Zwei Wechsel im Vorstand des FC Bad Brückenau

Neuwahlen und Ehrungen standen bei der Jahresversammlung des 1. FC Bad Brückenau an. Weitgehend in seinen Ämtern bestätigten die Mitglieder den Vorstand.


Wie bisher fungieren Stefan Richter als Vorsitzender, Heribert Jakobsche als dessen Stellvertreter und Abteilungsleiter Fußball sowie Wolfram Vorndran als kaufmännischer Leiter.

Der vormalige Abteilungsleiter Handball, Dirk Stumpe, wechselt auf den Posten des ausgeschiedenen Marketingleiters Marco Reinisch. Neu im Vorstand ist Klaus Sieß als Abteilungsleiter Handball.


Ehrungen


Verbandsehrenmedaille in Silber:

Michael Mack, Norbert Kern, Heribert Jakobsche

Verbands-Ehrenzeichen in Gold:

Paul Zaps.

Jugend-Verbands-Ehrenzeichen in Silber:

Erol Sevinc, Philipp Jakobsche.

Der Vorstand und die Geehrten des 1. FC Bad Brückenau (von links):

Philipp Jakobsche (Geehrter), Klaus Sieß (Handball-Abteilungsleiter), Wolfram Vorndran (kaufmännischer Leiter), Dirk Stumpe (Marketingleiter), Stefan Richter (Vorsitzender und Geehrter), Michael Mack (Geehrter),

Heribert Jakobsche (stellvertretender Vorsitzender / Fussball-Abteilungsleiter und Geehrter)

und Christian Riemey (Ehrenamtsbeauftragter)

Quelle: Saale-Zeitung

Foto: Richter

Neue Fußballschuhe für Brückenauer Flüchtlinge

Teilweise seit über einem Jahr spielen und trainieren vier junge Asylbewerber aus Äthiopien, Somalia und dem Kosovo bei der Zweiten Mannschaft des 1. FC Bad Brückenau/ SV Zeitlofs-Rupboden mit. Nun erhielten sie je ein paar Fußballschuhe aus dem Projekt "1000 Paar Fußballschuhe für eine sportliche Zukunft" überreicht.

Freuen durften sich die Asylbewerber, die aus den beiden Flüchtlingsunterkünften Volkers und Wernarz kommen, über die Spende aus dem von der Sozialstiftung des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) ins Leben gerufene Projekt.

Den Stein ins Rollen gebracht, das heißt, den Antrag bei der BFV-Sozialstiftung stellte Heino Müller, Trainer der Zweiten Mannschaft des 1. FC Bad Brückenau.

Vom Bayerischen Fußballverband war Junioren-Spielgruppenleiter (JSGL) Markus Winterstein nun zu Gast, der die Fußballschuhe überreichte.

Initiator und Trainer Heino Müller (links) sowie Junioren-Spielgruppenleiter Markus Winterstein (Zweiter von rechts) freuen sich mit den Asylbewerbern, die aus dem BFV-Projekt je ein Paar Fußballschuhe überreicht bekamen.

Foto: Heino Müller


Quelle: Main-Post

3000 Euro für Rasentraktor

Am Rande des Stadtfestes übergaben drei Privatleute eine Spende in Höhe von 3000 Euro an den 1. FC Bad Brückenau 1919. Heribert Jakobsche, 2. Vorsitzender, und Schatzmeister Wolfram Vorndran bedankten sich bei HansJörg Heidelmeier, Michael Herbig und Wolfram Vorndran. Das Geld fließt in die Anschaffung eines Rasentraktors zur Pflege des Brückenauer Hans-Pfister-Sportgeländes. Da das Gerät insgesamt rund 10 000 Euro kosten wird, freut sich der Verein über weitere Spenden.


Quelle: Saale - Zeitung

Relegation der Handballer: FCB - TG Heidingsfeld

Am Samstag 18.04 bestreiten die Handballer das Hinspiel der Aufstiegsrelegation gegen die TG Heidingsfeld. Anpfiff im Handballhexenkessel ist um 19:30 Uhr.

Das Rückspiel findet am Folgetag um 15:00 Uhr in Heidingsfeld statt.

Unterstützt unser Team um den Traum vom Aufstieg Wirklichkeit werden zu lassen!!


Hierzu gibt es ebenfalls eine Fan-Shirt-Aktion! Anbei ein Bild des Shirts, bei Bedarf bitte bis Mittwoch hier über die Homepage melden (-->Kontakt) oder über Dirk Stumpe unter stumpe@fcb-handball.de oder unter 09741/931964.


Auf Gehts!

Einladung

Werte Sportfreunde,

hiermit laden wir alle Mitglieder und Vertreter der Stammvereine zu unserer

Mitgliederversammlung ein.

