erst in den Schlussphase zu den entscheidenden Toren kamen. Zum interessanten Match trugen auch die Gäste bei, die offensivstark agierten, nur vom Schussglück nicht begünstigt waren. Die erste gute Chance hatten die Platzherren, Markus Schumm köpfte nach einer Viertelstunde nach Ecke von Daniel Gleißner an die Latte. Bei weiteren guten Möglichkeiten scheiterte Stefan Wich an Florian Dorn. Nach einer halben Stunde wurde es vor dem Tor von FC-Goalie Bastian Reusch unruhiger, doch zwei mal versiebte Daniel Dorn. Als Thomas Schaab zehn Minuten nach der Pause Christian Hänlein im Sechzehner von den Beinen holte, lag das 1:0 in der Luft. Doch Florian Dorn wählte beim Schuss von FC-Libero Philipp Jakobsche die richtige Ecke. Der stark haltende Dorn war dann machtlos, als Nico Schell aus Nahdistanz die Kugel über die Torlinie stocherte. Drei Minuten später legte der Mittelfeldakteur nach. Nach einem Doppelpass mit Christian Hänlein landete sein Schuss im Winkel des SV-Tores. Ein abgefälschter Schuss von Daniel Gleißner war für Florian Dorn auch nicht zu halten.

 

Quelle: infranken.de

FC Bad Brückenau - SV Riedenberg 3:0 (0:0)

 

Eine Stunde lang merkte man beiden Teams an, dass man verletzungsbedingt auf die Kreativabteilungen verzichten musste. Brückenau ohne Markus Klüpfel und Riedenberg ohne Dominik Fröhlich agierten uninspiriert und meist mit langen Bällen, weshalb Großchancen zunächst ausblieben. Binnen sieben Minuten entschied Brückenaus Nico Schell dann das Spiel. Erst musste er einen Querpass von Lukas Halbleib nur über die Linie drücken, dann setzte er nach Doppelpass mit Christian Hähnlein das Leder aus 20 Metern zum 2:0 in die linken Winkel. Der SV tauchte danach unter, während Daniel Gleißner nach guter Kombination auf 3:0 erhöhte.

 

Tore:

1:0,2:0 Nico Schell (70.,76.)

3:0 Daniel Gleißner (85.)

Besondere Vorkommnisse: Riedenbergs Florian Dorn pariert Foulelfmeter von Philipp Jakobsche (60.)

 

Quelle: Mainpost

RSV Wollbach - FCB 1:2

RSV Wollbach – FC Bad Brückenau 1:2 (0:1)

 

Die Anfangsphase der Partie ging klar an die Hausherren. Zunächst scheiterte Michael Heine am Torposten (17.), dann rettete Brückenaus Daniel Gleißner einen Kopfball auf der Torlinie. Brückenau spielte keineswegs strukturiert nach vorne, agierte meist mit langen Bällen, was am Ende zum Erfolgsrezept wurde. Zweimal wurde Brückenaus Torjäger Steffan Wich durch einen langen Schlag auf die Reise geschickt, zweimal gewann er das Laufduell gegen sein Bewacher und netzte eiskalt ein. Michael Heines Anschlusstreffer per Flachschuss nach einer Flanke kam einfach zu spät.

 

Tore:

0:1, 0:2 Stefan Wich (40., 70.)

1:2 Michael Heine (84.)

 

Quelle: Mainpost

FCB - SC Diebach 1:0

FC Bad Brückenau – SC Diebach 1:0 (0:0)

 

In der 89. Minute kontrollierte der erst eingewechselte Stefan Wich einen langen Ball von Alex Gartung blitzschnell, tankte sich an seinem Bewacher vorbei in den Strafraum und legte dann uneigennützig quer auf Markus Klüpfel, der das Leder souverän zum Siegtreffer einschob. Zuvor hatten beide Mannschaften gute Einschussmöglichkeiten. Brückenaus dickste Chance vergab Lukas Halbleib aus zehn Metern (36.), auf der anderen Seite klärte Markus Schumm einen Lupfer von Diebachs Marc Kurek auf der Linie.

 

Tore: 1:0 Markus Klüpfel (89.)

 

Rot: Tobias Ebert (73., Nachtreten)

Gelb-Rot: Stefan Wich (90., beide FC)

 

Quelle: Mainpost



DJK Waldberg - FCB 1:0

Das mit Spannung erwartete Rhön-Derby, gleichzeitig ein Verfolgerduell, nahm auf der Waldsportanlage einen enttäuschenden Verlauf. Spielerische Höhepunkte waren selten zu sehen, die Torchancen an einer Hand abzuzählen. K(r)ampf war angesagt in einer Partie, in der auch Schiedsrichter Rodriguez nicht seinen besten Tag erwischt hatte.

Nach dem Abpfiff gab es verständlicherweise Jubel bei den Grün-Weißen, die mit dem wirklich letzten Aufgebot zu drei unerwarteten Punkten kamen. Trübsal dagegen bei den Gästen, die weit von der Form der Vorrunde entfernt sind und nach einem Punkt aus drei Spielen in diesem Jahr den Anschluss an die Tabellenspitze erst einmal verloren haben.
 
DJK Waldberg: Bühner – J. Arnold – Knüttel, Voll, Eisenhauer – M. Köth, J. Raab (25. B. Bötsch), Ziegler, Hillenbrand – Wehner (40. G. Raab), Kleinhenz.

FC Bad Brückenau: Reusch – Steigerwald, Ph. Jakobsche, Schumm, Ebert – Gleißner, Herbert (50. Ziegler), Klüpfel, Schell – Wich, Gartung – fliegend eingewechselt: Fl. Jakobsche, Mierzwiak.

Torfolge: 1:0 Manuel Wehner (39.) 

Rote Karte: Sebastian Ziegler (Bad Brückenau/88.) – Bes. Vorkommnis: Markus Klüpfel (Bad Brückenau) scheitert mit Foulelfmeter an Daniel Bühner (89.)

