Abschlusstabelle - Kreisliga Rhön

Rang 
Verein 
Spiele 
Tore 
Tordiff. 
Punkte 
 
 1   FC Bad Kissingen  28      17    7    4  
67 : 28
 +39    58    
 2   TSV Großbardorf II  28      16    5    7  
69 : 43
 +26    53    
 3   Spfrd Herbstadt  28      16    4    8  
63 : 35
 +28    52    
 4   FC Thulba  28      15    5    8  
65 : 36
 +29    50    
 5   VfR Stadt Bischofsheim  28      15    2    11  
63 : 52
 +11    47    
 6   TSV Aubstadt II  28      11    8    9  
51 : 50
 +1    41    
 7   TSV Nordheim/Rhön  28      11    6    11  
48 : 57
 -9    39    
 8   FC Reichenbach  28      10    8    10  
39 : 41
 -2    38    
 9   RSV Wollbach  28      11    4    13  
52 : 51
 +1    37    
 10   DJK-SV Eichenhausen  28      8    10    10  
47 : 49
 -2    34    
 11   SV Ramsthal  28      8    10    10  
31 : 41
 -10    34    
 12   DJK Waldberg  28      10    3    15  
38 : 54
 -16    33    
 13   1.FC Bad Brückenau  28      8    8    12  
31 : 37
 -6    32    
 14   SV Niederlauer  28      6    4    18  
44 : 88
 -44    22    
 15   SV Burgwallbach/Leutershausen  28      4    4    20  
36 : 82
 -46    16    

 

FCB - DJK Eichenhausen 1:1

FC Bad Brückenau - SV Eichenhausen 1:1 (0:0) - Torfolge: 0:1 Christoph Schnaus (78.), 1:1 Alexander Gartung (81.) - Gelb-rote Karte: Andreas Vierheilig (Eichenhausen 65.).

Ausgeträumt haben die Badestädter den Traum vom Klassenerhalt. Die 1:1-Punkteteilung gegen den SV Eichenhausen war zu wenig, weil die DJK Waldberg mit dem 5:0-Sieg über den SV Niederlauer an den FClern vorbeizog und damit in die Abstiegs-Relegation geht. FC-Pressesprecher Christian Riemey sprach von einem Kampf auf Biegen und Brechen. Zweimal musste FC-Keeper Dominik Hüfner in der ersten Halbzeit Kopf und Kragen gegen Andreas Vierheilig und Alexander Pretscher riskieren. Als nach dem Seitenwechsel andere Ergebnisse von den Schauplätzen eintrafen, mussten die FCler alles riskieren, fingen sich allerdings ein Konter-Tor von Christoph Schnaus ein. Zwar gelang Alexander Gartung wenig später der Ausgleich, zu mehr reichte es aber nicht.Nach dem Abpfiff wurden die Gesichter länger und länger, als die Ergebnisse der Mitabstiegskonkurrenz eintrafen. Quelle: Saale - Zeitung

FCB - FC Thulba 0:0

Nach dem 1:0-Erfolg im Hinspiel gelang es den Sinnstädtern ein zweites Mal, die Frankonen-Offensive lahmzulegen. "Wir waren spielerisch zwar nicht schlecht", so Thulbas Coach André Betz, für den aufgrund eines Ermüdungsbruches im Fuß die Saison schon beendet ist, doch auch er vermisste die letzte Präzision im Spielaufbau. "Kämpferisch war es wie immer in Ordnung", zeigte sich Brückenaus Trainer Arthur Trebacz zufrieden", aber im jetzt wohl entscheidenden Spiel gegen Eichenhausen müssen wir in der Offensive mehr bringen".

Mit flüssigen Kombinationen suchten beide Teams den Torerfolg. "Die Brückenauer kenne ich so, Thulba, das ich erstmals in dieser Saison sehe, macht einen starken Eindruck", lobte Riedenbergs Trainer Charly Storch die Akteure. Bis zum ersten Höhepunkt dauerte es bis zur 19. Minute: Einen Schuss von Philipp Hölzer lenkte Bad Brückenaus Keeper Dominik Hüfner über das Quergestänge. Statt weiterer Chancen folgten Verletzungen. Bei den Frankonen mussten Marcel Hölderle mit einer Bänderverletzung und nach dem Wechsel Florian Heim (Sprunggelenk) vom Feld, bei den Sinnstädtern erwischte es Jaroslav Mierzwiak (Kopfverletzung).

Trebacz versuchte mit frischen Kräften für finalen Schwung in der Offensive zu sorgen, doch außer einem von Daniel Neder parierten Kopfball von Johannes Herbert nach Freistoßflanke von Markus Klüpfel passierte nichts Nennenswertes. Die Gäste ihrerseits benötigten für Bemerkenswertes eigentlich Standards, so musste sich Hüfner nach einem Freistoß von Philipp Hölzer strecken.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – FC Thulba 0:0

 

Zumindest die Heimmannschaft konnte sich über das Remis freuen. Der FC Bad Brückenau ist noch über dem Strich, aber wie vier andere Mannschaften auch noch nicht endgültig gesichert. Für den FC Thulba dagegen dagegen ist der Sprung auf den Relegationsplatz unmöglich. Die Partie in Bad Brückenau war sehr chancenarm. Beide Abwehrreihen standen sehr gut und ließen fast nichts zu. Für die Heimelf gab es nur eine nennenswerte Aktion. Nach einer Flanke von Konstantin Steigerwald in der 55. Minute strich ein Kopfballaufsetzer von Johannes Herbert nur knapp über den Gästekasten.

 

Quelle: Mainpost

FCB - Spfrd Herbstadt 1:0

FC Bad Brückenau - Spfr. Herbstadt 1:0 (1:0) - Tor des Tages: Alexander Gartung (37.).

Die Kurstädter landeten gegen ersatzgeschwächte Herbstädter einen enorm wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Der Favorit besaß zwar die reifere Spielanlage, doch die Sinnstädter fanden über den Kampf ins Spiel. Und gingen durch das Kopfballtor von Alex Gartung nach der Flanke von Konstantin Bengart in Führung. Davor und danach hatten sich Philipp Jakobsche und Alexander Krämer weitere FC-Chancen geboten, während auf der Gegenseite Waldemar Hergert und Jochen Tüchert die Präzision fehlte. Nach dem Wechsel wurde das Herbstädter Spiel druckvoller, blieb aber ohne Effizienz. Für die FCler ergaben sich nun Räume zum Kontern über Daniel Gleißner und Roland Biadacz. Turbulent ging es in der Endphase zu, in der die Gäste mit aller Macht auf den Ausgleich drängten. Erst wehrte Markus Schumm einen Schuss auf der Linie ab, dann zeigte FC-Keeper Daniel Schüssler eine Glanzparade gegen Waldemar Hergert. In den Schlussminuten ergaben sich prima Kontermöglichkeiten der Trebacz-Elf, doch Alexander Krämer, der die Kugel über das Quergestänge setzte (87.) wie auch der eingewechselte Burkard Schüssler, der freistehend an Kneuer scheiterte, verpassten das mögliche 2:0 (89.). "Unsere Viererkette mit Konstantin Steigerwald, Alexander Gartung, Markus Schumm und Philipp Jakobsche war das Prunkstück", lobte FC-Pressesprecher Marco Reinisch.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – Sportfreunde Herbstadt 1:0 (1:0).

Dicke Überraschung in Bad Brückenau. Gegen die ambitionierten Gäste aus Herbstadt feiert die Heimelf einen wichtigen Erfolg in Sachen Klassenerhalt. Der FC Bad Brückenau hat sich nun schon ein kleines Polster auf die Abstiegsränge herausgespielt. Kurz vor der Pause gelang dem heimischen FC die Entscheidung. Nach einer Flanke traf Alex Gartung aus elf Metern per Kopf zum Sieg (37.). Zuvor war Jochen Tüchert ebenfalls per Kopf nur knapp gescheitert (29.). Die Gäste hatten ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch Kapital daraus schlagen zu können. Kurz vor Schluss musste Markus Schumm in höchster Not retten. Einen Kopfball von Alexej Weber kratzte er noch von der Linie (84.). Auf der Gegenseite verpasste Burkhard Schüssler alleine vor Thomas Kneuer das 2:0 (87.).

 

Quelle: Main-Post

FCB - FC Bad Kissingen 0:3

FC Bad Brückenau – FC 06 Bad Kissingen 0:3 (0:0).

 

Gut erholt zeigte sich der FC 06 Bad Kissingen, profitierte bei seinem lässigen Sieg aber von Bad Brückenauer Schwäche. Die Gastgeber hielten bis zur Pause noch mit, brachen aber mit dem Foulelfmeter zum 0:1 – Markus Schumm hatte Ervin Gergely gelegt, Christian Laus verwandelt (49.) – zusammen. Gergely selbst erhöhte mit einem Doppelschlag (64., 68.). Nach einer Pfülb-Flanke hätte er schon kurz vor der pause treffen müssen, Maximilian Pfülb selbst machte es kurz vor Schluss auch nicht besser. Und gegen Marcel Klug (73.) und Laus (87.) parierte Schlussmann Dominik Hüfner jeweils glänzend und ersparte seinen weiter abstiegsbedrohten Kollegen eine schlimmere Abfuhr.

 

Tore: 0:1 Christian Laus (49, Foulelfmeter), 0:2, 0:3 Ervin Gergely (64., 68.).

 

Quelle: Main-Post

FC Bad Brückenau - FC 06 Bad Kissingen 0:3 (0:0) - Torfolge: 0:1 Christian Laus (Foulelfmeter/49.), 0:2/0:3 Ervin Gergely (64./68.).

In der ersten Halbzeit konnte der FC Bad Brückenau über weite Strecken ausgeglichen gestalten. Zwei Minute vor der Pause hätte Ervin Gergely den FC 06 in Führung bringen müssen, nach Flanke von Maxi Pfülb kam er völlig frei zum Kopfball, doch die Kugel landete in den Armen von Torwart Dominik Hüfner. Kurz nach Wiederanpfiff brachte ein unglückliches Foul von Markus Schumm an Ervin Gergely die Sinntaler auf die Verliererstraße. Den fälligen Elfer verwandelte Christian Laus sicher. Dem Elfmeterschützen blieb es vorbehalten, Ervin Gergely die Kugel genau in den Lauf zu spielen, der den Ball an Hüfner vorbei ins Tor spitzelte.Wenig später war es erneut Ervin Gergely, der nach Doppelpass mit Marcel Klug zum 3:0 für die 06er vollstreckte. Danach hätten die Kissinger das Ergebnis noch weiter in die Höhe schrauben können, doch Dominik Hüfner parierte einen Kopfball von Gergely, einen platzierten Schuss von Klug und auch einen Freistoß von Laus. Kurz vor Schluss der sehr fairen Partie setzte Maxi Pfülb nach Flanke von Robbie O'Sullivan einen Kopfball um Zentimeter am Tor vorbei.

 

Quelle: Saale - Zeitung

Vorbericht FCB - FC 06


In den kommenden vier Spielen will der FC Bad Brückenau (10./27) die im Kampf um den Klassenerhalt noch nötigen Punkte holen. Nach dem 1:1-Achtungserfolg in Nordheim trifft das Team von Artur Trebacz im brisanten Bäderduell auf Bad Kissingens 06er (2./45), die zwar seit zwölf Partien (sieben Siege und fünf Remis) unbesiegt sind, sich aber unlängst beim 0:0 gegen den SV Ramsthal nicht mit Ruhm bekleckert haben. "Kein Vorwurf an meine Mannschaft, die alles im Griff hatte, aber an diesem Tag am überragenden Frank Popp scheiterte", sagte Rüdiger Klug. "Wir werden bis zum bitteren - oder süßen - Ende unsere Klassenerhaltschance suchen," meinte sein Gegenüber Artur Trebacz. Brückenaus Coach hofft, auf die zuletzt erfolgreichen Cracks um Markus Schumm, Markus Klüpfel sowie die Brüder Philipp und Florian Jakobsche zurückgreifen zu können. Da noch offen ist, wer ihm zur Verfügung steht, stellt sich die Mannschaft erst kurz vor dem Anpfiff auf. "Klar ist, dass meine Stürmer Wiedergutmachung leisten wollen. Besonders Ervin Gergely", betont Rüdiger Klug, der wie am vergangenen Samstag mit einem sehr defensiv orientierten Gegner rechnet. "Deswegen müssen wir aufpassen, um nicht ins offene Messer zu rennen. Personell gesehen haben wir derzeit keine Probleme."