Am Mittwoch, 18. März 2015, treffen wir uns um 19.30 Uhr in Wildflecken – Sportheim


Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Genehmigung der Tagesordnung

3. Rückblick

a.) Verlesung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

b.) Themen der Vorstandsitzungen

4. Sportlicher Rückblick auf das letzte Jahr

5. Kassenbericht

6. Kassenprüfbericht durch die Kassenprüfer

7. Neuwahlen der Vorstandschaft und der Kassenprüfer

8. Vorschau auf die Saison 2015 / 2016

9. Neuigkeiten und Termine der JFG

10. Wünsche und Anträge


Wir bitten alle Mitglieder die Versammlung recht zahlreich zu besuchen!


Auf Euer Kommen freut sich die Vorstandschaft der 1. JFG Sinntal / Schondratal


Mini - WM am 14.06.14

 

"Heute gibt es keine Verlierer. Alle Teilnehmer sind Gewinner", sagte Jürgen Pfister, einer der Organisatoren der Mini-WM in Bad Brückenau. Dennoch wurde am Ende des durchgehend gut besuchten Turniertages ein jubelnder Sieger gekürt. Wildfleckens früherer Bürgermeister Alfred Schrenk, der als stellvertretender Landrat die Schirmherrschaft über die Mini-WM übernommen hatte, überreichte die kleine Nachbildung des Weltmeisterpokals an "Portugal", die siegreichen U 11-Junioren des TSVgg Hausen. 

Ursprünglich hatte die Fairtrade-Steuerungsgruppe Bad Brückenau 32 Mannschaften für die Brückenauer Mini-WM gewinnen wollen. Weil sich letztlich nur 16 Teams meldeten, wurde das gesamte Turnier von geplanten zwei Spieltagen auf einen Tag gekürzt. "Wenn alle Beteiligten an einem Tag viel Spaß haben, dann ist das doch auch viel Wert. Andernfalls hätten die Gäste ja zweimal nach Bad Brückenau anreisen müssen", meinte Dirk Hönerlage von der Eine-Welt-Gruppe. Dass der Termin innerhalb der Ferienzeit nicht ganz unproblematisch sein würde, war den Initiatoren zwar klar, aber die zeitliche Verbindung mit der "echten" Weltmeisterschaft am Zuckerhut in Brasilien war dem Organisationsteam dennoch wichtig.
Beeindruckend war der Auftakt der Mini-WM am frühen Samstagmorgen jedenfalls auch so. Mit wehenden Landesflaggen und größtenteils in den typischen Landesfarben liefen die 16 Teams auf den Rasenplatz des Hans-Pfister-Sportgeländes, unter dem Jubel der mitgereisten Eltern, Großeltern, Geschwister und Fans. Die Hausener Junioren hatten sich eine besondere Überraschung ausgedacht: Ihre Trikots waren nicht nur mit "Portugal", sondern auch mit den jeweiligen Spitznamen oder Vornamen der jungen Kicker bedruckt.

Ball für jedes Team

Der Fairtrade-Gedanke war beim Turnier sofort gegenwärtig. Die Spiele wurden ausschließlich mit fair gehandelten Fußbällen absolviert. Am Ende des Turniers erhielt außerdem jedes Team einen Fairtrade-Ball. "Ich denke, das ist ein Symbol, um auch den Fairtrade-Gedanken in den Vereinen weiterzutragen", sagte Pfister. "Ich freue mich auch, dass die Eine-Welt-Gruppe beim Turnier einen Stand aufgebaut hat und Informationen gibt sowie Produkte anbietet." Für alle aktiven Spieler gab es außerdem kostenlos Bananen aus fairem Handel. Schirmherr Schrenk fand die Mini-WM "eine tolle Idee" und freute sich darüber, dass er persönlich die Schirmherrschaft übernehmen durfte. "Die Fairtrade-Stadt Bad Brückenau ist über ihre Grenzen hinaus bekannt. Das ist weit und breit einmalig in unserer Gegend", so Schrenk weiter.
Christian Riemey und Marco Reinisch vom FC Bad Brückenau hatten die sportliche Leitung des Turniers inne und wurden für den perfekten Ablauf allseits gelobt. Beeindruckend war für die Teilnehmer, wie akribisch sich Riemey auf diesen Wettbewerb vorbereitet hatte.
Der humorvolle Moderator des Spielgeschehens wusste zu jedem Teilnehmerland - von Japan über Südkorea bis zur Elfenbeinküste - sportliche und geographische Daten und Fakten zu nennen. Riemey ging in seiner Moderation immer wieder auch auf die Strukturen der Länder ein, nannte aktuelle und ältere Fußballstars sowie historische Erfolge und bezog sich ab und zu sogar auf das Geschehen bei der aktuellen WM in Brasilien. 
"Es steckt wahnsinnig viel Arbeit in einem solchen Turnier, ich danke allen Helfern, Ideengebern und Organisatoren für ihren Einsatz", sagte Riemey, der die Kinder und Jugendlichen dazu aufforderte, weiterhin mit viel Leidenschaft und Freude am Ball zu bleiben. Auch von Niederlagen oder kleineren Rückschlägen sollten sich die jungen Kicker nicht entmutigen lassen: "Macht immer weiter."
Die Saale-Zeitung, Mediapartner und Sponsor bei der Mini-WM, war mit einem Torwandschießen auf dem Turniergelände vertreten. Wie es überhaupt zu dieser Mini-WM unter dem Doppelmotto "Fairplay" und "Fairtrade" gekommen ist, erklärte Dirk Hönerlage, der die Eine-Welt-Gruppe in Bad Brückenau leitet. Ein internationales Fußballturnier mache wunderbar augenfällig, dass im weltweiten Zusammenspiel Fairness und das Einhalten von Regeln unabdingbar sind. Nur so sei an eine "Globalisierung mit menschlichem Antlitz" zu denken. Zum anderen sei es ganz wichtig, dass der Fairtrade-Ball nicht nur bei diesem einen Turnier rollt, sondern auch in andere Gemeinden "weiterrollt". 