 

Quelle: Mainpost

DJK Ginolfs/Sondernau - FCB 2:0

DJK Ginolfs/Sondernau – FC Bad Brückenau 2:0 (1:0)

 

„Wir haben heute um jeden Quadratmeter gekämpft und das war der Schlüssel zum Erfolg“, resümierte DJK Trainer Matthias Petzold die Partie. Der FC hatte zwar mehr Spielanteile, doch die zwingenden Chancen blieben aus. Nach einem langen aus dem Mittelkreis gestoßenen Freistoß schaltete Thomas Rott am schnellsten und verwandelte für die DJK zum 1:0. Das 2:0 war bezeichnend für die Verunsicherung der Gästeelf, als FC Schlussmann Bastian Reusch mit Mitspieler Tobias Ebert zusammen rammte und Steffen Schreck als strahlender dritter das Leder zum 2:0 Siegtreffer ins leere Gehäuse einschob. In der Schlussphase enttäuschte der FC, der keinerlei Bemühungen zeigte doch noch den Anschluss zu schaffen, weshalb der Sieg völlig in Ordnung geht.

 

Tore:

1:0 Thomas Rott (31.)

2:0 Steffen Schrenk (70.)

 

Quelle: Mainpost



SV Burgwallbach - FCB 1:1

SV Burgwallbach – FC Bad Brückenau 1:1 (0:0)

 

„Mit dem Spiel bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht“, sagte SVB-Trainer Carsten Popp nach der Partie. Zerfahren und mit vielen Fouls auf beiden Seiten lief die Partie über 90 Minuten ab. Der knappe Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz bleibt für Burgwallbach aber bestehen. Trotz Überzahl in der Schlussphase hatte die Heimelf bei einer Doppelchance von Markus Schumm Glück, nicht doch als Verlierer vom Platz zu gehen. Zuvor hatte der Brückenauer Tobias Ebert Gelb-Rot gesehen (76.). Nur kurz konnte die Heimelf das ausnutzen, Dominik Full vergab den Siegtreffer. Zuvor war er aber per Elfmeter erfolgreich, als Oliver Back gefoult wurde (64.). Die zwischenzeitliche Führung für den Gast markierte der FCB-Torschütze vom Dienst, Stefan Wich (52.).

 

Tore:

0:1 Stefan Wich (52.)

1:1 Dominik Full (64., Foulelfmeter)

Gelb-Rot: Tobias Ebert (76., Bad Brückenau)

 

Quelle: Mainpost

1. Mannschaft gewinnt Dreikönigsturnier

Nach starken Auftritten gewinnt unsere 1. Herren das Dreikönigsturnier in Römershag. Berichte und Bilder folgen!

Sieger  Dreikönigsturnier 2011
Sieger Dreikönigsturnier 2011

Nachdem der FCB von 2004 bis 2007 das Dreikönigsturnier viermal in Serie gewonnen hatte, dafür aber die 3 darauf folgenden Jahre keine Rolle beim Kampf um Titel spielte, gelang dem Team 2011 mal wieder der Sprung auf den Platz ganz oben. Allerdings sah dies nach dem ersten Gruppenspiel keineswegs danach aus. Es ist mittlerweile schon fast Tradition das der FCB im ersten Spiel einfach nicht gewinnen kann. Trotz 1:0 und 2:1 Führung gegen den TSV Rothemann II musste man sich nach 10 Minuten Spielzeit mit 3:2 geschlagen geben. Dies führte dazu, dass im zweiten Gruppenspiel schon ein Erfolg her musste um nicht frühzeitig die Segel zu streichen. Nach einem spannenden Derby behielt der FCB gegen den SV Wildflecken mit 2:1 die Oberhand, und zeigte nach dem schlechten Spiel zu Beginn endlich mal schöne Kombinationen und herausgespielte Tore. Im dritten Gruppenspiel hieß der Gegner SV Geroda/Stralsbach. Gegen einen  überforderten Gegner kam der FCB am Ende auf einen klaren 6:0 Erfolg. Im letzten Gruppenspiel schlug der SV Wildflecken den TSV Rothemann II mit 5:1. Damit ging Wildflecken als Gruppenerster und wir als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde.

 

Die Zwischenrunde hatte es in sich. Drei Derbys standen an gegen den SV Riedenberg, die DJK Schondra und den FC Hammelburg. Einmal mehr wurde deutlich das der FCB eine typische Turniermannschaft ist und erst nach gewisser Zeit "warmläuft". Spielerisch gelangen jetzt schöne Kombinationen und auch kämpferisch und läuferisch stimmte die Leistung. Das erste Spiel gegen den SV Riedenberg gewann man klar mit 3:1 während die DJK Schondra und der FC Hammelburg jeweils mit einem klaren 3:0 Sieg in die Schranken verwiesen wurden. Damit war die Finalteilnahme gebucht!

 

Im Finale trafen mit dem FCB und dem TSV Oberzell die zwei spielstärksten Mannschaften aufeinander. Leider kam die spielerische Seite im Finale insgesamt zu kurz da vor allem über Kampf agiert wurde und keiner in Rückstand geraten wollte. Der FCB hätte das Spiel aufgrund eines klaren Chancenplus schon während der regulären Spielzeit entscheiden können, jedoch hieß das Ergebnis nach 10 Minuten 0:0. Damit gab es eine 5 minütige Verlängerung, in welcher der FCB 2 Minuten vor Ende mit 1:0 vorlegte. In der verbleibenden Spielzeit gelang dem TSV Oberzell jedoch kein Treffer mehr.

Die Winterpause beginnt! - Keine weiteren Spiele mehr im Jahr 2010

Bezirksspielleiter Christof Hille teilte am Montagvormittag mit, dass der Spielbetrieb in diesem Jahr nicht mehr fortgesetzt wird. In der kurzen Pressemitteilung heißt es: "Aufgrund der Wettervorhersage für diese Woche (Schneefall und Temperaturen bis minus 10 Grad) hat der Bezirksspielausschuß heute vormittag sich dahingehend verständigt, den Fußballspielbetrieb in Unterfranken ab sofort einzustellen...

Der komplette Spieltag vom Wochenende 4./5.12.1010 wird am Ostermontag, 25. April 2011 nachgeholt. Weitere Spielansetzungen werden von den jeweiligen Spielleitern individuell vorgenommen (evtl. auch am Samstag 6. März 2011).