TSV Nordheim - FCB 1:1

TSV Nordheim - FC Bad Brückenau 1:1

 

Torfolge: 1:0 Johannes Fischer (15.), 1:1 Florian Jakobsche (84.) - Rote Karten: Patrick Stäblein (43.), Martin Felsburg (nach dem Abpfiff/beide Nordheim).

Punkt um Punkt sammelt der FC Bad Brückenau für den Klassenerhalt. Erst kurz vor Schluss gelang Florian Jakobsche per Freistoß der Ausgleich gegen dezimierte Nordheimer, die das sechste Spiel in Folge nicht gewinnen konnten und aufgrund einer Tätlichkeit gegen einen FC-Spieler nach dem Schlusspfiff einen weiteren Spieler mit Platzverweis verloren. Und die kurz vor dem 1:1 Pech hatten, dass TSV-Spielertrainer Markus Herbert an FC-Keeper Dominik Hüfner gescheitert war. Unter dem Strich geht das Ergebnis in Ordnung. Die Gäste waren spielerisch das bessere Team, Nordheim hielt, insbesondere in Unterzahl, mit großem Kampfgeist dagegen. Die bis dato verdiente Führung der Gastgeber hatte Torjäger Johannes Fischer aus abseitsverdächtiger Position erzielt. Danach riss der Faden im Nordheimer Spiel. Bad Brückenau übernahm die Initiative, wusste spielerisch zu überzeugen, doch waren die Badestädter im Abschluss viel zu harmlos. Bezeichnend, dass das einzige FC-Tor aus einem Standard resultierte.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - FC Reichenbach 2:0

FC Bad Brückenau - FC Reichenbach 2:0 (2:0) - Torfolge: 1:0 Florian Jakobsche (17.), 2:0 Konstantin Steigerwald (30.).

"Wenn wir so weiter kämpfen und spielen, ist der Klassenerhalt keine Illusion", frohlockte Bad Brückenaus Abteilungsleiter Heribert Jakobsche nach dem Sieg im Landkreisderby. Die Rot-Weißen dürfen sich berechtigte Hoffnungen auf ein weiteres Jahr Kreisliga machen und siegten in einer überraschend einseitigen Begegnung hochverdient mit 2:0. "Wir haben heute wenig bis nichts gezeigt", zeigte sich Reichenbachs Spielertrainer Marc Hartmann verstimmt. Die mitgereisten Fans konnten und wollten ihm nicht widersprechen.
Die insgesamt faire Auseinandersetzung benötigte eine gewisse Anlaufzeit, ehe Torgelegenheiten zu notieren waren. Click here to find out more! Die erste resultierte aus einer Standardsituation: Die Freistoßflanke von Daniel Gleißner setzte, verpasst von Freund und Feind, auf der Fünf-Meter-Linie gefährlich auf, zum Glück für den irritierten Keeper Mario Mölter flog die Kugel aber über den Kasten (12.). Der sah zwei Minuten später nicht gut aus, das von Florian Jakobsche erzielte Führungstor schien nicht unhaltbar. Zur Entschuldigung Mölters muss aber erwähnt werden, dass auch seine Vorderleute nicht im Bilde waren. Der ballführende Torschütze durfte quasi unbedrängt bis zur Strafraumgrenze marschieren, ließ Marc Hartmann aussteigen und netzte mit seinem linken Fuß halbhoch ins kurze Eck ein.

Mängel im Spielaufbau

Es folgte die beste Offensivphase der Teutonen, die aber nur fünf Minuten anhielt - und erfolglos blieb. Zunächst traf Michael Seith, der am Samstagnachmittag ähnlich indisponiert war wie seine Mitspieler, freistehend das Leder nicht richtig (20.). Fünf Minuten später legte Lukas Nöth seinem Sturmpartner Claus Kirchner auf, doch dessen Drehschuss schrammte am Torwarteck vorbei. Beide kamen ansonsten nur sporadisch in Ballbesitz. Das war es mit der Herrlichkeit des Gastes in punkto Offensive, "unser Spielaufbau funktioniert nicht", so Stadtrat Andreas Trägner mit Kennerblick. Kaum gesagt, lag die Kugel schon wieder im Mölter-Tor. Markus Klüpfel hatte erfolgreich auf einen Hartmann-Pass spekuliert, überlief die überraschte Gäste-Deckung und bediente mit präzisem Querpass den mitgelaufenen Konstantin Steigerwald. Und der musste nur noch ins leere Tor einschieben. Die Schützlinge von Artur Trebacz kontrollierten bis zum Seitenwechsel das Geschehen nach Belieben, Torhüter Dominik Hüfner verbrachte einen geruhsamen Nachmittag.
Denn auch der zweite Durchgang war von einer klaren Feldüberlegenheit der Heimelf geprägt, die sich aber in einer Hinsicht das Leben selbst schwer machte. "Die Chancenverwertung muss einfach besser werden", fand nicht nur ihr Trainer. "Wir spielen uns, wie schon in der ganzen Saison, viele gute Möglichkeiten heraus, nutzen aber zu wenige."
So verzog der unbewachte Daniel Gleißner nach Flanke von Roland Biadacz (52.) überhastet, fünf Minuten später scheiterte der laufstarke Konstantin Bengart am herausstürzenden Mölter. Erneut Gleißner mit Kopfball nach Klüpfel-Flanke (62.) hätte die Vorentscheidung fast zwingend herbeiführen müssen. Auf der Gegenseite gab es nur zwei brenzlige Situationen. Einen Heber von Kirchner nach Steilpass von Markus Bach sowie einen Hinterhaltschuss von Lukas Nöth, den Hüfner reaktionsschnell über die Latte lenkte, blieben kleine Aufreger.
Aufgeregt reagierte die heimische Zuschauerschar, als der eingewechselte Alexander Krämer das mögliche 3:0 verdattelte. Einen Fehler von Stefan Seith, der nach langer Zeit wieder einmal in der ersten Mannschaft auflief, ausnutzend, setzte er die Kugel am Pfosten vorbei. "Das kann sich gegen andere Gegner rächen", so Pressesprecher Christian Riemey, der ansonsten voll des Lobes für die Leistung der Einheimischen war. "Wir haben mit unseren Neuzugängen seit der Winterpause weniger Personalprobleme", sieht Trebacz den Grund in der Leistungssteigerung, "aber es werden konzentrierte Auftritte bis zum letzten Saisonspiel notwendig sein, um die Klasse zu sichern".

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – FC Reichenbach 2:0 (2:0)

 

Der heimische FC springt nach dem Erfolg wieder auf einen Nichtabstiegsplatz. Der Erfolg war völlig verdient. Von den Gästen aus Reichenbach kam nicht viel. Die frühe Führung erzielte Florian Jakobsche bereits in der 14. Minute. Noch vor der Pause fing Markus Klüpfel einen unüberlegten Querpasse von FCR-Libero Hartmann ab und bediente Konstantin Steigerwald mustergültig (30.). Zuvor waren Michael Seith (20.) und Lukas Nöth (25.) auf Gästeseite gescheitert. Im zweiten Durchgang war die Heimelf weiter tonangebend, ohne jedoch einen weiteren Treffer zu erzielen.

Tore: 1:0 Florian Jakobsche (14.), 2:0 Konstantin Steigerwald (30.).

 

Quelle: Mainpost

TSV Großbardorf II - FCB 1:1

TSV Großbardorf II – FC Bad Brückenau 1:1 (1:1)

 

Wieder war es nichts mit einem Heimsieg für den TSV Großbardorf. Gegen den abstiegsbedrohten FC Bad Brückenau sprang nur ein Remis heraus. TSV-Trainer Schilling sprach nach der Partie von einer gerechten Punkteteilung. Der TSV begann druckvoll und fast hätte Dominik Firnschild seine Farben in Front gebracht, doch sein Schuss klatschte an den Außenpfosten (4.). Auch Bastian Rossmann scheiterte danach nur knapp (13.). Auf der Gegenseite war Bad Brückenau nach einem Torschuss hellwach. Der abgewehrte Ball wurde überlegt in die Mitte gespielt und Markus Klüpfel schob frei zur Führung ein (33.). Aus der Distanz gelang Dominik Firnschild noch vor der Pause der Ausgleich (39.). Im zweiten Durchgang passierte dann nichts zählbares mehr.

Tore: 0:1 Markus Klüpfel (33.), 1:1 Dominik Firnschild (39.).

 

Quelle: Mainpost

TSV Großbardorf II - FC Bad Brückenau 1:1 (1:1)

 

Torfolge: 0:1 Markus Klüpfel (33.), 1:1 Dominik Firnschild (39.).

Unterschiedlicher konnten die Ziele beider Mannschaften vor dem Anpfiff nicht sein. Großbardorfs Reserve darf noch vom Aufstieg träumen, der FC Bad Brückenau kämpft vehement gegen den Abstieg. Allerdings präsentierten sich die Rhöner an der Unterhofer Straße keineswegs wie ein Außenseiter und lieferten gegen die Bayernliga-Reserve ein Spiel auf Augenhöhe - vor allem dank einer defensiv sehr starken Leistung. Insbesondere Florian und Philipp Jakobsche schwangen den Taktstock in der Abwehr. Einer der sporadischen Konter führte zum Bad Brückenauer 1:0, als Markus Klüpfel von Konstantin Bengart in Szene gesetzt wurde und nach einem Gestochere den Ball über die Linie drückte. Bad Brückenaus Freude währte aber nicht lange, denn bereits sechs Minuten später musste FC-Keeper Dominik Hüfner bei der Aktion von Dominik Firnschild hinter sich greifen. Der zweite Durchgang war zwar von Großbardorfs Offensivdrang geprägt, doch allererste Sahne blieb das Defensivverhalten der Gäste.

 

Quelle: Saalezeitung

Aktueller Spielplan 1.Mannschaft

24.03.13 15:00   SVBurgwallbach/Leutershausen - 1.FCB

 

30.03.13 15:00   1.FC Bad Brückenau - RSV Wollbach 

 

06.04.13 16:00   1.FC Bad Brückenau - DJK Waldberg

 

14.04.13 15:00   TSV Großbardorf II - 1.FC Bad Brückenau

 

20.04.13 16:00   1.FC Bad Brückenau - FC Reichenbach

 

27.04.13 16:00   TSV Nordheim/Rhön - 1.FC Bad Brückenau

 

01.05.13 15:00   1.FC Bad Brückenau - FC Bad Kissingen

 

04.05.13 16:00   1.FC Bad Brückenau - Spfrd Herbstadt

 

11.05.13 16:00   1.FC Bad Brückenau - FC Thulba

 

18.05.13            Spielfrei - 1.FC Bad Brückenau

 

26.05.13 15:00   1.FC Bad Brückenau - DJK-SV Eichenhausen

FCB - DJK Waldberg 2:0

FC Bad Brückenau – DJK Waldberg 2:0

 

Nach der Vorwochenniederlage feierte der FC Bad Brückenau einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf. Schon in der Anfangsphase ging die Heimelf in Führung. Nach einer Flanke von Florian Jakobsche war Konstantin Bengart zur Stelle (19.). Danach war die Partie weiter kampfbetont. Der Unparteiische musste insgesamt 13 Mal den gelben Karton zeigen. Erst in der Nachspielzeit fiel ein weiterer Treffer. Nach einem Befreiungsschlag spritzte Daniel Gleißner dazwischen und traf gegen die aufgerückte DJK-Abwehr (90.+4).

Tore: 1:0 Konstantin Bengart (19.), 2:0 Daniel Gleißner (90.+4). Gelb-Rot: Alex Gartung (90.+3, Bad Brückenau).

 

Quelle: Mainpost

FC Bad Brückenau - DJK Waldberg 2:0

 

Torfolge: 1:0 Konstantin Bengart (19.), 2:0 Daniel Gleißner (93.) - Gelb-rote Karte: Alex Gartung (Bad Brückenau/92.).