Hilfsprojekt "Rua" in Brasilien

Ohnehin hat die Eine-Welt-Gruppe einen ganz besonderen Bezug zu Brasilien, wo derzeit die Fußball-WM ausgetragen wird. Seit mehr als zehn Jahren unterstützt die Bad Brückenauer Gruppe die kleine Hilfsorganisation "Rua", die in der brasilianischen Millionenstadt Recife Straßenkindern eine Chance auf eine menschenwürdige Zukunft geben will. Der Kontakt zwischen Erziehern und den Kindern entsteht direkt auf der Straße, dem Lebensraum vieler brasilianischer Kinder. Die Hilfe fällt ganz unterschiedlich aus: medizinische Versorgung, psychotherapeutische Betreuung, Unterbringung in einem Heim oder die Rückführung in die Herkunftsfamilie in der Heimat. 
"Auch wir wollen Fußball spielen", lautete nun die Forderung von Straßenkindern im Vorfeld der WM. Derzeit werde das Training auf alle Kinder und Jugendlichen ausgeweitet. "Ein Schritt in die richtige Richtung", findet Hönerlage, der im Fußball eine große Chance sieht, um einen Zugang zu allen Kindern zu bekommen. Fußball könne einen wichtigen Beitrag zur physischen und psychischen Entwicklung der Kinder liefern. 
Folgende Nationalmannschaften waren vertreten: 
Nigeria (JSG Sinntal), Ecuador (SC Oberbach), England (DJK Frankenbrunn), Deutschland (TSV Oberelsbach), Elfenbeinküste (TSV Nüdlingen), Portugal (TSVgg Hausen), Argentinien (FV Altengronau), Südkorea (FC Bad Brückenau), Japan (SV Römershag), Spanien (SG Bad Neustadt), Niederlande (JSG Kinzig), Kamerun (SG Oberleichtersbach), Frankreich (VfR Bischofsheim), Brasilien (SG Aura), Belgien (SV Herschfeld) sowie Italien (TSV Reiterswiesen).
 
Quelle: Saale-Zeitung

Der 1.FC Bad Brückenau gratuliert der TSVgg Hausen (Portugal)

zum Turniersieg bei der Mini-WM 2014.

 

Der Rollen-Tausch gelingt perfekt. Auf dem Sportplatz in Wittershausen verwandeln sich die U-11-Kicker der SG Aura in eine brasilianische Fußball-Mannschaft. Mit Trommeln, Fahnen und natürlich den kanariengelben Trikots. Stilecht. In den Farben des Rekord-Weltmeisters werden die Jungs und Mädchen am Samstag antreten bei der Mini-WM des FC Bad Brückenau.
Den Gastgeber der Fußball-Weltmeisterschaft repräsentieren zu dürfen, ist ein Traumlos für die Spielgemeinschaft, die vom Auraer Matthias Schaub und der Wittershäuserin Anja Sell trainiert und betreut wird. "Ich hatte über die Mini-WM eine Annonce in der Zeitung gelesen und fand das eine klasse Idee", sagt Anja Sell, deren Tochter Teil der Mannschaft ist. Kein Zufall, spielte die 42-Jährige doch viele Jahre selbst Fußball, schoss für das Frauenteam des FC Karsbach in 299 Spielen 213 Tore. "Wir freuen uns darauf, auch einmal gegen andere Mannschaften spielen zu können und wollen einfach nur Spaß haben", sagt Matthias Schaub, dessen Filius ebenfalls im Trikot der Selecao steckt.
Das Turnier steht unter dem Motto "Fair Play for fair Life", was übersetzt "Fair spielen für ein faires Le ben" heißt. Die Aktion organisiert die Fair-Trade-Steu erungsgruppe der Stadt zusammen mit dem FC Bad Brückenau und der Saale-Zei tung als Medienpartner. "Wir freuen uns auf die Mannschaften", sagt Mit-Organisator Jürgen Pfister, der den stellvertretenden Landrat Alfred Schrenk (Wildflecken) als Schirmherrn der Veranstaltung gewinnen konnte. An die 30 Helfer sind im Einsatz. Um das Turnier reibungslos über die Bühne zu bringen. Aber auch, um den Fair-Trade-Gedanken zu transportieren. Entsprechende Stände und Angebote werden vor Ort sein.