 

Quelle: Pressemitteilung Christof Hille, Bezirksspielleiter

Entscheidung über vorzeitige Winterpause

Beratung über Einstellung des Spielbetriebes für 2010

 

Der unterfränkische Bezirksspielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes wird im Laufe des heutigen Montags darüber entscheiden, ob der Spielbetrieb aufgrund des Wintereinbruchs in Unterfranken vorzeitig eingestellt und die Winterpause früher eingeläutet wird. „Im Nachhinein sind wir immer schlauer. Entgegen der Wetterprognosen ist es deutlich schlimmer gekommen. Hätten wir das gewusst, wäre eine Absage der Partien am vergangenen Wochenende sinnvoll gewesen“, sagte Bezirksspielleiter Christof Hille, der sich mit den Ausschussmitgliedern einstimmig dafür ausgesprochen hatte, die Partien nicht generell abzusagen. „Wenn wir nun die Prognosen der nächste Woche sehen“, sagte Hille, „ist es wahrscheinlich, dass wir den Spielbetrieb für dieses Jahr komplett einstellen. Am Montag wird eine Entscheidung fallen.“

Im Fußballkreis Rhön lag die Ausfallquote bei rund zwei Dritteln. In zwei Spielklassen – in den B-Klassen 2 und 4, konnte gar nicht gespielt werden, weshalb wir die betreffenden Tabellen nicht veröffentlicht haben.

 

Quelle: Mainpost

FCB - SV Ramsthal 1:0

Bad Brückenau gewinnt im Verfolgerduell und ist jetzt punktgleich mit Münnerstadt.

 

In einem spannenden und teilweise turbulenten Spiel nahmen die Sinnstädter erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage und bauten den Punktevorsprung auf die Weindörfler aus.

Von Spielbeginn an zeichnete sich ab, dass es die Angriffsreihen schwer haben würden, denn die Defensivexperten auf beiden Seiten präsentierten sich in Hochform. Da sich die Mittelfeldakteure neutralisierten, ergaben sich zunächst keine nennenswerten Torchancen. Umso überraschender fiel nach 22 Minuten das 1:0. Nach einem Diagonalpass von Lukas Halbleib über die SV-Deckung hinweg kam Stefan Roth in Ballbesitz, tanzte seinen Gegenspieler aus und setzte die Kugel trocken ins kurze Eck. In der weiterhin sehr kampfbetonten Partie mit etlichen Nicklichkeiten sorgte vor dem Seitenwechsel nur noch ein knapp verzogener Flachschuss des FClers Konstantin Steigerwald für Torgefahr.

Umso munterer ging es im zweiten Durchgang zu. Sascha Ott, der wenig später wegen Nachtretens gegen Torschützen vom Platz flog, setzte zu einem Heber n, den Keeper Bastian Reusch mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte. In Überzahl arbeiteten die Einheimischen am 2:0, sahen sich aber immer wieder gefährlichen Kontern der Gäste ausgesetzt. Doch es fiel kein Treffer, da Konstantin Steigerwald und der eingewechselte Nico Schell, jeweils nach Vorarbeit von Markus Klüpfel, das von Frank Popp bestens gehütete SV-Tor knapp verfehlten. Den Torschrei auf den Lippen  hatten die mitgereisten SV-Fans in der 81. Minute, doch der noch leicht abgefälschte Schuss von Alexander Unsleber kratzte nur den Außenpfosten. Als dann auch noch Matthias Hallhuber vorzeitig zum Duschen durfte, scheiterten die nun überlegenen Czewerda-Schützlinge in Person von Jerry Wanke zweimal am Ramsthaler Goalie (86./90.). "Unser Sieg war nicht unverdient", so Pressesprecher Christian Riemey, "die Ramsthaler darf man beim Kampf um den Aufstieg aber nicht abschreiben".

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – SV Ramsthal 1:0 (1:0)

 

Bad Brückenau setzte seine beeindruckende Serie fort und schloss mit dem Sieg gegen Ramsthal in der Tabelle zu Münnerstadt auf. Bis auf ein Remis ging die Elf von Christian Czewerda in den vergangenen beiden Monaten stets als Sieger vom Platz. Mit Ramsthal trafen die Kurstädter nun auf eine Mannschaft, die zuletzt ebenfalls starke Vorstellungen zeigte. Erwartungsgemäß kam es zu einem spannenden Schlagabtausch, in dem es nach 22 Minuten Vorteil für die Gastgeber hieß: Stefan Roth schoss den FC in Führung. Doch Ramsthal blieb dran. Sascha Ott und Alexander Unsleber verpassten nur knapp den Ausgleich. Bad Brückenau versäumte es später in Überzahl, vorzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen.

 

Tore:

1:0 Stefan Roth (22.).

Gelb-Rot: Matthias Hallhuber (82., SV). Rot: Sascha Ott (59., SV, Nachtreten).



Quelle:Mainpost

FCB - FC Reichenbach 2:0

mehr Bilder zum Spiel gibt es hier: KLICK MICH

Der FC Bad Brückenau bleibt nach dem 2:0-(1:0)-Erfolg gegen das Kellerkind aus Reichenbach an den Spitzenplätzen in der Kreisliga-Rhön dran. Die „Teutonen“ indes müssen weiter auf den Befreiungsschlag warten.

„Wenn wir so weiter machen wird es eng für uns“, brachte FCR-Libero Markus Bach nach dem Spiel die Situation auf den Punkt. Zu grün sei sein Team, um auch gegen Spitzenteams zu bestehen, meinte er weiter. Die Gäste hatten im ersten Durchgang einige gute Möglichkeiten, ohne Heimkeeper Reusch wirklich ernsthaft zu prüfen. Auch der FC Bad Brückenau ließ hochkarätige Chancen großzügig aus, um hernach doch noch doppelt zu treffen. „Wir wollen weiter an der Spitze dran bleiben, um vielleicht am Ende selbst oben zu stehen“, machte der Bad Brückenauer Trainer Christian Czewerda keinen hehl aus seinen Ambitionen.