Für Schiedsrichter Marc Treubert (Reichelsheim) war es ein ungemein schweres Spiel. Vom Anpfiff weg entwickelte sich ein Match der Marke "Abstiegskampf pur" mit einem Platzverweis und 13 gelben Karten. Die erste Torchance hatte DJK-Sturmspitze Julian Raab auf dem Kopf (3.) - was schon die letzte Möglichkeit der Gäste sein sollte. Die Sinnstädter ihrerseits hatten im Mittelfeld ein Übergewicht und gingen durch ihren Winter-Neuzugang Konstantin Bengart, der nach Flanke von Florian Jakobsche einnickte, in Führung. Fünf Minuten später schrie Lubomir Stieranka auf und musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gefahren werden. Damit fehlte den Rot-Weißen eine wichtige Anspielstation, die Zeit des "Gehackes" begann endgültig. Nach der Pause hatte Alex Krämer das 2:0 auf dem Fuß (54.), doch so richtig rund ging es erst wieder in den Schlussminuten. Nach der Ampelkarte für Alex Gartung stürmte DJK-Keeper Daniel Bühner bei einer Standardsituation mit nach vorne, doch der von Bengart herausgeschlagene Ball landete bei Daniel Gleißner, der ins leere Tor einschoss. "Die drei Punkte waren lebenswichtig", so FC-Trainer Arthur Trebacz, dessen Freude angesichts des zu erwartenden Stieranka-Ausfalls für die nächste Zeit ziemlich eingetrübt war.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - RSV Wollbach 0:2

FC Bad Brückenau – RSV Wollbach 0:2

 

Nach drei Spielen ohne Niederlage hat es den FC Bad Brückenau vor heimischer Kulisse erwischt. Die Niederlage ist durchaus ein Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Obwohl die Heimelf zumindest optisch überlegen war sprangen keine Tore heraus. In der 37. Minute scheiterte Markus Klüpfel am Pfosten. Nach Zuspiel von Michael Heine gelang Dominik Baumüller in der 70. Minute die Führung für den RSV. Kurze Zeit später war es erneut Baumüller, der die Partie endgültig entschied. Nach einem Missverständnis in der Heimabwehr traf er zum Auswärtssieg.
Tore: 0:1, 0:2 Dominik Baumüller (70., 84.).

 

Quelle: Mainpost

FC Bad Brückenau - RSV Wollbach 0:2 (0:0) - Torfolge: 0:1/0:2 Dominik Baumüller (70./84.).

In einer höhepunktarmen Partie erlebte der zuletzt so erfolgreiche FC Bad Brückenau eine bitterböse Überraschung und muss jetzt wieder mehr um den Klassenerhalt bangen. Die Trebacz-Schützlinge zeigten sich zwar optisch überlegen, doch der Offensive mangelte es an Durchschlagskraft. Bis zur 70. Minute hatte FC-Pressesprecher Christian Riemey nur drei turbulente Szenen vor den Toren gesehen. Markus Klüpfel traf nach Vorarbeit von Philipp Jakobsche den Pfosten, auf der Gegenseite scheiterte Joachim Herbert an Dominik Hüfner und der Schuss von Philipp Jakobsche rasierte die Torlatte. Beim Führungstreffer der Gäste hatte Michael Heine mit seinem Rückpass Dominik Baumüller bedient, der nach einem Konter zum Endstand traf. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass auf FC-Seite mit Markus Schumm, Daniel Gleissner und Konstantin Bengart drei Stammspieler ersetzt werden mussten.

 

Quelle: Saalezeitung

SV Burgwallbach - FCB 1:2

SV Burgwallbach/Leutershausen – FC Bad Brückenau 1:2 (0:1)

 

Die Partie hätte einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Markus Fleckenstein gleich in der ersten Minute seine Chance verwertet hätte. So ging zunächst der Gast per Freistoß durch Markus Klüpfel in Führung (21.). Klüpfel verpasste kurz danach nachzulegen, er traf nur den Pfosten (26.). Auf der Gegenseite scheiterte Matthias Tripp knapp (30.). Vorentscheidend war nach der Pause das 2:0 durch Konstantin Bengart per Kopf. Der Anschlusstreffer der Heimelf durch Marco Polzer kam vier Minuten vor Schluss zu spät (86.)

Tore: 0:1 Markus Klüpfel (21.), 0:2 Konstantin Bengart (56.), 1:2 Marc Polzer (86.).

 

Quelle: Mainpost

SV Burgwallbach - FC Bad Brückenau 1:2 (0:1)

 

Torfolge: 0:1 Markus Klüpfel (21.), 0:2 Konstantin Bengart (56.), 1:2 Marc Polzer (86.).

FC-Trainer Artur Trebacz fiel nach dem Abpfiff ein Fels vom Herzen, hatte sein Team doch die eminent wichtige Hürde in diesem Sechspunktespiel mit Bravour übersprungen. Die Gastgeber halten nach der Niederlage die Rote Laterne fest in ihren Händen. Die Badestädter starteten dank vieler Balleroberungen zwar sehr druckvoll und dominant, doch die erste klare Chancen besaß Markus Fleckenstein. Der Führungstreffer gelang Markus Klüpfel, der einen Freistoß in die Maschen jagte. Nach dem Seitenwechsel sahen die Fans eine Partie auf Augenhöhe, in der FC-Keeper Dominik Hüfner mehr zu tun hatte als sein Gegenüber. Für die Vorentscheidung sorgte Konstantin Bengart, der einen Flankenball von Lubomir Stieranka per Kopf in die Maschen setzte. In einer chancenarmen zweiten Halbzeit fiel Burgwallbachs Anschlusstor zu spät. ksei

 

Quelle: Saalezeitung

SV Niederlauer - FCB 1:2

SV Niederlauer – FC Bad Brückenau 1:2 (1:0). Wichtiger Auswärtserfolg für den FC Bad Brückenau. Beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Niederlauer entführte der FCBB gleich alle drei Punkte und stürzt damit den SVN weiter in Abstiegsnot. Zwar ging die Heimelf nach Foulelfmeter von Manuel Knaier in Führung, doch das Blatt wendete sich wieder. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Philipp Jakobsche den Ausgleich markierte. Eine perfekt geschlagene Flanke kurz vor Schluss verwertete dann Daniel Gleißner zum Auswärtssieg (82.). Bad Brückenau rückte nach dem Erfolg nun auf den Relegationsrang vor.

Tore: 1:0 Manuel Knaier (21., Foulelfmeter), 1:1 Philipp Jakobsche (60.), 1:2 Daniel Gleißner (82.).

 

Quelle: Mainpost

SV Niederlauer - FC Bad Brückenau 1:2 (1:0) - Torfolge: 1:0 Manuel Knaier (Foulelfmeter/22.), 1:1 Philipp Jakobsche (60.), 1:2 Daniel Gleißner (81.).

"Das war ein Sechs-Punkte-Spiel. Und bei uns hat jeder gewusst, worauf es ankommt", sagte FC-Pressesprecher Christian Riemey. Auch wenn das spielerische Element oft zu kurz kam, war der Dreier der Gäste verdient aufgrund der kämpferisch starken Vorstellung, womit die Sinnstädter jetzt punktgleich mit Niederlauer auf dem Relegationsrang stehen. Zur Halbzeit hatte überraschend der Hausherr geführt durch den von Manuel Knaier verwandelten Strafstoß nach einem Foul von FC-Keeper Dominik Hüfner. Überraschend deshalb, weil die Rhöner die besseren Chancen gehabt hatten durch Markus Klüpfel und Winter-Neuzugang Konstantin Bengart nach der Flanke von Florian Jakobsche. Den überfälligen Ausgleich markierte Philipp Jakobsche mit einem Heber nach dem Zuspiel von Johannes Herbert, ehe Daniel Gleißner nach der Flanke von Alex Krämer den Siegtreffer per Kopf erzielte. js

 

Quelle: Saalezeitung

SV Ramsthal - FCB 0:0

SV Ramsthal – FC Bad Brückenau 0:0. Eine enttäuschende Nullnummer bekamen die Zuschauer in Ramsthal zu sehen. Zwar waren beide Mannschaften bemüht, doch die Offensivabteilungen lahmten gehörig. Florian Hahn wäre in der 23. Minute fast per Lupfer erfolgreich gewesen. Auf der Gegenseite scheiterte Konstantin Bengart per Kopf an SVR-Keeper Frank Popp. Danach schenkten sich beide Mannschaften weiter nichts, überboten sich aber auch in Harmlosigkeit. „Ein verdientes Remis“, so der SVR-Informant kurz.

 

Quelle: Mainpost

Eine kampfbetonte Partie, in der es wenig spielerische Höhepunkte gab, endete mit einer Nullnummer, die beide Trainer nur bedingt zufrieden stellte. Sowohl SV-Spielertrainer Thorsten Büttner wie auch FC-Coach Artur Trebacz erklärten nach dem Abpfiff unisono, dass mehr möglich gewesen wäre. Doch dann hätte es beiderseits im Spielaufbau besser aussehen müssen. Bei den Gastgebern machte sich das Fehlen des verletzten Angriffsduos Alexander Unsleber und Sascha Ott negativ bemerkbar, die Schläge nach vorne fanden nur selten einen Abnehmer. Die Kurstädter ihrerseits hatten einige Neuzugänge im Aufgebot, die durchaus zu überzeugen wussten, aber wohl noch einige Zeit brauchen, damit die Abstimmung besser funktioniert.

Es entwickelte sich ein Spiel, das zunächst von vielen Fehlern und harten Zweikämpfen geprägt war. Ein von Büttner über den Kasten gesetzter Schuss von der Strafraumgrenze aus sorgte erstmals für Torgefahr (20.). Drei Minuten später ließ der lauffreudige Florian Hahn FC-Innenverteidiger Philipp Jakobsche schlecht aussehen, der den Hahn-Schuss aber noch erfolgreich zur Ecke abblockte. Im Gegenzug setzte Konstantin Steigerwald den Ball nach Freistoß knapp über den Winkel. Zwei Minuten später schlenzte der SVler Björn Morper die Kugel bei einem seiner insgesamt seltenen Vorstöße am Pfosten vorbei, und kurz vor dem Kabinengang rettete Ramsthals Keeper Frank Popp im Nachfassen nach Kopfball von Lubomir Stieranka.

"Man merkt beiden Mannschaften an, dass die Vorbereitung nicht optimal war", zog FC-Abteilungsleiter Heribert Jakobsche zur Pause ein Zwischenfazit. Die Rot-Weißen ersetzten nach Wiederbeginn ihren Mannschaftskapitän Markus Klüpfel (Wadenverletzung) durch Daniel Gleißner und hielten die Begegnung weiter offen. Lediglich ein Freistoßschlenzer durch Thorsten Büttner, den FC-Goalie Dominik Hüfner aus dem Winkel fischte, war erwähnenswert. Die Aufregung beschränkte sich in der letzten halben Stunde vornehmlich auf Nickligkeiten, was zu vielen Pfiffen des Unparteiischen, garniert mit gelben Karten, führte. So richtig klare Einschussmöglichkeiten waren nicht mehr zu verzeichnen. Es verfestigte sich zunehmend der Eindruck, dass die Verhinderung eines Gegentreffers Priorität besaß. "Bei so einem Spiel musst du mit einem Punkt zufrieden sein", konstatierte der Ramsthaler Rainer Morper. Der Punkt hilft den Weindörflern da wohl mehr wie den weiter zitternden Sinnstädtern.