Wayne Rooney aus Frankenbrunn

Die Frankenbrunner "Zehn" darf Wayne Rooney sein. Feste Rückennummern im Saisonverlauf haben die U-11-Kicker der DJK Frankenbrunn. Und ihre Nummer quasi auf den dazugehörigen Star der "Three Lions" übertragen. "Die Jungs haben sich mit den englischen Spielern richtig beschäftigt und kennen sich ganz gut aus", sagt DJK-Trainer Heiko Wilde.

Gute Laune und viel Humor beweist Markus Leitsch schon vor dem Turnier. "Wir trainieren extra zweimal kurz vorher, damit die Spieler braun werden", sagt der Trainer der SG Oberleichtersbach. Und: "Wir haben gleich zwei Trainer und einen Mannschaftsarzt dabei." Auf Kamerun ist die Wahl gefallen, also auf die "unbezwingbaren Löwen", die von Volker Finke trainiert werden. "Wir haben sowieso orange Trikots. Das passt doch ganz gut", findet Leitsch, der dem Maximum von zehn Spielern anreist. Und gerne kommt. "Als wir angeschrieben wurden, mussten wir nicht lange überlegen."

Beim TSV Nüdlingen steht Afrika ebenfalls hoch im Kurs. "Ich persönlich finde es cool, dass wir die Elfenbeinküste zugelost bekommen haben", sagt Julian Meder, "auch wenn meine Spieler wohl gerne Deutschland oder Spanien vertreten hätten, weil man da die Stars doch eher kennt". Ähnlich ist die Meinung von Marco Plobner vom SC Oberbach. "Ganz ehrlich, mit Ecuador haben wir uns noch gar nicht besonders beschäftigt. Aber irgendwie war die Zeit dafür auch gar nicht da, weil wir in den Ferien nicht trainieren." Dass die Südamerikaner bei der WM 2006 ihr Quartier in Bad Kissingen hatten, könnte die Annäherung der Rhöner Buben an den 23. der FIFA-Weltrangliste erleichtern. 

Ein vierfacher Weltmeister ist allemal eine gute Wahl. Die Azzurri haben die Kicker des TSV Reiterswiesen zugelost bekommen. "Es hätte für die Jungs gerne etwas exotischer sein dürfen, aber das ist so absolut in Ordnung", sagt TSV-Coach Tobias Geipel, zumal in der Mannschaft sogar ein Italiener kickt. Grün, weiß und rot sind also die Farben der Saison beim TSV Reiterswiesen - was Tobias Geipel noch etwas Kopfzerbrechen bereitet. "Mal schauen, ob wir das aus verschiedenen Trikotsätzen hinbekommen." Und wer wird Mini-Weltmeister? "Für uns wird es schwer, weil einige gute Spieler fehlen", sagt Marco Reinisch, Jugendleiter im FC Bad Brückenau. Trotzdem: Die Aussicht, dass Südkorea den WM-Pokal holen kann, hat zweifelsohne ihren Reiz.

Zeitplan Das Turnier für U-11-Mannschaften beginnt am Samstag, 14. Juni, um 10.30 Uhr mit dem Einmarsch der Nationen mit der entsprechenden Länderfahne. Der Ball rollt ab 
11 Uhr auf dem Hans-Pfister-Sportgelände. Das Finale wird um 16.45 Uhr angepfiffen. Ausgezeichnet werden der beste Torschütze und der beste Torhüter.

Modus Gespielt wird in den Gruppen im Modus jeder gegen jeden. Die zwei Bestplatzierten jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale. Von da an finden die Spiele im K.o.-Modus statt. Der Endspiel-Sieger ist Mini-Weltmeister und bekommt den WM-Pokal überreicht.

Gruppe A
 Nigeria (JSG Sinntal), Ecuador (SC Oberbach), England (DJK Frankenbrunn), Deutschland (TSV Oberelsbach)

Gruppe B Elfenbeinküste (TSV Nüdlingen), Portugal (TSVgg Hausen), Argentinien (FV Altengronau), Südkorea (FC Bad Brückenau).

Gruppe C Japan (SV Römershag), Spanien (SG Bad Neustadt), Niederlande (JSG Kinzig), Kamerun (SG Oberleichtersbach).