Bis dahin sei es aber noch ein weiter Weg für sein Team. Verstärkung kann er aber anscheinend schon zur Winterpause erwarten. Ein Rückwechsel von Ex-FCler Andreas Ermisch (derzeit SV Wildflecken) scheint unter Dach und Fach. Bestätigen will das aber noch keiner.

Zurück zum Spiel: Dort zahlte sich die Geduld der Heimelf letztlich aus. Das erste Ausrufezeichen setzte der Reichenbacher Julian Hergenröther bereits in der 5. Minute mit einem strammen Schuss, der allerdings knapp am Tor vorbei rauschte. Auch Bad Brückenau zeigte sich in Person von Stefan Wich (27.) und Markus Klüpfel (30.) äußerst großzügig. Sechs Minuten später dann aber der verdiente Lohn für die Offensivbemühungen: Kurz zuvor eingewechselt konnte der Reichenbacher Benjamin Back den Pass in die Mitte nicht verhindern und so schoss Markus Klüpfel acht Meter zentral vor dem Tor zur 1:0-Pausenführung ein (36.).

Mit seiner ersten Aktion hätte Marc Hartmann per Gewaltschuss fast den Ausgleich besorgt, doch Reusch parierte (59.). Praktisch im Gegenzug ließ Stefan Wich erneut eine Großchance (62.) aus. Beim dritten Versuch klappte es aber: Nach Zuspiel von Jerry Wanke auf den langen Pfosten konnte Wich unbedrängt zum 2:0 einschießen (78.). Mit einer Doppelchance hätte Christian Hänlein in der Schlussphase noch erhöhen können (87.,90.+1), doch das wäre auch des Guten zu viel gewesen.

„Es ist noch nichts entschieden, aufgeben werden wir sicherlich nicht“, gab sich Bach auch gleich wieder kämpferisch. Genau wie sein Brückenauer Kollege Czewerda: „Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft zufrieden, vielleicht reicht es diese Saison ja zum Aufstieg.“

 

Statistik des Spiels

 

Kreisliga Rhön FC Bad Brückenau – FC Reichenbach 2:0 (1:0)

 

Bad Brückenau:

Reusch – Jakobsche – Schumm, Ebert – Klüpfel, Gleißner, Roth, Mierzwiak (46. Ziegler), Gartung – Wich (89. Sevina), Wanke (72. Hänlein)

 

Reichenbach:

Kleinhenz – Bach – Nöth, Schmitt – Fiedler (52. P. Hergenröther), Schäfer (33.,Back), Seith, Eußner (57. Hartmann), Pickel – Kirchner, J. Hergenröther. Rückwechselspieler: Thomas Eußner

 

Tore: 1:0 Markus Klüpfel (36.), 2:0 Stefan Wich (78.). Gelb-Rot: Claus Kirchner (79.,Reichenbach)

 

Schiedsrichter: Sven Thoma (FC Ober-/Mittelstreu). Zuschauer: 110.

 

Quelle: Mainpost



TSV Wollbach - FCB 0:4

Mit einem glatten 4:0-Sieg hat der FC Bad Brückenau seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen bestätigt, Verlierer TSV Wollbach muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten. Zur allgemeinen Überraschung begannen die Gastgeber bärenstark. Bevor die Kurstädter erstmals vor Tom Schneiders Gehäuse kamen, hatten sich Marco Krapf (4.), Andreas Lindenau (10.), Michael Rösser (21.) und Matthias Kessler (25.) je eine glasklare Chance erspielt. Bezeichnend für die ersten starken Wollbacher 45 Minuten war, das die Gäste erst in der 40. Minute durch Stefan Wich so richtig für Gefahr sorgen konnten. In der zweiten Halbzeit zeigte der FC Bad Brückenau Moral und eine hohe spielerische Qualität. Standards führten zum Doppelschlag. Nach einem Eckstoß von Sebastian Ziegler und einer Freistoßflanke von Markus Klüpfel stieg Markus Schumm jeweils höher als die Wollbacher Abwehr, köpfte zweimal gegen den machtlosen Tom Schneider ein. Eine Minute danach fast das 3:0, das aber Sebastian Ziegler freistehend vor Tom Schneider vergab. Mit viel Leidenschaft hielten die Platzherren dagegen, konnten aber nicht verhindern, dass Stefan Wich zu seinem obligatorischen Tor zum 3:0 kam. Aus Wollbacher Sicht war das 4:0 durch Stefan Roth in der 85. Minute irregulär, hatte er doch einen Steilpass von Markus Klüpfel mit der Hand mitgenommen und war allein auf das Tor zugestürmt. Klaus Wieslers Fazit:"Trotz unbändigem Siegeswillen fehlte uns die spielerische Qualität und das Glück im Abschluss."

 

Quelle: Saalezeitung

TSV Wollbach – FC Bad Brückenau 0:4 (0:0)

 

Lediglich in den ersten dreißig Minute war der TSV auf dem Nebenplatz gleichwertig mit leichten Chancenvorteilen. Doch ohne Tore kann man bekanntlich kein Spiel gewinnen. Als dann noch Matthias Kirchner und Stefan Endres verletzungsbedingt passen mussten wendete sich das Spiel. Gleich nach Wiederbeginn besorgte Markus Schumm mit einem Kopfball-Doppelschlag die 2:0-Gästeführung. Die Heimabwehr sah bei den Standardsituationen zweimal nicht gut aus. Dazwischen wurde dem TSV-Spielertrainer Andreas Lindenau ein Treffer aberkannt – Abseits. Bad Brückenau spielte geduldig weiter und erhöhte in der Schlussphase noch auf 4:0.

 

Tore:

0:1 Markus Schumm (50.)

0:2 Markus Schumm (54.)

0:3 Stefan Wich (80.)

0:4 Stefan Roth (85.)