Zuschauer 130.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB wird 8ter in Hammelburg

Neuer Bezirksmeister im Futsal ist der FV Karlstadt, der Bezirksligist setzte sich im Finale mit 2:0 gegen den Aschaffenburger Kreisklassisten FC Bürgstadt durch. Platz drei belegte der von Andy Danz betreute TV Schweinfurt-Oberndorf, der im Sechsmeter-Schießen dem Favoriten und Titelverteidiger Würzburger FV mit 5:4 das Nachsehen gab.
Die drei Vertreter des Kreises Rhön hatten wenig zu bestellen und belegten unter zehn Teams die Plätze acht, neun und zehn. Platz zehn ging dabei an den Veranstalter FC Hammelburg, der als einziges Team die Vorrunde punktlos abschloss. "Ich hatte allerdings schon im Vorfeld nicht viel erwartet", so FC-Coach Matthias Lell, "unser Lazarett ist leider gut gefüllt und so musste ich auf einige Hallenspezialisten verzichten". Platz neun belegte die DJK Salz, die durch das 1:1 dem Bezirksligisten SG Margetshöchheim den Halbfinaleinzug vermasselte. Click here to find out more! Einen Sieg feierten die Bad Brückenauer, die zum Auftakt gegen die Hammelburger 1:0 gewannen, danach aber auch kein Erfolgserlebnis mehr hatten. "Auch ich musste auf mehrere Stammspieler verzichten", stöhnte Trainer Arthur Trebacz, der sich mit seinen Schützlingen jetzt voll auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren will. In der Gruppe A überraschte der FC Bürgstadt mit einer engagierten Spielweise, der FC Karlstadt eroberte Platz zwei. In der Gruppe B deutete zunächst alles auf einen Erfolg der favorisierten WFVler hin, die nach der Niederlage gegen Margetshöchheim nur wegen des besseren Torverhältnisses vor dem TV Oberndorf rangierten.
Im ersten Halbfinale überrumpelten die Karlstädter, die in Tamir Yigit auch den erfolg reichsten Schützen der Meisterschaft in ihren Reihen hatten, den Bayernligisten mit einer raschen 3:0-Führung. Der kam zwar noch heran, doch in der Schlussminute bedeutete der vierte Karlstädter Treffer die Entscheidung. Im zweiten Semifinale musste ein Sechsmeterschießen entscheiden, nach regulärer Spielzeit hatten sich der FC Bürgstadt und der TV Oberndorf 1:1 getrennt. Der FC Bürgstadt hatten die nervenstärkeren Schützen, die aber im Finale den konditionsstarken Karlstädtern nicht gewachsen waren. Bezirksspielleiter Dieter Carl, der die Ehrung vornahm, lobte die Hammelburger Organisatoren für die einwandfreie Durchführung des Turnieres, das leider nur wenige Fußballfans in die Halle gelockt hatte. Hammelburgs Ehrenvorsitzender Georg Schilling wollte es nicht versäumen, den vielen FC-Helfer zu danken, ohne die die vielen Turniere der letzten Wochen nicht zu bewältigen gewesen wären.

Quelle: Saalezeitung

Die Bezirksliga-Fußballer des FV Karlstadt sind Bezirksmeister in der Halle geworden. Aber nicht Hallenfußball-Bezirksmeister. Klingt komisch, ist aber so. Denn in der Hammelburger Saaletalhalle, wo genau dieser Titel in der Vorwoche an Haibach vergeben worden ist, wurde nun Unterfrankens beste Mannschaft im Futsal gesucht – zum sechsten Mal erst. Futsal ist eine noch junge Sportart; diese Variante des Hallenfußballs unterscheidet sich in erster Linie durch den kleineren und schweren Balls und einem Spielfeld ohne Bande vom herkömmlichen Hallen-Kick.

„Futsal ist ein guter Sport mit Zukunft“, sagte Leander Gerlach, der mit der DJK Salz schon seit fünf Jahren diesem winterlichen Vergnügen nachgeht. In Bayern ist sie noch nicht so bekannt, was der BFV wiederum gerne ändern möchte: „Ich halte Futsal für die bessere Hallensportart, da es der technischen Ausbildung dient“, betonte Bezirksspielleiter Dieter Carl, der Futsal auf dem aufsteigenden Ast sieht. Dem widersprach Artur Trebacz, der Trainer des FC Bad Brückenau: „Ich glaube nicht, dass der Hallenfußball durch Futsal abgelöst werden kann, dafür hat das Interesse zu stark nachgelassen.“ Gerade mal 70 Zuschauer auf den Rängen bestätigten das eindrucksvoll.

Regelwerk nicht allen bekannt

„Fußball gefällt vielen besser“, gab auch Karlstadts Mittelfeldspieler Severin Wagner zu bedenken. Was Andy Danz, der Übungsleiter des TV Oberndorf, so nicht stehen lassen wollte: „Wir spielen schon immer mit. Es ist ein schönes Spiel, das Spaß macht und bei dem es nur wenig Fouls gibt.“ Doch genau hier liegt das Problem: Viele kennen die Futsal-Regeln nicht so genau, was Matthias Lell vom ausrichtenden FC Hammelburg bestätigte: „Wir waren jetzt zum ersten Mal dabei und haben neue Erfahrungen gesammelt. Doch die Regeln kennen garantiert nicht alle Fans, Funktionäre und Spieler.“

Gespielt wurde trotzdem, und zwar – vom schwachen Abschneiden der drei Rhön-Klubs vielleicht mal abgesehen – nicht schlecht: In der Vorrunde ging es richtig eng zu, sodass in der in der Gruppe B der direkte Vergleich herangezogen werden musste, um den Tabellenersten zu ermitteln; da hatte sich Bayernligist Würzburger FV jedoch gegen Oberndorf mit 7:1 höchst deutlich durchgesetzt. In den Halbfinals, deren Reihenfolge getauscht wurde, weil der TV Oberndorf im letzten Vorrundenspiel im Einsatz war, ging es dann hoch her. Der FV Karlstadt setzte sich gegen den WFV in einem packenden, aber auch ruppigen Match, in dem Michael Dellinger nach einer Tätlichkeit vorzeitig vom Feld musste, verdient mit 4:2 durch. Im zweiten Halbfinale bezwang im Duell der Kreisklassisten der FV Bürgstadt die Oberndorfer mit 4:2 nach Sechs-Meter-Schießen.

Im Sechs-Meter-Schießen wurde auch Platz drei vergeben, der TVO gewann gegen den WFV mit 5:4, so dass sich der Titelverteidiger mit Rang vier begnügen musste. Im letzten Spiel bekamen die Zuschauer hochklassigen Futsal zu sehen: Bürgstadt und Karlstadt schenkten sich nichts. Am Ende sicherte sich der FV nach Toren von Tamer Yigit, der mit sieben Treffern bester Turnier-Schütze wurde, und Felix Walter mit 2:0 für Trainer Harald Duhnke „völlig unerwartet“ den Titel und die Qualifikation zur bayerischen Futsal-Meisterschaft in Mitterteich.

Viele der Vereinsvertreter sprachen sich für eine Kombination von Futsal und Hallenfußball aus. Auch der Margetshöchheimer David Erlbacher, der zum besten Torwart gewählt wurde, sieht es zwiespältig: „Futsal ist schöner und technisch anspruchsvoller, aber mehr Basketball als Fußball, weil schneller unterbunden wird.“

Futsal-Bezirksmeisterschaft

Gruppe A

FC Hammelburg – FC Bad Brückenau 0:1 TV Haßfurt – FV Karlstadt 0:2 FC Bürgstadt – FC Hammelburg 4:1 FC Bad Brückenau – TV Haßfurt 1:2 FV Karlstadt – FC Bürgstadt 1:3 TV Haßfurt – FC Hammelburg 2:1 FV Karlstadt – FC Bad Brückenau 2:0 FC Bürgstadt – TV Haßfurt 1:1 FC Hammelburg – FV Karlstadt 1:3 FC Bad Brückenau – FC Bürgstadt 1:2

1. FC Bürgstadt 10:4 10 2. FV Karlstadt 8:4 9 3. TV Haßfurt 5:5 7 4. FC Bad Brückenau 3:6 3 5. FC Hammelburg 3:10 0

 

Quelle: Mainpost

FC Bad Brückenau kämpft um den Bezirkstitel

Der FC Bad Brückenau und Ausrichter FC Hammelburg vertreten den Landkreis Bad Kissingen bei der Futsal-Bezirksmeisterschaft am Sonntag in der Saaletalhalle. Die DJK Salz vertritt den Landkreis Rhön-Grabfeld; der Kreisklassist hatte das Ticket als Vierter der Kreismeisterschaft gar nicht gelöst und war durch den Verzicht der Spfr. Herbstadt (2.) und des TSV Rannungen (3.) nachgerückt. Los geht es um 11 Uhr, das Endspiel steigt um 18 Uhr. Gruppe A: FC Hammelburg, FC Bad Brückenau, FV Karlstadt, TV Haßfurt, FC Bürgstadt. Gruppe B: Würzburger FV, DJK Salz, FV Klingenberg, SG Margetshöchheim, TV Oberndorf.

 

Quelle: Mainpost

Eine Woche nach der erfolgreichen Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften im Hallenfußball ist der FC Hammelburg erneut Gastgeber einer hochkarätigen Veranstaltung, wenn am Sonntag, 27. Januar, ab 11 Uhr die besten unterfränkischen Teams ihren Titelträger im Futsal ausspielen. Das erfahrene Organisationsteam wird wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Neben dem gastgebenden FC Hammelburg hat sich auch der FC Bad Brückenau als Kreismeister qualifiziert, so dass zwei Landkreis-vereine am Start sind. Und zwar gemeinsam in der Gruppe A, wo der FV Karlstadt, der TV Haßfurt und der FC Bürgstadt als Gegner warten. "Wir wollen die Farben unseres FC würdig vertreten", rechnet sich Brückenaus Abteilungsleiter Heribert Jakobsche allenfalls Außenseiterchancen aus. Haushoher Favorit ist der Würzburger FV, der in Gruppe B gegen die DJK Salz, den FV Klingenberg, die SG Margetshöchheim und den TV Schweinfurt-Oberndorf startet.

 

Quelle: Saalezeitung

Spielplan - Futsal-Bezirksmeisterschaft

Rückrundenvorbereitung 2012/2013

Vorbereitung FCB Rückrunde 2012-2013.pdf
Adobe Acrobat Dokument 435.8 KB

FCB wird Dritter beim Dreikönigsturnier!

Am 6. Januar war es mal wieder soweit. Der FCB nahm am Dreikönigsturnier in Römershag teil. Dieses mal in die Morgengruppen eingeteilt, war bereits ab 09:30 Uhr Action angesagt. In Gruppe B traf traf der FCB auf den TSV Heubach, die TSG Züntersbach und den kurzfristig teilnehmenden FC Westheim. Zum Auftakt gegen die Saalestädter stand wieder mal ein FCB-typisches Punkt im Vordergrund. Das verflixte erste Spiel. Die letzten 15 Jahre kann ich mich an kein überzeugendes erstes Spiel des FCB erinnern. Auch diesesmal sah man eine Kopie der Vorjahre. Nach einem Eigentor und einem abgefälschten Schuss lag der FCB nach 4 Minuten bereits 2:0 zurück. Der schnelle Anschlusstreffer gab Mut und Auftrieb so dass man kurz vor Schluss den 3:2 Siegtreffer erzielen konnte und beruhigt in die weiteren Spiele gehen konnte. Im zweiten Spiel gegen die TSG war der FCB dann warm. Flüssige Kombinationen und  Pressing führten zu einem mehr als deutlichen 7:0 Sieg gegen eine überforderte TSG. Im finalen Spiel gegen den TSV Heubach ging es dann um den Gruppensieg. In den letzten Jahren waren die Spiele gegen den TSV eher von Härte geprägt. Dieses mal spielte ein Tor dem FCB in die Karten so das ein ungefährdeter 4:1 Sieg und damit der Gruppensieg heraussprang.

In der Zwischenrunde  lauteten die Gegner ab 15 Uhr dann SpVgg Wartmannsroth, DJK Kothen und TSV Oberzell. Eine unglückliche Einteilung mit den beiden letztjährigen Finalisten in einer Gruppe. Da lediglich der Gruppenerste ins Finale kommt war von Anfang an klar um was es ging. Im ersten Spiel gegen die SpVgg Wartmannsroth geriet der FCB schnell 0:1 in Rückstand. Ein Kraftakt führte schließlich doch noch zu einem verdienten 2:1 Sieg. Es machte sich deutlich bemerkbar das Markus Klüpfel nach der Vorrunde das Trikot nach einer aufbrechenden Verletzung gegen die Zuschauerrolle tauschte. Das zweite Spiel war die Neuauflage des letztjährigen Finales. Gegen den TSV Oberzell entwickelte sich ein abwartedes Spiel. Keine der Mannschaften wollte ins Hintertreffen geraten. Dennoch gelang dem FCB durch einen abgefälschten Schuss die Führung. Diese hatte jedoch nur eine Minute Bestand nach einem Konter des TSV. Jetzt kam mehr Spannung ins Spiel als der FCB einen vermeintlichen Wechselfehler beging. Der TSV konnte die Überzahl jedoch nicht nutzen. Anschließend unterlief dem TSV der gleiche Fehler, welcher ebenfalls eine Zeitstrafe nach sich zog. Trotz guter Einschussmöglichkeiten gelang dem FCB kein Treffer und die Kontrahenten trennten sich mit einem 1:1. Im letzten Vorrundenspiel gewann der TSV knapp 2:1 gegen die SpVgg so dass der FCB, um ins Finale zu kommen, mindestens mit 3 Toren Unterschied gegen die DJK Kothen gewinnen musste. Trotz bester Einschussmöglichkeiten fiel das 1:0 für den FCB erst nach 5 Minuten. Das Spiel gewann deutlich an Härte, der zwischenzeitliche Ausgleich und dem direkt folgenden erneuten Führungstreffer des FCB folgte eine fast zweiminütige Foulserie der Kothener. Endstand 2:1. Damit gings für den FCB ins kleine Finale. Im Spiel um Platz drei lautete der Gegner SV Römershag. Der FCB bestimmte das Spiel, verpasste es jedoch das Ergebnis nach oben zu schrauben. Am Ende hieß es 1:0 für den FCB. Schade, jedoch steht ganz klar der Klassenerhalt in der KL Rhön im Vordergrund.