Gruppe D Frankreich (VfR Bischofsheim), Brasilien (SG Aura), Belgien (SV Herschfeld), Italien (TSV Reiterswiesen).
Quelle: Saale - Zeitung

Spielplan U11 - Rückrunde


Datum Heim   Gast

13.04.13 13:00 1.FC Bad Brückenau - SV Römershag 



20.04.13 14:00 SC Oberbach - 1.FC Bad Brückenau



27.04.13 13:00 1.FC Bad Brückenau - FC Poppenroth



04.05.13 13:00 BSC Lauter - 1.FC Bad Brückenau



11.05.13 13:00 1.FC Bad Brückenau - DJK Schondra



08.06.13 13:00 TSV Wollbach 2 - 1.FC Bad Brückenau



15.06.13 13:00 1.FC Bad Brückenau - SV-DJK Oehrberg (2) 



22.06.13 13:00 1.FC Bad Brückenau - TSV Wollbach o.W.



29.06.13 13:00 SpVgg Detter-Weißenbach - 1.FC Bad Brückenau


 

Der 1.FC Bad Brückenau gratuliert dem Brautpaar

Jahreshauptversammlung FCB

Der Vorstand des FC Bad Brückenau mit Stefan Richter an der Spitze habe gute Arbeit geleistet, bestätigten die Mitglieder bei der Jahresversammlung im Sportheim. Ihre Zufriedenheit sowohl über den Sport als auch über das ehrenamtliche Engagement, zum Beispiel beim Stadtfest, äußerte Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks beim FC.

„Ich bin aus Überzeugung diesem Brückenauer Verein treu geblieben“, bekennt Josef Dörflinger, der jetzt für seine 60-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. „Schon als Kind liebte ich den Fußball und habe hier solide Kameradschaften gefunden“, so Dörflinger. Der FC sei ihm ans Herz gewachsen und er habe dort schöne Stunden verlebt.

„Ich kam von Wildflecken hierher“, verrät Walter Daissler, der zusammen mit Lorenz Mack und Rainer Betz für seine 50-jährige Treue zum FC geehrt wurde.

Wegen seiner Tätigkeit bei der Bundeswehr sei er in der Rhön hängen geblieben, schildert der gebürtige Würzburger. Die früheren Zeiten, als es neben dem Fußball immer auch gesellschaftliche Ereignisse wie zum Beispiel die tollen Faschingsbälle gab, sind Daissler noch in lebhafter Erinnerung.

Aus Lohr kam damals der Handballer Betz. „Bis in die Landesliga sind wir hochgestiegen“, ist Betz mit seiner Hobbysportkarriere zufrieden. Auf dem ungefederten harten Zementboden habe er in jungen Jahren gespielt, erinnert sich Betz und meint: „Da hätte man bei einem Sturz zu Tode kommen können“. „Eine schöne Zeit war es bis heute“, denkt Betz auch an die vielen Trainingslager und an gemütliche Feiern in Jagdhütten. „Die Kameradschaft zählt“, meint Mack.

Und diese Kameradschaft scheint auch heutzutage den Zusammenhalt des FC zu prägen, war dem Bericht des Vorsitzenden Richter zu entnehmen. „Unser 2007 neu gebildeter Vorstand hat sich in den vergangenen fünf Jahren bewährt“, dankte Richter seinem Schatzmeister Wolfram Vorndran, dem Marketingleiter Marco Reinisch, dem Fußball-Abteilungsleiter Heribert Jakobsche, dem Handball-Abteilungsleiter Dirk Stumpe und dem Faustball-Abteilungsleiter Kurt Sommer. Trotz schwerer Zeit habe der FC in diesen Jahren seinen Schuldenberg halbieren können.

Stumpe bedankte sich bei den Eltern der Handballjugend für deren zeitlichen und bei den gestiegenen Spritpreisen heutzutage nicht immer selbstverständlichen Kilometer-Einsatz, wenn es wegen der neuen Ligen des Bayerischen Handball-Verbandes zu bezirksübergreifenden Spielen in ganz Franken bis Erlangen kommt.

Stolz sei er auf die Frauenmannschaft des Brückenauer FC, die von der Bäderstadt als „Mannschaft des Jahres“ geehrt worden sei. In die Chronik des FC werde auch das Bundesliga-Testspiel von Hannover/Burgdorf gegen die HSG Wetzlar aufgenommen, das am 26. Juli 2012 in Bad Brückenau stattfand. Stumpes besonderer Dank ging an Lisa König, die regelmäßig von ihrer Arbeitsstelle in München zum Handballtraining komme.

Ein Problem, das heutzutage aus demografischen Gründen alle Sportvereine betrifft, ist die sinkende Anzahl der jugendlichen Neuzugänge. Spielvereinigungen mit Vereinen aus Nachbarorten sind auch für den FC die logische Konsequenz. Für den Sport wirbt der FC deshalb mit besonderen Aktionen, wie zum Beispiel bei den Ganztagesschülern in der Mittelschule.