 

Quelle: Mainpost

FCB - FC Schönau/Wegfurt 2:0

Die Kurstädter zeigen sich weiter in Hochform, sind seit 4 Spieltagen ungeschlagen. Kaum hatte sich der Minutenzeiger zum zweiten Mal gedreht, da zappeklte bereits das Leder in Schönaus Maschen. Markus Schumm hatte mit Stefan Wich und Jerry Wanke eine sehenswerte Kombination aufgezogen, die Wich mit dem 1:0 beendete. Danach agierten beide Teams mit hoher Schlagzahl. Nachdem Markus Klüpfel und Jerry Wanke jeweils eine Chance liegen gelassen hatten, meldete sich nun auch der FC Schönau vor dem Tor von Bastian Reusch. Carvalho da Silva und Christian Schönig prüften Bad Brückenaus Keeper. Zwischen der 15. und der 40. Minute neutralisierten sich beide Teams, ehe der FC Bad Brückenau nochmals Gas gab. Stefan Wich, Jerry Wanke und Alexander Gartung scheiterten nacheinander an Keeper Frank Büttner. Auch in der zweiten Hälfte waren die Kurstädter einem weiteren Tor immer näher. Hinten hatten Philipp Jakobsche, Sebastian Ziegler, Markus Schumm und Stefan Roth alles im Griff. In der 71. Minute die Entscheidung: Eine Freistoßflanke von Daniel Gleißner legte Stefan Wich per Kopf zurück auf Alex Gartung und der köpfte zum 2:0 ein.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – FC Schönau-Wegfurt 2:0 (1:0)

 

Die Derby-Niederlage gegen Riedenberg hat offenbar den Brückenauer Ehrgeiz geweckt. Dem Remis gegen Münnerstadt folgte nun eine souveräne Vorstellung gegen Tabellennachbar Schönau-Wegfurt. Stefan Wich brachte die Platzherren mit seinem Führungstor bereits nach wenigen Sekunden in eine komfortable Position. Die Abwehr der Kurstädter stand sicher und ließ die Gäste-Stürmer kaum zur Entfaltung kommen. Bei den Möglichkeiten von Luis Carvalho da Silva und Waldemar Hergert war Keeper Bastian Reusch zur Stelle. Auch die Gastgeber hatten zunächst Pech im Abschluss, ehe Alex Gartung nach einem Freistoß der entscheidende Treffer gelang.

 

Tore:

1:0 Stefan Wich (2.)

2:0 Alex Gartung (71.)

 

Quelle: Mainpost

TSV Münnerstadt - FCB 2:2

Snaschel rettet Münnerstadt Punkt gegen Bad Brückenau.

 

Die Partie begann furios, nach einem schön herausgespielten Doppelpass mit Simon Snaschel schoss Michael Voll zur TSV-Führung ein. Kurz darauf flog die Kugel nach Kopfball von Markus Schumm um Zentimeter am Wolf-Tor vorbei. Die Partie wurde jetzt ruppiger, Schiedsrichter Fabian Drscher (Sennfeld) hatte nicht unbedingt seinen besten Tag erwischt. In der 25. Minute wäre fast der Ausgleich gefallen,  ein 35-m-Freistoß von Markus Klüpfel rauschte an die Latte. Gefährlich wurde es bis zum Seitenwechsel nur noch bei Standardsituationen. Nach Freistoß von Sebastian Halupczok nickte Simon Snaschel die Kugel  am Tor vorbei, im Gegenzug prüfte Daniel Gleißner mit seinem aufs kurze Eck gezogenen Freistoß Johannes Wolf. In der lebhaften Auseinadersetzung kamen die Kurstädter zehn Minuten nach Wiederanpfiff zum Ausgleich. Nach Ecke von Daniel Gleißner köpfte Markus Schumm die Kugel im Rückwärtsfallen in den Winkel. Danach wogte das Geschehen hin und her, wobei die Gäste den überlegteren Spielaufbau zeigten. Das Spiel der Gastgeber wurde erst wieder mit der Einwechslung von Dominik Schönhöfer und Tobias Geis munterer, schien in der Schlussminute aber zugunsten der Gäste entschieden. Bei einem Konter brach Markus Klüpfel durch und zwang den TSV-Goalie zu einer Parade. Die Kugel landete allerdings auf dem Fuß des ansonsten unauffälligen Jerry Wanke, der aus spitzem Winkel einschob. Doch der Jubel der mitgereisten Fans war noch nicht verebbt, da schlug es hinter Bastian Reusch ein. Nach Flanke von Michael Voll nickte Simon Snaschel freistehend ein.

 

Quelle: Saalezeitung

TSV Münnerstadt – FC Bad Brückenau 2:2 (1:0)

 

In der Schlussphase überschlugen sich in Münnerstadt die Ereignisse: Lange sah es im Duell zweier äußerst spielstarker Mannschaften nach einem 1:1-Unentschieden aus. Doch dann setzte sich Markus Klüpfel mit einer tollen Einzelleistung durch und bediente Jerry Wanke, der zur Brückenauer Führung verwandelte. Die Gastgeber reagierten in letzter Minute: Michael Kynsaks Flanke fand Simon Snaschel, der zum 2:2-Endstand einköpfte. Dabei starteten die Gastgeber stark: Nach einer schönen Kombination über Knysak und Snaschel traf Michael Voll zum 1:0. Danach versäumte es der TSV jedoch, das Tempo hochzuhalten. Die Gäste wurden stärker, doch Klüpfel vergab kurz vor der Pause die Möglichkeit zum Ausgleich. Markus Schumm macht es in der zweiten Hälfte besser. Pech hatte Münnerstadt, dass das Tor von Michael Knysak zum 2:1 wegen vermeintlichen Foulspiels nicht anerkannt wurde.

 

Tore:

1:0 Michael Voll (7.)

1:1 Markus Schumm (55.)

1:2 Jerry Wanke (88.)

2:2 Simon Snaschel (90.)