 

Quelle: MS

Ergebnisse vom FCB:

 

Gruppenrunde:

FCB - FC Westheim               3:2

TSG Züntersbach - FCB         0:7

TSV Heubach - FCB               1:4

 

Zwischenrunde:

SpVgg Wartmannsroth - FCB    1:2

FCB  - TSV Oberzell                 1:1

FCB - DJK Kothen                    2:1

 

Spiel um Platz 3:

SV Römershag - FCB                0:1

 

Platzierungen:

8.Platz   DJK Schondra II

7.Platz   DJK Kothen

6.Platz   SpVgg Wartmannsroth

5.Platz   SCK Oberwildflecken

4.Platz   SV Römershag

3.Platz   FC Bad Brückenau

2.Platz   TSV Heubach

1.Platz   TSV Oberzell

 

 

Hallenfußball für nahezu alle Altersgruppen organisierteam vergangenen Wochenendeder SV Römershag.Das traditionelle Hallenwochenende wurde bereits zumdreißigsten Mal durchgeführt.Mit über vierzig teilnehmenden Mannschaften war das Turnierso groß wie noch nie zuvor.Cheforganisator Jürgen Breitenbachzeigte sich mit dem Verlaufund dem Zuspruch sehr zufrieden.„Die Zuschauerzahlen waren so, wie wir sie erwartet haben.Der am besten besuchte Tag war standesgemäß der Sonntag mit ungefähr 500 Zuschauern,die das Turnier der Ersten Mannschaften sehenwollten.“ Weiterhin lobte Breitenbach die Fairness aller Spieler und stellte fest, dass wenigerZwei-Minuten-Zeitstrafen verhängtwurden, als üblicherweise.

Einer der eingesetzten Schiedsrichter, Helmut Rolandvom FC Poppenroth, ergänzt:„Die meisten Spieler halten sichan die neuenRegeln“, und meintdamit vor allem, dass das Grätschenin einem Zweikampf verbotenwurde. Er stellt jedochklar: „Es bleibt nach wie vorAuslegungssache des Schiedsrichters,ob eine Gefährdung desGegenspielers vorlag.“ Solltedies nicht der Fall sein, wäre Grätschen also weiterhin erlaubt,speziell für die Torhüter.Den Turniersieg bei den ErstenMannschaften holte sich erwartungsgemäßder Titelverteidiger TSV Oberzell aus Hessen. Torschützenkönig wurde AlexanderLatus vom SCK Oberwildflecken.Er hatte wie Julian Müller(Oberzell) sechs Treffer erzielt.„Er bekam den Pokal, da er einkurzerhand durchgeführtes Siebenmeterschießengegen JulianMüller gewann. Im Tor standder Heubacher Keeper“, ergänzte Jürgen Breitenbach.Breitenbach bedauerte, dass es schon in der Zwischenrunde zum Aufeinandertreffen der aus seiner Sicht stärksten Teams,dem TSV Oberzell und dem FC Bad Brückenau kam. Die Sinnstädter erreichten ein beachtliches 1:1, wurden aber nur Zweiterin der Gruppe. Der Sieg im Spiel um Platz drei gegen die Gastgeber war ein kleiner Trost.„Zu erwähnen wäre noch, dass sich die beiden B-Klassisten Oberwildflecken und Römershag sehr gut präsentiert haben und höherklassigen Mannschaften Paroli bieten konnten“, betonte Breitenbach.Stangenroths Spielertrainer Oliver Hartung, dessen Mannschaft bereits nach der Vorrunde die Segel streichen musste, hatte die Gewinnermannschaft schon vor dem Turnier zum erweiterten Favoritenkreis gezählt. „Die haben gute Kicker in ihren Reihen.“Hartung, der selbst nicht mitwirkte, hatte seinen Spielern die Teilnahme freigestellt, „und sie haben sich dafür ausgesprochen.Meine persönliche Priorität liegt auf der Rückrundenvorbereitung mit dem Endziel Klassenerhalt“.

 

Quelle: Saale-Zeitung

Spielplan Dreikönigsturnier 2013

FCB wird Futsal-Hallenmeister im Kreis Rhön!

Bei der Futsal-Kreismeisterschaft, die unter einer neuerlichen Minusbeteiligung litt – es zeigten nur noch sechs Teams Interesse – setzte sich mit dem FC Bad Brückenau ein Team durch, das erstmals teilnahm. Die Schützlinge von Artur Trebacz präsentierten sich in spieltechnischer Hinsicht auf hohem Niveau und verwiesen vor gerade einmal 40 zahlenden Zuschauern die favorisierten Spfr. Herbstadt auf Platz zwei. Beide Kreisligisten sind für die Bezirksmeisterschaft in Hammelburg qualifiziert.

„Mit dem Titel habe ich eigentlich nicht gerechnet“, freute sich Trebacz. Platz drei belegte der TSV Rannungen, der durch die Niederlage gegen den TSVgg Hausen knapp den Sprung auf Platz zwei verpasste. „Hausen hat einen technisch guten Futsal gespielt und auf harte Aktionen verzichtet“, lobte Kreisspielleiter Michael Ritter (Bad Kissingen).

Es gab allerdings auch überharte Begegnungen. Die Unparteiischen hatten in einigen Begegnungen alle Hände voll zu tun, um ein regelkonformes Spiel zu garantieren. „Es gibt immer noch zu viele Zweikämpfe“, meinte der Sälzer Trainer Leander Gerlach. Der war mit dem Auftritt seiner jungen Akteure zufrieden. „Wir haben uns wacker geschlagen, es hat sich bezahlt gemacht, dass wir nur noch mit dem Futsal-Ball in der Halle trainieren.“ Darauf wird in Herbstadt verzichtet, einigen Spielern war anzumerken, dass sie nach den Spielen des Vortages (Qualifikationsturnier für die Hallenkreismeisterschaft) doch körperlich abbauten. Sie besaßen in Jochen Kneuer, einem etatmäßigen Feldspieler, den überragenden Keeper des Turniers. Nicht viel schlechter hielt Brückenaus Keeper Alex Gartung, der sich normalerweise auch in der FC-Offensive bewegt. Nicht mithalten konnte der FC Eibstadt, der ebenfalls ohne vorherige Futsal-Trainingseinheiten auflief.

„Wir haben Probleme mit dieser Art des Fußballs“, konstatierte Kreis-Juniorenleiter Rainer Lochmüller. „Ich vermisse einfach die technisch guten Spieler, die Teilnahme des TSV Großbardorf und des TSV Aubstadt wäre sehr wünschenswert. Da wäre wohl auch das Interesse bei den Fans größer. „Am Samstag beim Qualifikationsturnier für die Kreismeisterschaft war die Stimmung toll“, berichtete Herbstadts Bastian Zwick, „beim Futsal war eher tote Hose“. Er und seine Mannschaftskameraden, die sich selbst betreuten, waren über die verpasste Meisterschaft nicht böse, „von den Chancen her hätte es eigentlich zu einem Sieg gegen Brückenau reichen müssen“. Die Siegerelf dagegen hofft auf ein gewachsenes Selbstvertrauen, „zumal wir uns in der Winterpause personell verstärkt haben und den Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga noch lange nicht aufgegeben haben.“

 

Futsal-Kreismeisterschaft

FC Eibstadt – TSV Rannungen 1:3

Spfr. Herbstadt – TSVgg Hausen 3:1

FC Bad Brückenau – DJK Salz 2:0

FC Eibstadt – Spfr. Herbstadt 0:4

TSV Rannungen – Bad Brückenau 0:1

TSVgg Hausen – DJK Salz 4:0

FC Eibstadt – FC Bad Brückenau 0:1

TSV Rannungen – TSVgg Hausen 1:2

Spfr. Herbstadt – DJK Salz 4:3

FC Bad Brückenau – TSVgg Hausen 1:1

DJK Salz – FC Eibstadt 6:0

Spfr. Herbstadt – TSV Rannungen 0:0

TSVgg Hausen – FC Eibstadt 1:1

TSV Rannungen – DJK Salz 2:0

FC Bad Brückenau – Spfr. Herbstadt 1:0

 

Endstand: 1. FC Bad Brückenau 6:1 13

2. Spfr. Herbstadt 11:5 10

3. TSV Rannungen 6:4 7

4. DJK Salz 9:12 6

5. TSVgg Hausen 9:6 5

6. FC Eibstadt 2:15 1

 

Quelle: Main-Post

 

 

Spielplan Futsal Entscheid

einfach anklicken...!

FCB mit ordentlichem Ergebnis beim Heinrich Nöll Gedächtnisturnier

Ergebnisse vom Heinrich-Nöll-Turnier in Hammelburg

Gruppe A
1. TSV Oberthulba 11:2 Tore 13 Punkte
2. FC Hammelburg 10:7 9
3. FC Bad Brückenau 3:5 9
4. FC Poppenroth 8:6 7
5. SV Obererthal 7:10 4
6. FC Wasserlosen 1:10 1

Gruppe B
1. FC 06 Bad Kissingen 11:5 13
2. FC Fuchsstadt 10:6 12
3. SpVgg Wartmannsroth 7:6 9
4. TSV Karlburg 8:7 7
5. SV Gräfendorf 6:11 3
6. SV Machtilshausen 3:10 0

Halbfinale
TSV Oberthulba – FC Fuchsstadt 1:5
FC 06 Kissingen – Hammelburg n.S. 5:7

Spiel um Platz drei
TSV Oberthulba – FC 06 Kissingen 1:2

Endspiel
FC Fuchsstadt – FC Hammelburg 5:0

Reichlich Spannung bekamen die 400 Zuschauer bei der 36. Auflage des Heinrich-Nöll-Gedächtnisturniers in der Hammelburger Saaletalhalle geboten. Dabei setzte sich der FC Fuchsstadt in einem einseitigem Finale gegen Gastgeber FC Hammelburg mit 5:0 durch.

In der von Joachim Lieb und André Nagelsmann bestens organisierten 36. Auflage zeigte sich Bezirks-Schiedsrichterobmann Norbert Kröckel von der Fairness überrascht. Die Spieler gingen jedenfalls relativ fair miteinander um, sodass die Schiedsrichter Ludwig Weissenseel, Alexander Arnold (beide DJK Waldberg), Hermann Freibott (FC 06 KG) und Dominique Moritz (TSV Steinach) keine Probleme auf dem Parkett hatten. Ludwig Weisseneel, der bereits zum 16. Mal als Referee dabei war, zeigte sich ebenfalls überrascht vom wohltuend fairen Auftreten der Akteure. War aber auch etwas enttäuscht, dass kaum Stimmung aufkam. "Da war früher mehr los und bedeutend mehr Feuer drin." Chefmoderator Joachim Lieb freute sich dafür über die gestiegene Qualität: "Alle Spieler haben dem technischen Spiel den Vorrang gegeben. Das Kombinationsspiel mit schnellen Ballpassagen stand im Vordergrund."

Treffsicher präsentierte sich vor allem Oliver Hofmann vom TSV Oberthulba, der mit seinen acht Toren entscheidenden Anteil daran hatte, dass seine Mannschaft bis ins Halbfinale vorstieß, dort aber mit 1:5 die Leviten vom FC Fuchsstadt zu lesen bekam, der in der Winterpause übrigens Philipp Pfeuffer ersetzen muss, der zum Landesligisten TG Höchberg wechselt. Seitens der Hausherren muss Wjatscheslaw Laber erwähnt werden. - ein Dribbelkünstler par exzellence. Dessen Teamkollege Robert Stapper musste im ersten Vorrundenspiel nach einer Knieverletzung nach Schweinfurt ins Krankenhaus gebracht werden. Dennoch schafften es die Saalestädter, gemeinsam mit dem TSV Oberthulba ins Halbfinale vorzudringen. In dieser Gruppe überraschten die beiden letztjährigen Finalisten SV Obererthal und FC Bad Brückenau negativ. Die Rot Weißen wurden gar nur Gruppen-Fünfter, während sich sich die Kurstädter den Gastgebern beugen mussten, die dank des direkten Vergleichs punktgleich weiter kamen. Artur Trebacz vom FC Bad Brückenau hatte aber seine Mannschaft schon von vornherein als Außenseiter gesehen, fiel doch seine gesamte Hallenfußball-Elite aus. "Trotz schwacher Besetzung muss ich meine Mannschaft loben, die sich für ihre Verhältnisse bestens verkauft hat."