Noch mehr Spielgemeinschaften als jene mit dem DJK Schondra für die Fußballkicker U19, U17, U15 und U13 werde es ab der Saison 2013 / 2014 geben, kündigte Jakobsche eine neue Jugendfördergemeinschaft (JFG) mit Wildflecken, Oberbach, Riedenberg, Schondra, Breitenbach-Mitgenfeld und dem Brückenauer FC an. An den Pfingstfeiertagen des kommenden Jahres werde es ein so genanntes „Fair-Trade“-Fußballturnier geben, kündigte Jakobsche an.

Sein großes Bedauern äußerte Abteilungsleiter Sommer, weil sich seine Faustballer mangels Masse vom aktiven Spiel verabschieden mussten. „Wir haben keine Mannschaft mehr zusammenbekommen“, blickte Sommer mit Herzblut auf 51 Jahre Faustball des FC bis zum Ende 2011 zurück.

Quelle: Mainpost

Ehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Folgende Mitglieder wurden bei der Generalversammlung geehrt:

 

25 Jahre Mitgliedschaft beim FC Bad Brückenau:

 

Hermann Henkel, Christiane Kirchner, Michael

Kammerer, Margarethe Huppmann-Fronczek und Ulrich Weiß

 

40 Jahre Mitgliedschaft beim FC Bad Brückenau:

 

Peter Greger,Karl-Friedrich Ortloff, Peter Probeck, Roland Dernbach,

Rolf Mozer, Edgar Rieß,Werner Kenner, Harald Rehm, Oswald

Winter und Rainer Hoffart

 

50 und 60 Jahre Mitgliedschaft beim FC Bad Brückenau:

 

Lorenz Mack, Rainer Betz, Walter Daissler und Josef Dörflinger

Kleinere Brötchen beim FC Bad Brückenau

Markus Schumm erinnert sich an die großen Zeiten und nennt Gründe für die aktuelle Misere beim Kreisligisten

Einen heftigen Dämpfer mussten die Überflieger des FC Thulba jüngst in der Fußball-Kreisliga Rhön hinnehmen – ausgerechnet beim bis dato so enttäuschenden FC Bad Brückenau. Für den freilich war der 1:0-Auswärtserfolg in Thulba fast schon überlebenswichtig, garantierte er doch wieder Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen. Nur noch drei Punkte Rückstand sind es auf Eichenhausen jetzt. Die Bilanz ist trotzdem ernüchternd: drei Siege, ein Unentschieden – aber schon neun Niederlagen.

Die Zeiten haben sich also geändert in Bad Brückenau. Überregionaler Fußball in Bezirks- und Bezirksoberliga oder gar, wie in den Achtzigern, in der Landesliga, ist ja schon länger passée auf dem Hans-Pfister Sportgelände, doch wenigstens in der Kreisliga gehörte man in den letzten Jahren zu den Aushängeschildern. Seit dem Bezirksligaabstieg 2006 hat der FCB Jahr für Jahr um den Wiederaufstieg mitgespielt, diese Saison nun findet er sich plötzlich im Abstiegskampf wieder. Einer, der diese Zeitenwende höchstpersönlich miterlebt hat, ist Markus Schumm. Als der 29-Jährige 2000 aus der A-Jugend in den Aktivenbereich nachrückte waren die Kurstädter noch in der Bezirksliga zu Hause. 2002 folgte sogar die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksoberliga. Schumm hatte von Anfang an den Sprung in die Stammmannschaft geschafft und gehört heute zu den Top-Drei der FC-Kicker mit den meisten Ligaspielen in der Vereinsgeschichte überhaupt. Freilich gehörte dazu das Glück, von Verletzungen verschont geblieben zu sein, aber er war auch seit über zwölf Jahren Saison für Saison Rekordhalter in der Einsatzstatistik.

Der gelernte Innenverteidiger ist allerdings von seiner Physis her auch ein Musterathlet. Auch abgesehen vom Fußball treibt er sehr viel Sport, spielt Squash und joggt regelmäßig. Und trotzdem sieht ihn Coach Artur Trebacz nur allzu selten auf dem Trainingsplatz. Das aber liegt nicht unbedingt am mangelndem Trainingseifer des gebürtigen Breitenbachers, sondern an dessen Beruf. Er arbeitet als Wirtschaftsingenieur in einem Ingenieurbüro in Kassel. Nicht zuletzt des Fußballs wegen pendelt er gerne am Wochenende nach Hause. Schließlich hat er dem Fußball viele schöne Erinnerungen zu verdanken. Besondere Highlights waren auch die Freundschaftsspiele gegen Profimannschaften, beispielsweise das gegen den FC 05 Schweinfurt. „Die waren da gerade in die Zweite Liga aufgestiegen und wir verloren nur 1:5. Jörg Heinle hatte sogar das 1:0 für uns erzielt.“ Vor ein paar Jahren, da nur noch Kreisligist, gab's auch noch ein Duell gegen PAOK Saloniki, damals immerhin Champions League- Qualifikant.