 

Quelle: Mainpost

Vorbericht: TSV Münnerstadt - FCB

Der zum Kreis der Meisterschaftsanwärter zählende TSV Münnerstadt (2./22), neben dem SC Diebach ungeschlagen, tat sich unlängst beim Tabellenletzten VfL/Spfr. Bad Neustadt sehr schwer, um ein 2:2 zu erringen. "Gegen die Badestädter werden sich künftig auch andere Mannschaften die Zähne ausbeißen", war Dominik Schönhöfers Kommentar. Sonntag steht den Mürschtern mit dem FC Bad Brückenau (6./18) eine Mannschaft gegenüber, "gegen die wir uns schon immer schwer getan haben, zumal die Badestädter im spielerischen Bereich eine Klasse für sich sind " so Schönhöfer. Wenn es bei denen einmal läuft, dürfte auch Schönhöfers Viererkette Probleme bekommen. Gespannt darf man sein, ob der kopfballstarke FC-Stürmer Stefan Wich von Thomas Knysak auf den Boden heruntergeholt werden kann, denn den hat Schönhöfer als Gegenspieler auserkoren. Vielleicht kann Simon Snaschel seine Ladehemmung abstreifen, der seit vier Spieltagen nicht mehr getroffen hat.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - BSC Lauter 3:1

Markus Klüpfel in Gomez-Manier

 

FC Bad Brückenau – BSC Lauter 3:1 (1:1)

 

In Gomez-Manier avancierte Markus Klüpfel zum Mann des Tages. Auch aufgrund Undiszipliniertheiten der Lauterer Elf stand nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte hernach ein klarer Sieg zu Buche. Die Klüpfel-Führung (12.) konnte Andreas Hauk (25.) noch ausgleichen. Doch zwei Platzverweise und zwei Foulelfmeter waren in der zweiten Halbzeit zu viel. Jeweils sicher vom Punkte verwandelte Klüpfel, der mit seinen drei Treffern den BSC praktisch im Alleingang abschoss.

 

Tore:

1:0 Markus Klüpfel (12.)

1:1 Andreas Hauk (25.)

2:1 Markus Klüpfel (72.,Foulelfmeter)

3:1 Markus Klüpfel (75.,Foulelfmeter)

 

Gelb-Rot: Christoph Schäfer (51.), Pascal Heilmann (89., beide Lauter).

 

Quelle: Mainpost

FCB - TSB Ebenhausen 4:1

Brückenauer Trotzreaktion auf Derby-Pleite

 

FC Bad Brückenau – TSV Ebenhausen 4:1 (1:0)

 

Nach der schmerzlichen Niederlage gegen Riedenberg fand Bad Brückenau gegen Ebenhausen zurück in die Erfolgsspur. „Wir haben unter der Woche gut gearbeitet und wollen noch einmal angreifen“, verriet Trainer Christian Czewerda. In der Anfangsphase war der Heimelf die Verunsicherung anzumerken. Die Gäste kamen zu einigen Möglichkeiten, die jedoch überhastet abgeschlossen wurden. Nach Stefan Wichs Führungstreffer bekam der FC das Geschehen immer besser in den Griff. Zusätzlich zahlte sich die Entscheidung aus, TSVler Volker Ließ in der zweiten Hälfte einen Manndecker zur Seite zu stellen. Die Gäste taten sich im Spielaufbau schwer, der FC nutzte die Räume zum Kontern.

 

Tore:

1:0 Stefan Wich (20.)

2:0 Jaroslav Mierzwiak (55.)

3:0 Stefan Wich (70.)

3:1 Volker Ließ (80.)

4:1 Markus Klüpfel (84.)

 

Quelle: Mainpost

 

 

SV Riedenberg - FCB 2:1

SV Riedenberg – FC Bad Brückenau 2:1 (1:0)

 

Riedenberg behielt im Derby gegen Bad Brückenau klar die Oberhand. Vor 250 Zuschauern erwischten die Gastgeber den besseren Start. Doch Fabian Seuring scheiterte mit der Möglichkeit zum Führungstreffer. Erst in der 38. Minute machte es Dominik Fröhlich mit einem Heber besser. Beim FC überzeugte Markus Klüpfel als Strippenzieher. Er hatte mit einem Lattentreffer kurz vor der Pause auch die beste Torchance. Mit der Einwechslung von Benedikt Carton bewies SV-Trainer Charly Storch jedoch ein glückliches Händchen. Denn Carton nahm Klüpfel in der zweiten Hälfte fast völlig aus dem Spiel. So tat sich Bad Brückenau nach Stefan Schneiders 2:0 schwer. Klüpfels Anschlusstreffer kam zu spät.

 

Tore:

1:0 Dominik Fröhlich (38.)

2:0 Stefan Schneider (53.)

2:1 Markus Klüpfel (90.+3, Foulelfmeter).

 

Quelle: Mainpost

 

FCB - RSV Wollbach 2:1

FC Bad Brückenau – RSV Wollbach 2:1 (1:1)

 

Trotz Ausfälle reichte es für den FCB zum Sieg. Zu Beginn musste gar Alex Gartung ins Gehäuse der Heimelf, hatte aber nicht viel zu tun. Lediglich der RSVler Thomas Dietz übte Gefahr aus. Ihm war es vor der Pause vorbehalten, den Ausgleich zu markieren. Zuvor hatte Stefan Wich nach einem Eckball und einem Lattentreffer von Herbert zur Führung abgestaubt (25.). Zwar hatte Brückenau im zweiten Durchgang mehrere gute Chancen, doch entweder war RSV-Keeper Johannes Köhler zur Stelle oder dem Schützen versagten die Nerven. Keine Chance hatte der Wollbacher Schlussmann aber beim Handelfmeter von Philipp Jakobsche (65.). „Hauptsache gewonnen“, so Pressesprecher Riemey.

 

Tore:

1:0 Stefan Wich (24.)

1:1 Thomas Dietz (44.)