In der Gruppe B wurden der FC Fuchsstadt und der FC 06 Bad Kissingen ihrer Favoritenrolle gerecht. Marius Kubo, Coach der Fuschter "Roten Teufel", war sich von vornherein sicher, dass seine Mannschaft eine gute Rolle spielen kann, die auf allen Posten bestens besetzt war. Fest in der Hand hatte der FC 06 Bad Kissingen seine Gegner, der souverän ins Halbfinale vordrang. "Nach unseren guten Leistungen in der Vorrunde hatte ich natürlich auf den Finaleinzug gehofft, doch Hammelburg machte uns einen Strich durch die Rechnung", so FC-06-Coach Rüdiger Klug nach der Halbfinalniederlage, in der Zerberus Christopher Krause mit zwei parierten Neunmetern der Held der Lokalmatadoren war. Die SpVgg Wartmannsroth war wie ein Phönix aus der Asche emporgestiegen und hatte Landesligist TSV Karlburg ebenso düpiert wie den SV Machtilshausen und SV Gräfendorf. Spielertrainer David Böhm: "Wir hätten noch mehr erreichen können, hätten wir nicht so viele Chancen ungenutzt gelassen."

Ausgebrannt von den Vorrundenspielen musste sich der TSV Oberthulba im Halbfinale deutlich mit 1:5 dem FC Fuchsstadt beugen. "Die Fuschter haben uns überrannt und an die Wand gespielt", so der enttäuschte Oliver Hofmann. "Unsere Spieler haben jetzt so richtig Blut geleckt, fieberte Matthias Lell dann dem Auftritt seiner FCler entgegen. Doch die waren chancenlos gegen die wie aus einem Guss auftretende Kubo-Truppe, die schon zur Halbzeit mit 4:0 führte nach Toren von Harald Bayer (2), Sebastian Heinlein und Moritz Wahler, der auch den Schlusspunkt setzte. Die Pokalübergabe und Übergabe der Geld- und Sachpreise nahm FC-Vorsitzender Andreas Ruppert vor, der bei der Siegerehrung von einem Turnier der Superlative sprach und seiner Hoffnung Ausdruck verlieh, dass alle kommenden Events zum "Hundertjährigen" so erfolgreich abgewickelt werden.

Heinrich-Nöll-Gedächtnisturnier

Auch in diesem Jahr nimmt der FCB wieder am Heinrich-Nöll-Gedächtnisturnier teil. Dieses findet am 22.12.2012 ab 16 Uhr in der Saaletalhalle in Hammelburg statt. Der FCB trifft dabei in der Gruppenphase auf Poppenroth, Wasserlosen, Obererthal, Hammelburg und Oberthulba.

Zum Vergrößerm einfach anklicken!

FCB - VfR Bischofsheim 3:4

FC Bad Brückenau - VfR Stadt Bischofsheim 3:4 (2:1)

 

Torfolge: 1:0 Björn Kleinheinz (Eigentor/25.), 1:1 Stefan Wich (34.), 2:1 Florian Jakobsche (38.), 2:2 Matthias Tratt (59.), 2:3 Fabian Rott (77.), 2:4 Mario Wehner (87.), 3:4 Markus Klüpfel (89.).

"Wenn man hinten drin steht, und wahrscheinlich nur dann, verliert man solche Spiele", klagte FC-Pressesprecher Christian Riemey über eine Niederlage der Rothosen, die deren schlechte Tabellensituation noch verschärft. Beide Kontrahenten schenkten sich in einem rassigen Match mit Derbycharakter nichts. Den Torreigen eröffnete Björn Kleinheinz, der nach Flanke von Markus Klüpfel das Leder ins eigene Tor lenkte. Den Ausgleich besorgte Stefan Wich an alter Wirkungsstätte ebenfalls mit dem Kopf, dem Treffer war ein Eckball von Florian Zirkelbach vorausgegangen. Noch vor dem Seitenwechsel legte Konstantin Steigerwald die Kugel perfekt in den Lauf von Florian Jakobsche, dessen "Granate" (Riemey) im kurzen Eck einschlug. Ebenfalls sehenswert war nach einer Stunde der Ausgleichstreffer durch Matthias Tratt, sein Volleyschuss aus dreißig Metern passte genau in den Winkel. Die bis dahin ausgeglichene Partie kippte zugunsten des VfR, als ein Freistoßaufsetzer von Fabian Rott dem da unglücklich agierenden FC-Keeper Dominik Hüfner durch die Beine rutschte. Noch unglücklicher war die Aktion des FClers Jaroslav Mierzwiak beim 2:4, in seinen zu kurzen Rückpass sprintete der gerade eingewechselte Mario Wehner. Markus Klüpfel versenkte zwar gleich nach dem Wiederanpfiff einen Freistoß, doch war dies nur noch Ergebniskosmetik.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – VfR Bischofsheim 3:4 (2:1)

 

Eine Menge Tore bekamen die Zuschauer in Bad Brückenau geboten. Bis zur Pause sah es für die Heimelf noch gut aus. Dem Eigentor von Björn Kleinheinz folgte der VfR-Ausgleich durch den ehemaligen Bad Brückenauer Stefan Wich (34.). Noch vor der Pause konnte Florian Jakobsche die Führung für die Heimelf markieren. Mit einem 30-Meter-Kracher wendete Matthias Tratt die Partie. Per Aufsetzer markierte Fabian Rott in der 77. Minute das 3:2 für Bischofsheim. Zehn Minuten später erlief Mario Wehner einen zu kurz geratenen Rückpass und markierte das 2:4. Für Ergebniskosmetik sorgte Markus Klüpfel mit einem Freistoßtor (89.).

Tore: 1:0 Björn Kleinheinz (25., Eigentor), 1:1 Stefan Wich (34.), 2:1 Florian Jakobsche (38.), 2:2 Matthias Tratt (59.), 2:3 Fabian Rott (77.), 2:4 Mario Wehner (87.), 3:4 Markus Klüpfel (89.).

 

Quelle: Mainpost

TSV Aubstadt II - FCB 1:1

SV Aubstadt II - FC Bad Brückenau 1:1 (1:1)

 

Torfolge: 1:0 Patrick Winter (7.), 1:1 Markus Klüpfel (14.).

Im drohenden Abstiegskampf hätte beiden Kontrahenten ein Dreier gut getan. Für die auswärts selten punktenden Brückenauer war es zumindest ein Achtungserfolg. Die erste Halbzeit war noch die bessere Hälfte, fielen doch die Tore. Das 1:0 von Patrick Winter wurde relativ schnell von Markus Klüpfel mit dem 1:1 beantwortet. Danach sahen die Fans unzählige Fehlpässe, keine Dynamik und daher auch keine Kreativität. Etwas besser gestaltete sich die Endphase, in der sich beide Teams mit gesteigertem Engagement am Siegtreffer versuchten. Click here to find out more! Der FC Bad Brückenau zeigte dank Markus Schumm und Markus Klüpfel sogar den größeren Willen zum Sieg, belohnte sich aber mangels Durchschlagskraft nicht mit dem Siegtreffer.

 

Quelle: Saalezeitung

TSV Aubstadt II – FC Bad Brückenau 1:1 (1:1). Für die Heimelf war die Punkteteilung letztlich zufriedenstellen. Ab der 49. Minute nach Platzverweis gegen Patrick Winter in Unterzahl brachte der TSV das Remis über die Zeit. Der Rotsünder hatte zuvor sein Team in Führung gebracht (7.). Das 1:0 hatte aber nur kurz Bestand. Nach einem Foul von TSV-Keeper Christian Mack verwandelte Markus Klüpfel den fälligen Strafstoß zum Ausgleich (14.). Kurz Zeit später gab es erneut das Duell Mack gegen Klüpfel. Dieses Mal ging aber der Heimkeeper als Sieger hervor, als er den Strafstoß parierte (27.).

 

Tore: 1:0 Patrick Winter (7.), 1:1 Markus Klüpfel (14., Foulelfmeter). Bes. Vorkommnis: Christian Mack (Aubstadt) pariert in der 27. Minute einen Foulelfmeter von Markus Klüpfel. Rot: Patrick Winter (49., Aubstadt).

 

Quelle: Mainpost

SV Eichenhausen - FCB 1:1

Eichenhausen/Saal – FC Bad Brückenau 1:1 (0:1)

 

Die Heimelf probierte während der Partie einiges und wurde am Ende belohnt. Nach einer Stunde mit drei Spitzen ausgerichtet reichte es noch zum Ausgleich. Die Führung der Gäste gelang Konstantin Steigerwald in der 37. Minute. Bad Brückenau zog sich danach völlig zurück. Die Heimelf blieb dennoch geduldig. Einen bereits abgewehrten Ball verwandelte Andreas Vierheilig in der 84. Minute zum Ausgleich.

Tore: 0:1 Konstantin Steigerwald (37.), 1:1 Andreas Vierheilig (84.). Gelb-Rot: Jaroslav Mierzwiak (90.+2, Bad Brückeanu).

 

Quelle: Mainpost

SV/DJK Eichenhausen - FC Bad Brückenau 1:1 (0:1) - Torfolge: 0:1 Konstantin Steigerwald (34.), 1:1 Andreas Vierheilig (84.).

"Wenn du im Tabellenkeller steckst, dann fehlt dir halt in gewissen Situationen auch noch das Glück, das diejenigen haben, die vorne stehen" haderten Brückenaus Pressesprecher Christian Riemey und Eichenhausens Trainer Werner Feder. Verdient hatten beide Seiten allerdings den Sieg nicht, die sich ein zerfahrenes Kampfspiel mit vielen kleinen Fouls lieferten. Die ersten 30 Minuten gehörten noch den Badestädtern, die in der 34. Minute in Führung gegangen waren. Markus Klüpfels Flankenball drückte Konstantin Steigerwald über die Torlinie. Kurz vor dem Seitenwechsel fast das 2:0, aber Daniel Gleißner scheiterte nach Alexander Krämers Flankenlauf mit einem Kopfball-Torpedo am toll reagierenden SV-Keeper Kay Uhlig. Die Gastgeber begannen die zweite Halbzeit mit viel Elan. Brückenau setzte Kampf und Einsatz dagegen, zog sich teilweise in die eigene Hälfte zurück. Bärenstark in der Defensive Markus Schumm, Philipp Jakobsche, Alex Gartung und Florian Jakobsche, die die Lufthoheit im eigenem Strafraum besaßen und Eichenhausens Stürmer hart attackierten. Das Bollwerk hielt bis kurz vor Toresschluss, ehe Alexander Vierheilig nach einem Freistoß doch noch FC-Keeper Dominik Hüfner das Nachsehen gab. ksei

 

Quelle: Saalezeitung

FC Thulba - FCB 0:1

Ganz allein stand Artur Trebacz am Spielfeldrand. Brückenaus Trainer ist eben ein stiller  Genießer. "Ich bin stolz auf meine Jungs. Durch den Kampf haben wir dieses Spiel gewonnen." Und das war tatsächlich eine kleine Sensation. Eine ganze Stunde hatten die Frankonen schließlich in Überzahl gespielt. Gegen einen Kontrahenten, der bis dato alle Auswärtsspiele verloren hatte, während Thulba daheim alles putzte, nur gegen Tabellenführer Großbardorf remisierte. Mit einem Dreier wären die Schwarz-Gelben zumindest für einen Tag Tabellenführer gewesen. Es blieb bei der Theorie. Von der Realität eingeholt wurde die Elf von André Betz bereits nach neun Minuten. Nach einem weiten Ball von Markus Schumm hatte die Viererkette Alexander Krämer aus den Augen verloren, der das Leder volley und mit Schmackes unter die Latte drosch.