Ob man solche Duelle auch als Kreisklassist führen kann? Schumm möchte sich damit gar nicht auseinandersetzen. Auch wenn zu Beginn der Saison mit den Abgängen von den Stammspielern Stefan Wich, Nico Schell, Sebastian Ziegler, Lukas Halbleib und Lubomir Stiranka ein heftiger Aderlass zu verzeichnen war, so ist er sich doch sicher, dass immer noch genügend Potenzial im Team stecke, um „am Ende mit den Abstiegsplätzen nichts zu tun zu haben“. Auch im bisherigen Saisonverlauf sei nicht alles so schlecht gewesen, wie es die Ergebnisse vermuten ließen. „Da wären auf jeden Fall einige Punkte mehr drin gewesen,“ trauert er entgangenen Punkten gegen Großbardorf II und Niederlauer nach. So sind er und seine Bad Brückenauer unter Druck geraten. „Bis Weihnachten müssten schon noch möglichst viele Punkte gesammelt werden“, macht Schumm klar, dass der Sieg in Thulba keine Eintagsfliege sein darf.

Zunächst aber sind die Bad Brückenauer erst einmal ausgebremst. Am Sonntag sind sie spielfrei, nächste Woche geht's dann in das Sechs-Punkte-Spiel gegen Eichenhausen.

 

Quelle: Main-Post

Weiterer Neuzugang für den FCB!

Einen weiteren Neuzugang kann der FCB vermelden. Aus Kothen wechselt der 21 jährige Roland Biadacz zum FCB. Der gebürtige Brückenauer durchlief im Jugendbereich Stationen in Römershag, Kothen, Riedenberg und beim FCB. Zuletzt schnürte er die Schuhe in der Kreisklasse Rhön 1 für die DJK Kothen.  Hierbei kam er vor allem im defensiven Mittelfeld zum Einsatz, fühlt sich aber auch auf anderen Defensivpostionen puddelwohl.

Neuzugänge in der Winterpause

K. Bengart
K. Bengart

Im Rahmen der Winterpause begrüßt der FCB drei Neuzugänge:

 

Lubomir Stieranka:

Nach einem kurzen Intermezzo beim VfR Bischofsheim kehrt Lubo wieder an die Sinn zurück und wird zweifelsohne seinen Anteil leisten damit der FCB die Klasse hält.

 

Lukas Norek:

Lukas ist für die meisten FC`ler ebenfalls ein alter Bekannter. Genauso wie viele aktuelle FC-Spieler genoß Lukas seinen finalen Schliff in der sehr erfolgreichen U19 Mannschaft unter Charly Storch.  Er wechselt vom SV Wildflecken zu uns und wird das FC-Mittelfeld verstärken.

 

Konstantin Bengart:

Konstantin wechselt vom SV Römershag zum FC. Beim SV gehörte er zu den absoluten Leistungsträgern, seine Stärken liegen im offensiven Bereich. Für Konstantin eine gute Chance sich ein paar Klassen höher zu beweisen.

 

Die ewige Tabelle der Landesliga Nord

132 Vereine haben in den 49 Jahren seit Bestehen an der Landesliga Nord teilgenommen. Den Freien Turnern aus Schweinfurt ist es in der Abschlusssaison nicht mehr gelungen, den 1. FC Sand von der Spitze der "Ewigen Tabelle" abzufangen. Die 1.510 gesammelten Punkte in 28 Landesliga-Saisons markieren den Spitzenwert der Landesliga Nord-Historie. Der SV Alemannia Haibach gelang mit der Punkteausbeute ihrer 16. Landesliga-Saison noch der Sprung in die Top-10.

Der FCB belegt in der Tabelle Rang 97:

 

Zugehörigkeit:   2 Jahre

Spiele:              68

Siege:               19

Unentschieden:  14

Niederlagen:      35

Tore:                 96:164

Punkte:             71

 

Quelle:

http://www.fupa.net/berichte/1-fc-sand-holt-titel-fuer-die-ewigkeit-24775.html

EM Tippspiel

Ab 8. Juni startet die Europameisterschaft 2012 in der Ukraine und Polen. Wie üblich wird es wieder ein Tippspiel zur EM geben. Alle interessierten sind eingeladen sich zu beteiligen. Es winken Ruhm und Ehre ;).

 

Die Tipprunde erreicht ihr unter folgendem Link:

 

http://www.kicktipp.de/fcbrk/

 

Beste Grüße

Nr.4

Weitere Ergebnisse Relegation:

Der TSV Nordheim/Rhön verliert mit 0:2 gegen die Sportgemeinschaft Eltmann und bleibt damit auch im nächsten Jahr in der Kreisliga Rhön beheimatet.