2:1 Philipp Jakobsche (65., HE)

 

Quelle: Mainpost



SC Diebach - FCB 2:1

Die Diebacher führen weiterhin aufgrund des besseren Torverhältnisses die Tabelle an. In einer überaus kampfbetonten Begegnung behielt der SC auch gegen die Sinnstädter die Oberhand und bleibt ungeschlagen. In einer nach Meinung von SC- Pressesprecher Karsten Heurung "total ruppigen Partie", in der der Unparteiische ständig gefordert war, traten die Einheimischen in der ersten halben Stunde couragierter auf und hatten bereits nach 5 Minuten eine prima Gelegenheit zur Führung. Doch Torjäger Patrick Schmähling scheiterte am glänzend aufgelegten FC-Goalie Bastian Reusch. Der sah beim 1:0 nicht glücklich aus, von einem Fehler wollte Heurung aber nicht sprechen. Bei einer Flanke von Ralf Franz säbelte Schmähling über das Leder. Der dadurch überraschte Torhüter ließ die Kulle passieren. Der Rückstand mobilisierte die Offensivkräfte der Czewerda-Schützlinge, die zügig zum Ausgleich kamen. Nach einer Flanke von Markus Klüpfel hatte Stefan Wich mangels Beschattung wenig Mühe, aus 5 Metern einzuschieben. Die Kürstädter bekamen in der Folge Oberwasser, waren das überlegene Team und hatten in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit zwei Chancen zum Führungstreffer durch Jerry Wanke. Doch der konnte die Vorarbeit von Markus Klüpfel und Stefan Wich nicht nutzen. Die Frankonen kamen erst in den letzten zehn Minuten wieder besser ins Spiel. In der 83. Minute scheiterte Marcus Hein mit einem "Hammer" an Reusch. In der 89. Minute war es aber soweit: Nach einem abgewehrten Eckball zog Florian Ullrich das Leder Richtung langes Eck und fand dort auch Philipp Halbritter, der nicht lange fackelte. Danach gab es weitere Scharmützel, die in zwei Ampelkarten mündeten.

 

1:0 Ralf Franz (20.)

1:1 Stefan Wich (31.)

2:1 Philipp Halbritter (89.)

 

Gelb-Rote-Karten:

Patrick Schmähling (Diebach; 91.)

Markus Schumm (Bad Brückenau; 92.)

 

Quelle: Mainpost

FCB - DJK Waldberg 2:0

FC Bad Brückenau – DJK Waldberg 2:0 (1:0). Erste Niederlage für Tabellenführer Waldberg. In Bad Brückenau präsentierte sich die Offensivabteilung des Absteigers zu harmlos. Die Gastgeber brachten die DJK-Abwehr dagegen immer wieder in Verlegenheit: Nach guter Vorarbeit von Lukas Halbleib und Jerry Wanke schoss Stefan Wich den FC nach 18 Minuten in Führung. Jaroslav Mierzwiak, Wanke sowie Tobias Ebert scheiterten einige Male nur knapp, ehe Wanke in der 69. Minute gekonnt zum 2:0 einschob. Die Waldberger Jonas Metz, Daniel Voll sowie Andre Kessler bissen sich an FC-Keeper Bastian Reusch die Zähne aus.

 

Tore:

1:0 Stefan Wich (18.)

2:0 Jerry Wanke (69.)

 

Quelle: Main-Post

FCB - DJK Ginolfs/Sondernau 0:2

 

Trotz einer Mehrzahl an Chancen gelang dem FCB kein Tor. Im Gegensatz zur DJK, die gnadenlos zuschlug. Nach einem Befreiungsschlag reagierte Tino Kirsch blitzschnell und traf zum 1:0 aus Gästesicht. Die Heimangriffe wurden wütender und wiederum nutzte Kirsch eine Schwäche nach einem Abwehrfehler. Jakobsche rutschte aus und Kirsch war wieder durch. In der Schlussphase scheiterte Lukas Halbleib an der Latte (71.). Mit guten Chancen blieben Konstantin Steigerwald (75.) und Stefan Wich (82.) erfolglos.

Tore:

0:1, 0:2 Tino Kirsch (17., 30.)

 

Quelle: mainpost.de

 

VFL Spfr. Bad Neustadt - FCB 1:2

VfL Spfr. Bad Neustadt – FC Bad Brückenau 1:2 (1:0). Eine deutliche Leistungssteigerung zu den vorherigen Partien war beim VfL zwar zu erkennen, am Ende ging Bad Neustadt aber zum dritten Mal in Folge leer aus. Die Gastgeber starteten mit großem Elan. Mit einem Kopfball brachte Alexander Ortloff die Gerhardt-Elf verdient in Führung. Timo Sitzmann, Rene Balling sowie erneut Ortloff hatten jedoch Pech im Abschluss. Abgebrühter agierte dagegen Bad Brückenau: Binnen drei Minuten drehten Markus Schumm und Markus Klüpfel die Partie. Beim VfL dagegen schwanden die Kräfte und somit reichte es für den FC zu einem knappen Sieg.

Tore:

1:0 Alexander Ortloff (20.)

1:1 Markus Schumm (73.)

1:2 Markus Klüpfel (76.)

 

Quelle: Mainpost

FCB - SV Burgwallbach 2:1

FC Bad Brückenau – SV Burgwallbach 2:1 (2:0)

 

Am Ende feierte Bad Brückenau zwar einen verdienten ersten Saisonsieg, ein hartes Stück Arbeit war es aber allemal. Mario Mölter im Burgwallbacher Tor zeigte tolle Paraden und verhinderte eine schnelle Entscheidung. Trotz des frühen Treffers von Jacek Wanke entwickelte sich kein schönes Mittelfeldspiel. Die Torraumszenen waren jedoch sehenswert: Neben der Chance der Gastgeber durch Konstantin Steigerwald kam auch Burgwallbach durch Manuel Mainz und Markus Fleckenstein zu Einschussmöglichkeiten. Kurz vor der Pause erhöhte Wanke auf 2:0. In Durchgang zwei sorgten die Gäste kaum mehr für Torgefahr. Im Gegenteil: Mario Mölter hatte alle Hände voll zu tun.

 

Tore:

1:0, 2:0 Jacek Wanke (4., 42.)

2:1 Florian Balling (89.).

 

Quelle: Mainpost

SV Ramsthal - FCB 4:2

SV Ramsthal – FC Bad Brückenau 4:2 (2:1). Vor allem in der Endphase noch einmal hitzig, war die Partie eigentlich vor der Pause gelaufen. Innerhalb von drei Minuten drehte der SVR nach Rückstand durch Jacek Wanke das Spiel. Björn Morper (42.) und Matthias Hallhuber per Elfmeter (45.) trafen. Bad Brückenau verlor dabei den Torhüter Bastian Reusch nach einer Notbremse, was sogar die Ramsthaler als zu hart empfanden. Nach dem 3:1 durch Sascha Ott und dem Anschlusstor von Stefan Wich wurde es nur nebenher spannend. Gleich drei Akteure mussten noch vom Feld. Timo Kaiser setzte mit einem Freistoß den 4:2-Schlusspunkt (90.).