Da glaubten die 100 Fans am Ausweich-Platz an der Sträuch noch an einen verzeihlichen Lapsus. Doch passend zu den Temperaturen nahe am Nullpunkt blieb das Thulbaer Spiel seltsam unterkühlt. Zwei Chancen gab es für die Heim-Elf vor dem Seitenwechsel. Erst hatte Florian Heim die Latte getroffen und Martin Danz den Nachschuss weit am Tor vorbeigesetzt (22.). Und kurz vor dem Seitenwechsel rauschte der Schuss von Sebastian Vancea knapp am Tor vorbei. Da spielte Thulba bereits in Überzahl, weil Johannes Herbert nach einem groben Foulspiel an André Betz die Rote Karte gesehen hatte. Hart, aber vertretbar. "Der Johannes ist in dieser Szene weggerutscht. Das ist doch ein sehr fairer Spieler. Heute trösten mich aber die drei Punkte", sagte Trebacz, der noch vor dem Seitenwechsel auch Andreas Mühlig verletzungsbedingt vom Feld nehmen musste. Was folgte, war über weite Strecken Brückenauer Kick, ohne Rush. "Ich hatte doch keinen echten Stürmer mehr in der Mannschaft", begründete Trebacz das destruktive Spiel der Sinnstädter, die tatsächlich mit zehn Mann verteidigten, sich bei jedem Ballverlust konsequent vor dem eigenen Strafraum verbarrikadierten. Das aber phänomenal effektiv. "Wir haben super dagegen gehalten und die Zweikämpfe gewonnen. Der Platzverweis war ein Schock, aber dann hieß es bei uns: Jetzt erst recht", kommentierte Philipp Jakobsche, der seine Mitspieler immer wieder motivierte. "Philipp ist immer wach und konzentriert", lobte Trebacz seinen Innenverteidiger, der gemeinsam mit Markus Schumm glänzendes Stellungsspiel zeigte.

Trotz der bestimmt 80 Prozent Ballbesitz blieben Thulbaer Gelegenheiten weiter die Ausnahme. Einmal musste sich Dominik Hüfner im Brückenauer Tor strecken beim Versuch von Marcel Hölderle. André Betz hatte alles versucht, hatte Markus Kaufmann, Timm Manger und Julian Wüscher für die Offensive gebracht, hatte am Ende sogar Innenverteidiger Hölderle nach vorne beordert. Stattdessen hätte sogar das 0:2 fallen können durch den Volleyschuss von Markus Klüpfel. "Wir haben die Räume zu eng gemacht und Durchschlagskraft vermissen lassen. Und mit zehn Mann haben die Brückenauer alle Kräfte mobilisiert", sagte André Betz, während Philipp Jakobsche seine Brückenauer in die Kabine beorderte. "Da lassen wir mal einen richtigen Schrei los." Nichts für Trebacz, den stillen Genießer.

Tor des Tages 0:1 Alexander Krämer (9.).

Rote Karte Johannes Herbert (Bad Brückenau/30.).

Zuschauer 100.

FC Thulba Neder - Stürzenberger, Hänelt, Hölderle, Vancea - Muth, Betz, Heim, Thoma - Hölzer, Danz; eingewechselt: Kaufmann, Manger, Wüscher.

FC Bad Brückenau Hüfner - Gartung, Schumm, P. Jakobsche, F. Jakobsche - Schüßler, Kirchner, Herbert, Krämer, Klüpfel - Mühlig; eingewechselt: Gleissner.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Thulba – FC Bad Brückenau 0:1 (0:1)

 

Nach sechs Auswärtsniederlagen gelang den Gästen aus Bad Brückenau auswärts schließlich der erste Sieg. Für den FC Thulba bedeutet dies wiederum die erste Heimniederlage in dieser Saison. Die Bad Brückenauer gingen bereits in der neunten Minute in Führung, als Alexander Krämer den Ball nach einem Querpass unhaltbar in den Torwinkel schoss. Bad Brückenau beschränkte sich danach überwiegend auf die Defensive. Der FC Thulba drängte in der erste Halbzeit auf den Ausgleich, scheiterte jedoch an der Querlatte durch Florian Heim (21.) und verfehlte durch Sebastian Vancea (41.) knapp. Die Gäste brachten mit viel Laufbereitschaft in der zweiten Hälfte den knappen Vorsprung verdient über die Zeit.

Tor: 0:1 Alexander Krämer (9.). Rot: Johannes Herbert (30., Bad Brückenau, Notbremse).

 

Quelle: Mainpost

Spfr. Herbstadt - FCB 4:0

Spfr Herbstadt – FC Bad Brückenau 4:0 (1:0)

 

Herbstadt erspielte sich einen souveränen Heimsieg gegen den TSV, der im Grunde genommen zu keiner Zeit gefährdet war. Lediglich zu Beginn boten sich den Gästen einige Torchancen 10., 12.), diese brachten allerdings nichts ein. Der überragende Peter Hutzler brachte seine Mannschaft mit drei Toren auf die Siegerstraße. Brückenau hatte nach der Pause nichts mehr entgegenzusetzen.

Tore: 1:0, 2:0, Peter Hutzler (17., 48), 3:0 Martin Naber (60.). 4:0 Peter Hutzler (75.).

 

Quelle: Mainpost

Spfr. Herbstadt - FC Bad Brückenau 4:0 (1:0)

 

Torfolge: 1:0/ 2:0 Peter Hutzler (14./48.), 3:0 Martin Naber (60.), 4:0 Peter Hutzler (75.).

Die Badestädter bleiben nach der fünften Niederlage in Folge in der Abstiegszone, während der Ex-Bezirksligist nach drei Niederlagen in Serie seinen Absturz erst einmal aufgefangen hat. Sieht man einmal von der Anfangsphase ab, als Andreas Mühlig und Florian Jakobsche Herbstadts Torhüter Thomas Kneuer auf die Probe stellten, war vom FC Bad Brückenau nicht viel zu sehen. Als sich bei den Gastgebern die Nervosität gelegt hatte und Peter Hutzler gegen den machtlosen Keeper Dominik Hüfner das 1:0 vorlegte, bauten die Sportfreunde mehr Druck auf. Der Spielfreude und der Angriffslust hatten die Gäste nur starke Defensivarbeit entgegen zu setzen. Just als die Trebacz-Elf durch Markus Schumm und Konstantin Steigerwald zu Chancen gekommen war, schlugen Peter Hutzler und Martin Naber eiskalt zu. Der überragende Peter Hutzler bereitete mit dem 4:0 dem grausamen Spuk ein Ende.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - TSV Nordheim 1:2

FC Bad Brückenau – TSV Nordheim 1:2 (1:1)

 

Der TSV ist in Bad Brückenau in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Andreas Mühlig konnte zwar sein Team in der 13. Minute in Führung bringen, doch kurz danach schlug der TSV zurück. Aus 25 Metern traf Martin Felsburg zum Ausgleich. Kurz danach scheiterte Andre Fischer nach Freistoß an der Latte (24.). Heimkeeper Dominik Hüfner hatte die Fingerspitzen wohl noch dran. Im zweiten Durchgang passierte lange nichts. Erst als Andre Fischer vorzeitig zum Duschen musste, nahm die Partie wieder Fahrt auf. Kurz danach fiel die Entscheidung. Einen von Markus Schumm verursachten Foulelfmeter drosch Markus Herbert zum Sieg in die Maschen (78.). In der letzten Minute scheiterte noch Daniel Gleißner per Freistoß an der Latte.

 

Tore: 1:0 Andreas Mühlig (13.), 1:1 Martin Felsburg (15.), 1:2 Markus Herbert (78., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Andreas Fischer (73., Nordheim).

 

Quelle: Mainpost

FC Bad Brückenau – TSV Nordheim/Rhön 1:2 (1:1)


Torfolge: 1:0 Andreas Mühlig (13.), 1:1Martin Felsburg (16.),
1:2 MarkusHerbert (Foulelfmeter/78.)

Gelb-rote Karte: André Fischer (Nordheim/74.).

 

Eine unglückliche Niederlage kassierten die Sinnstädter gegen
den Tabellenzweiten. Einfach nur Pech, dass beim Knaller von
Daniel Gleißner das Quergebälk den Ausgleich verhinderte. Die
Rothosen begannen die Partie bei herrlichstem Herbstwetter
unbeeindruckt von der jüngsten Negativserie und gingen durch
den jungen AndreasMühlig, der nach Vorlage von Daniel Gleißner
TSV-Keeper Martin Friedrich mit einem Lupfer ins lange
Eck das Nachsehen gab, in Führung.
Doch die hielt gerade drei Minuten, dann schlug ein Sonntagsschuss
von Martin Felsburg unhaltbar für FC- Goalie Dominik
Hüfner im Winkel ein. Die besteMöglichkeit zu einemweiteren
Treffer vor dem Seitenwechsel machte Hüfner zunichte,
als er einen Freistoß von Nordheims Spielmacher André
Fischer um den Pfosten drehte (25.). Ansonsten beharkten sich
beide Seiten vorwiegend imMittelfeld, wobei die Unfairness stetig
zunahm. Die nahm Schiedsrichter Andreas Rückert (Röthlein)
nach Wiederanpfiff ziemlich in Anspruch, die spielerische
Linie ging verloren.
Kampf war Trumpf und führte schließlich zur Ampelkarte für
André Fischer. Die Hoffnung auf Gastgeberseite, in Überzahl
zu einem Dreier zu kommen, zerstob vier Minuten später, als
es im FC-Strafraum zu einem Zweikampf zwischen Markus
Schumm und Nordheims Spielertrainer Markus Herbert kam,
der in einen Elfmeterpfiff des Referees mündete. Trotz aller
Proteste ließ sich Herbert die Top-Chance nicht nehmen und
verwandelte sicher. Die Trebacz-Schützlinge rannten danach
an, aber mehr als besagter Lattentreffer durch Gleißner
sprang nicht heraus.

 

Quelle: Saale-Zeitung

FC Reichenbach - FCB 1:0

FC Reichenbach - FC Bad Brückenau 1:0 (0:0)

 

Tor des Tages: Christoph Hillenbrand (65.).

"Vor allem die erste Halbzeit war uferlos", räumte Reichenbachs Trainer Marc Hartmann kritisch ein. Dabei hatte er nach dem überraschenden Auswärtssieg seiner Mannen in Herbstadt drei Tage zuvor auf ein selbstbewusstes Auftreten gehofft, doch Pustekuchen. Die Aktionen der Heimelf, die vor der Pause nur eine vage Chance durch Lukas Nöth besaß, waren fahrig und von Eigenfehlern gekennzeichnet. Da auch die Sinnstädter, die auf Markus Schumm, Markus Klüpfel und Daniel Gleißner verzichten mussten, in der Offensive Vorsicht walten ließen, sahen die enttäuschten Zuschauer im Regen kein erwärmendes Match. "In der Kabine habe ich den Spielern gesagt, dass wir das Spiel jetzt nochmals ganz von vorne anfangen", erklärte Hartmann sein Erfolgsrezept. Tatsächlich agierten die Teutonen jetzt aggressiver. Mit dem Lattenschuss von Michael Schön starteten die Platzherren eine Offensivphase mit deutlich durchdachteren Kombinationen. Gekrönt mit dem Tor des Tages: Nach Pass von Markus Bach schoss Christoph Hillenbrand überlegt ein. Kurz darauf hatte Lukas Nöth das 2:0 auf dem Fuß, traf aber nur das Quergestänge. "Und dann muss man bis zum Schluss zittern, weil der Gegner immer einen Glücksschuss landen kann", so Hartmann erleichtert.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Reichenbach – FC Bad Brückenau 1:0 (0:0)

 

Die „Teutonen“ klettern nach dem fünften Saisonsieg auf den fünften Tabellenplatz vor. Im ersten Durchgang sah es allerdings nicht danach aus. Beide Mannschaften überboten sich fast an Harmlosigkeit. Erst nach dem Seitenwechsel blitzte zumindest bei der Heimelf etwas spielerische Klasse auf. Nach einem doppelten Doppelpass zwischen Markus Bach und Christoph Hillenbrand schob Letztgenannter zum Sieg ein (65.). Die Gäste hatte noch Glück, dass Lukas Nöth (70.) und Michael Schön (75.) nur den Pfosten trafen.

Tor: 1:0 Christoph Hillenbrand (65.).