 

Im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der Kreisklasse Rhön 3 gewinnt die DJK-SV Eichenhausen gegen den SV Burgwallbach. Damit ist die DJK in der nächsten Saison neu in der Kreisliga Rhön. Der SV Burgwallbach kann den Aufstieg in die Kreisliga noch über die Relegation erreichen, der nächste Gegner lautet SC Diebach.

Der Sieger aus dieser Partie trifft anschließend auf den VFL/Spfr. Bad Neustadt, die am Sonntag den FC Hammelburg aus der Relegation kegelten.

 

Aus der Bezirksliga 2 steigen die Sportfreunde Herbstadt in die Kreisliga ab. Sie unterlagen dem VFL Euerbach.

Ergebnisse Relegation:

Der SC Diebach schlägt den TSV Ebenhausen mit 4:1 und sichert sich damit den Relegtionsplatz in der Kreisliga Rhön. Nächste Gegner für die Diebacher ist der Verlierer aus der Partie Burgwallbach gegen Eichenhausen. Der Sieger trifft anschließend auf den Sieger aus der Partie Hammelburg gegen Bad Neustadt um den verbleibenden Platz in der KL Rhön auszuspielen.

 

Am Samstag zog der SV Wildflecken im Stechen um einen Nichtabstiegsplatz in der Kreisklasse Rhön 3 gegen Unterweißenbrunn den Kürzeren und muss damit in die Relegation. Der nächste Gegner für den SV lautet TSV Stangenroth.

Bierhansa hebt ab!

Am Montag den 28.05.2012 ist es soweit. Die 5 Jungs aus Motten, darunter Johannes Herbert der bei uns im Mittelfeld kickt, heben ab von der Startrampe am Zollhafen im Mainz. Der Redbull-Flugtag ist ein Zuschauermagnet an dem morgen auch einige FC'ler unter den Zuschauern zu finden sein werden.

 

Wer weitere Infos zu Location oder Anreise benötigt:

 

http://www.redbull.de/cs/Satellite/de_DE/Red-Bull-Flugtag-Germany/001243141754825

Spielplan Turnier Hammelburg

Der Spielplan für das Turnier in Hammelburg am 30.12.2011 ist da. Zum Vergrößern einfach draufklicken!

Updates:

Abgänge:

Den FCB haben in der Sommerpause 2011 zwei Spieler verlassen.

Bastian Reusch, der seit 2005 beim FCB kickte schließt sich zur neuen Saison dem SV Garitz in der Bezirksliga 2 an.

 

Desweiteren hat den FCB Holger Schmäling verlassen der ab sofort die Schuhe für den SC Oberbach in der A-Klasse schnüren wird.

Zugänge zur Saison 2011-2012

Der neue Chef auf dem Trainerposten für die Saison 2011-2012 heißt Artur Trebacz. Der gebürtige Pole kommt vom SV Wildflecken zum FCB. Beim SV Wildflecken hat er maßgeblich an der kontinuierlichen Weiterentwicklung und den Erfolgen der Mannschaft mitgewirkt. Die Mannschaft des FCB kennt er in und auswendig, war er doch fast zu jedem Heimspiel des FCB als Beobachter zu sehen.

Ebenfalls vom SV Wildflecken stößt Lubomir Stieranka zum FCB. Den meisten dürfte Lubo kein Unbekannter sein. Einen Teil seiner fußballerischen Ausbildung absolvierte er in diversen Jugendmannschaften des FCB. Nach ein paar Spielzeiten in der ersten Mannschaft des FCB verschlug es ihn zum FC Schönau/Wegfurt, wo er unter Michael Rott in der Bezirksliga zu den Leistungsträgern gehörte. Über die Station beim SV Wildflecken schließt sich nun der Kreis zum FCB.

Von der TSG Züntersbach, die in den hessischen Bereich eingegliedert ist und in der Kreisliga B Schlüchtern kickt, wechselt Daniel Schüßler zum FCB. Der Torwart der TSG war lange Zeit beim SV Wildflecken aktiv, daneben war die DJK Schondra eine weitere Station.

Termine:

Nä. Trainingstermine:

Fr. 27.10.17 - 19 Uhr

Nä. Spiele:

FC Hammelburg II - FCB II

So. 19.11.2017 - 12 Uhr

Hammelburg

TSV Steinach - FCB

So. 19.11.2017 - 14 Uhr

Steinach

FCB - SV Obererthal

Sa. 25.11.2017 - 14 Uhr

Fc-Platz

Infos zu den Juniorenmannschaften findet man auf der Homepage der

JFG Sinntal / Schondratal

Drymat

JFG Sinntal/Schondratal