 

Tore:

0:1 Jacek Wanke (20.)

1:1 Björn Morper (42.)

2:1 Matthias Hallhuber (45., FE)

3:1 Sascha Ott (68.)

3:2 Stefan Wich (73.)

4:2 Timo Kaiser (90.)

Rot: Bastian Reusch (45., Bad Brückenau)

Gelb-Rot: Björn Morper (88., Ramsthal), Dominik Vierheilig (91., Ramsthal), Philipp Jakobsche (92., Bad Brückenau).

 

Quelle: Mainpost

FSG Schweinfurt - 1.FC Bad Brückenau 3:1

Nach Nicos Geburtstagsfeier am Freitagabend und vorherigermTrainingstag am Samstag fanden wir in der 1. Halbzeit kaum ins Spiel. Zu weit weg vom Gegenspieler und ohne Biss machten wir es den engagierten Gastgebern viel zu einfach. Sie bekamen 4 Torchancen, und machten daraus 3 Tore. Wir kamen trotz der desolaten Leistung auch zu 3 guten Chancen, konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Wie ausgewechselt dann der Start in die zweite Hälfte. Deutlich engagierter und taktisch disziplinierter bekamen wir ein spielerisches Übergewicht. Der eingewechslte Heinrich Roth erzielte dann auch kurz nach der Halbzeit mit einer verunglückten Flanke das 1:3. 5 Minuten später hatte Stefan Wich den Anschlußtreffer auf dem Fuß, schoß aber frei vor dem Tor stehend nur an den Pfosten. Wir behielten das Spiel bis zum Ende in unserer Hand, konnten trotz mehrerer Chancen den an diesem Tag sehr starken Schweinfurter Keeper nicht mehr überwinden.

1. FC Bad Kissingen 06 - 1. FC Bad Brückenau 1:1

Am heutigen Freitag gelang unserem Team trotz des Ausfalls von Klüpfel, Roth, Ziegler und Schumm ein gutes 1:1 beim Bezirksligisten FC Bad Kissingen. Unsere Führung durch einen schönen Kopfball von Wich konnten die Gastgeber Mitte der zweiten Halbzeit ausgleichen, als wir kurz ungeordnet agiert haben. Davor und danach haben wir taktisch und läuferisch besser agiert, nur unsere Chancen nicht genutzt.

TSV Oberthulba - FCB 0:4

Bei sommerlichen Temperaturen setzte sich der FCB am Sonntag nach 3 Tagen harten Trainingslagers im abschließenden Testspiel gegen den TSV Oberthulba mit 4:0 durch.

FCB - PAOK Saloniki 0:6

Müde Griechen, feiernde Fans!

 

Kreisligist FC Bad Brückenau verkauft sich gegen Champions-League-Qualifikant sehr gut.

 

Testspiel FC Bad Brückenau – PAOK Saloniki 0:6 (0:4)

 

Wie ein Verein aus der ersten Liga gegen einen unterklassigen Club abzuschneiden hat, dazu gibt es ein Bonmot von Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Der hatte als Manager 1997 vor dem Spiel seiner Bayern in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde gegen die DJK Waldberg in Nürnberg seinen Millionarios klar gesagt: Pro Klasse Unterschied zwei Tore. Waldberg spielte damals in der Landesliga Nord und die Bayern-Profis um Trainer Giovanni Trapattoni übererfüllten die Hoeneßsche Quote: 16:1 gewann der FCB.

Nun gut, ein 16:1 war von PAOK Saloniki gegen den FC Bad Brückenau nicht zu erwarten. Doch Trainer Mario Beretta wird sich gefragt haben, warum seine Mannen gegen einen Kreisligisten nur 6:0 gewannen. So viele harte Einheiten hatte der griechische Champions-League-Qualifikant seit seiner Anreise zum Trainingslager im Brückenauer Dorint-Hotel im Staatsbad nun auch nicht zu absolvieren. Vielleicht lag es auch daran, dass zwei verschiedene Mannschaften die erste und zweite Hälfte spielten und die beiden griechischen WM-Teilnehmer Dimitrios Salpingidis (er schoss gegen Nigeria das 1:1, das erste WM-Tor der griechischen Fußball-Geschichte) sowie Ersatztworwart Konstantinos Chalkias geschont wurden.

Vor rund 300 Besuchern, davon gut die Hälfte von PAOK-Fanklubs aus Düsseldorf oder Stuttgart, war das Team von Beretta technisch hochüberlegen, gewann durch Tore von Muslimovic (2), Pazoglou (2) sowie Athanasiadis und Filomeno natürlich verdient. Doch Brückenaus neuer Trainer Christian Czewerda war zu Recht stolz. Sein Team hatte hatte nach vier Trainingseinheiten die Gelegenheit genutzt, mit kämpferischem Einsatz zu glänzen. „Es war einfach genial, wir haben toll umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben“, freute sich Czewerda, der das Team erst vor dieser Saison übernommen hat. Der griechische Club, dessen Verantwortliche über die Bedingungen ihres Trainingslagers voll des Lobes sind, hat noch rund drei Wochen Zeit, um in Form zu kommen. Am 16. Juli wird der Gegner in der Champions-League-Qualifikation ausgelost, Ende Juli die erste Runde gespielt. Zuvor stehen nicht nur schweißtreibende Einheiten auf dem Programm, auch drei weitere Testspiele sind ausgemacht, wobei das gegen den Club am 20. Juli um 19 Uhr im Willy-Sachs-Stadion in Schweinfurt am reizvollsten ist.

 

Quelle: Mainpost

 

Zusammensetzung Kreisliga Rhön 2010 / 2011

Termine:

Nä. Spiele

Winterpause!

Infos zu den Juniorenmannschaften findet man auf der Homepage der

JFG Sinntal / Schondratal

Drymat

JFG Sinntal/Schondratal