 

Quelle: Mainpost

FCB - TSV Großbardorf II 1:2

FC Bad Brückenau - TSV Großbardorf II 1:2 (0:1)

 

Torfolge: 0:1 Kilian Wenzel (17.), 1:1 Markus Klüpfel (Foulelfmeter/58.), 1:2 Daniel Lurz (90.) - Gelb-rote Karte: Florian Jakobsche (Brückenau/92.) - Bes. Vorkommnis: Dominik Hüfner (Bad Brückenau) pariert Foulelfmeter von Patrick Jäger (90.).

Eine starke Vorstellung lieferten die Badestädter gegen den Spitzenreiter. In einem technisch hochwertigen Spiel siegten die Gäste am Ende glücklich. Sieht man einmal von der Großbardorfer Führung ab, Kilian Wenzel hatte mit einem Heber ins lange Eck FC-Keeper Dominik Hüfner überrascht, waren die TSV-Stürmer Marco Prediger, Kilian Wenzel und Daniel Lurz bei Burkhard Schüssler, Alexander Gartung und Markus Schumm so gut wie abgemeldet. Das 1:1, das Markus Klüpfel mit einem an ihn selbst verwirkten Strafstoß erzielte, ließ Bad Brückenaus Hoffnungen auf den dritten Saisonsieg aufkeimen, zumal es durch Florian Jakobsche und Markus Schumm noch die eine oder andere Torchance gab. Gerechterweise muss aber auch gesagt werden, dass Keeper Dominik Hüfner Glück bei einem Lattenkracher von Daniel Lurz hatte. Als sich Freund und Feind schon mit dem 1:1 abgefunden hatten, unterlief Alexander Gartung ein Foul an Kilian Wenzel, das zum Strafstoß führte. Patrick Jäger scheiterte an Dominik Hüfner, doch den Nachschuss brachte Daniel Lurz zum Siegtreffer unter. ksei

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – TSV Großbardorf II 1:2 (0:1)

 

Fast hätte es für den FCB zu einem Punkt gegen den ambitionierten TSV Großbardorf II gereicht. Erst in der Schlussminute kassierte die Heimelf das 1:2. Dominik Hüfner konnte zwar den Foulelfmeter von Patrick Jäger zunächst parieren, hatte dann aber gegen den Nachschuss von Daniel Lurz keine Chance. Auch Bad Brückenau wurde nach Foul vom TSV-Keeper Koob an Markus Klüpfel ein Elfmeter zugesprochen, den der gefoulte Klüpfel selbst verwandelte (59.). Die Partie war spannend und technisch auf einem hohen Niveau. Die Heimelf hatte in der 57. Minute Glück als Lurz eine Flanke nur an die Latte knallte. Für die Gästeführung sorgte Kilian Wenzel nach einer Ecke in der 17. Minute.

Tore: 0:1 Kilian Wenzel (17.), 1:1 Markus Klüpfel (59., Foulelfmeter), 1:2 Daniel Lurz (90.). Gelb-Rot: Florian Jakobsche (90.+2, Bad Brückenau). Bes. Vorkommnis. Dominik Hüfner (Bad Brückenau) pariert in der 90. Minute einen Foulelfmeter von Patrick Jäger.

 

Quelle Mainpost

DJK Waldberg - FCB 2:0

DJK Waldberg - FC Bad Brückenau 2:0 (0:0)

 

Torfolge: 1:0 Manuel Wehner (77.), 2:0 Julian Raab (85.) - Gelb-rote Karten: Markus Schumm (55.), Daniel Gleißner (89./beide Bad Brückenau).

In einer kampfbetonten Auseinandersetzung hätten sich die Bad Brückenauer einen Punkt redlich verdient, doch den besseren Endspurt hatten die Waldberger gesetzt. Die erste Großchance besaßen die Badestädter durch Florian Jakobsche. Auf der Gegenseite scheiterten Julian Raab und Manuel Wehner an FC-Keeper Dominik Hüfner. Gefährlicher wurde es für die FC-Abwehrrecken um Philipp Jakobsche und Daniel Gleißner nach der Ampelkarte gegen Markus Schumm, denn die Überzahlsituation nutzten die Waldberger clever aus. Nach einem Freistoß von Julian Raab traf Manuel Wehner zur Waldberger Führung, ehe Raab nach einem Sololauf zum Endstand traf. Davor hatte Markus Klüpfel den Ausgleich bei zwei Standards verpasst. ksei

 

Quelle: Saalezeitung

DJK Waldberg – FC Bad Brückenau 2:0 (0:0)

 

Auch wenn sich die Heim-Fans lange gedulden mussten, war der Erfolg der DJK letztlich verdient. Schon im ersten Durchgang hatte Waldberg Chancenvorteile. Gästekeeper Dominik Hüfner stand häufig im Mittelpunkt. In der 20. und 23. Minute parierte er doppelt gegen Manuel Wehner. In die Karten spielte der DJK nach der Pause auch der Platzverweis gegen Markus Schumm. Nach einem Freistoß von Julian Raab traf Manuel Wehner in der 77. Minute zur erlösenden Führung per Kopf. Kurz danach setzte Julian Raab noch einen drauf (85.). Ein Freistoß von Bad Brückenau wurde an der Mittellinie quer gespielt. Keiner wollte den Ball und Raab bedankte sich.

Tore: 1:0 Manuel Wehner (77.), 2:0 Julian Raab (85.). Gelb-Rot: Markus Schumm (55.), Daniel Gleißner (89., beide Bad Brückenau).

 

Quelle: Mainpost

FCB - SV Burgwallbach 5:0

FC Bad Brückenau - SV Burgwallbach/Leutershausen 5:0 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 Florian Jakobsche (1.), 2:0 Johannes Herbert (60.), 3:0 Alex Gartung (61.), 4:0 Florian Jakobsche (80.), 5:0 Erol Sevinc (90.).

Die Mannen von Artur Trebacz hatten gegen einen recht schwachen Gast einen Traumstart. Florian Jakobsche versenkte bereits nach 25 Sekunden das Leder aus 25 Metern volley in den Winkel. Dasselbe Kunststück gelang ihm später nochmal beim vierten FC-Treffer nach Vorarbeit von Markus Klüpfel. Nach dem frühen Führungstreffer setzten die Sinnstädter jedenfalls sofort nach, doch es stellte sich ihnen mit SV-Keeper Sven Thoma zunächst ein wahrer Zerberus in den Weg. Der verhinderte mit tollen Paraden weitere Treffer durch Klüpfel, Alex Gartung und Johannes Herbert. Nach der Pause erschreckte Ronny Roggatz mit der zweiten und schon letzten Chance des Aufsteigers die Platzherren, die dann wieder konsequent das Thoma-Tor belagerten. Den Bann brach Johannes Herbert mit einem erfolgreich abgeschlossenen Alleingang, dem sofort auf kuriose Weise das 3:0 folgte. Nach dem Anstoß missglückte den Goldbach-Schützlingen ein Rückpass zum Keeper, den zu kurz gespielten Ball erlief sich Alex Gartung, der beim Torschuss auf keinen Widerstand stieß. Nach dem 4:0 trug sich der eingewechselte Erol Sevinc erstmals in dieser Saison in der Torschützenliste ein nach einem Freistoßball von Klüpfel. "Wir waren heute gut drauf", fand Trebacz. Der Erfolg sollte aber nicht überbewertet werden, denn der Aufsteiger präsentierte sich wie ein Absteiger.

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – SV Burgwallbach/Leutershausen 5:0 (1:0)

 

Eine Start nach Maß feierte die Heimelf beim zweiten Saisonsieg. Schon nach 25 Sekunden hämmerte Florian Jakobsche das Leder zur Führung in die Maschen. Danach stand Gästekeeper Sven Thoma häufig im Mittelpunkt, hielt sein Team aber noch im Rennen. Aber auch Dominik Full zwang den Heimkeeper zu einer Parade (13.). Nach einem Sololauf erhöhte Johannes Herbert auf 2:0 (60.). Die Führung war längst überfällig und so erhöhte Alex Gartung nur eine Minute später. Für den Endstand sorgten noch Philipp Jakobsche und Erol Sevinc.

Tore: 1:0 Florian Jakobsche (1.), 2:0 Johannes Herbert (60.), 3:0 Alex Gartung (61.), 4:0 Philipp Jakobsche (80.), 5:0 Erol Sevinc (90.).

 

Quelle: Mainpost

FC 06 Bad Kissingen - FCB 1:0

Von einem Top-Spiel der Kreisliga Rhön war diese Begegnung weit entfernt. Bei den Bad Kissingern freute sich Hans Waldner, der den beruflich unabkömmlichen Rüdiger Klug auf der Bankvertrat, "wenigstens über den Sieg", ansonsten schwankten die Beurteilungen zwischen "dürftig" (AH-Spieler Udo Langohr) und "schlecht" (Fan und Sponsor Peter Kohlhepp). Bad Brückenaus Trainer Artur Trebacz grämte sich über den "verpassten Punktgewinn", und beklagte die Harmlosigkeit seiner Schützlinge in der Offensive. Bereits nach zehn Minuten fiel das Tor des Tages: Eine Vorlage von Christian Laus verarbeitete Maximilian Pfülb, der beim FC Reichenbach berufsbedingt kürzer treten wollte, um ebenso kurzfristig wie überraschend dann zu den Kurstädtern zurückzukehren. Dies nährte naturgemäß die Hoffnung auf eine interessante Auseinandersetzung, denn jetzt mussten die Sinnstädter ihre Defensivhaltung lockern. Tatsächlich kam in den nächsten Minuten Daniel Gleißner, der mit Alexander Krämer das Angriffsduo der Trebacz-Elf bildete, zu zwei Möglichkeiten, setzte den Ball aber jeweils flach am Tor vorbei.

Auch auf Seiten der Einheimischen lief es im Angriff sehr bescheiden, es gab zu viele Missverständnisse im Spielaufbau. So konnte man vor dem Seitenwechsel lediglich einen Freistoß von Christian Laus, über Mauer und Winkel gezirkelt, unter der noch fast leeren Rubrik Torszenen notieren. Die Waldner-Mannen versuchten sich nach Wiederanpfiff am raschen 2:0, doch mit zunehmender Spielzeit wuchs die Enttäuschung unter den wenigen Zuschauern. Die Rückkehr von Ervin Gergely ins Angriffszentrum führte noch zu keinen Erfolgserlebnissen, der gut beschattete Torjäger hatte in der 53. Minute bei einem Schuss aus spitzem Winkel eine Art vage Chance. Und bekam kurz darauf Unterstützung durch Mirko Kleinhenz, der wegen einer Knieverletzung immer noch nicht hundertprozentig fit ist.

Der Ausgleich lag in der 83. Minute in der Luft, als den Rot hosen endlich eine Ballstafette über mehrere Stationen gelang, der potenzielle Torschütze Benedikt Schüßler bei seinem Schussversuch aber in Rücklage geriet. In der Nachspielzeit hatte Mirko Kleinhenz noch das 2:0 auf dem Schlappen, doch Goalie Hüfner hatte die Ecke geahnt und war rechtzeitig geflogen. Mit Erol Sevinc und Holger Schmähling saßen bei den Gästen zwei Oldies auf der Bank. "Mir sind irgendwie die Hände gebunden", so der unglückliche Trebacz, "mit komplettem Team hätten wir den Titelfavoriten ärgern können".

Tor Maximilian Pfülb (10.).

Gelb-rote Karte Florian Jakobsche (Bad Brückenau/90.).

Zuschauer 60.

Bad Kissingen Schaffelhofer - O'Sullivan, Wedlich, Limpert, Günther - Karch, Wirth, Laus, Pfülb - Klug, Gergely; eingewechselt: Kleinhenz.

Bad Brückenau Hüfner - Ph. Jakobsche - Schüßler, Ebert, Gartung - F. Jakobsche, Klüpfel, Mierzwiak - Gleißner, Krämer.

 

Quelle: Saalezeitung

FC 06 Bad Kissingen – 1.FC Bad Brückenau 1:0 (1:0)

 

Knapper Erfolg des heimischen FC im Bäderduell. Mit 1:0 besiegte die Klug-Elf den etwas schwächelnden 1.FC Bad Brückenau. Aber auch Bad Kissingen konnte bisher noch nicht voll überzeugen. Gleich in der Anfangsphase nutzte die Heimelf eine Schwäche der Gästeabwehr zum dritten Saisonerfolg. Die Defensive war völlig unsortiert und FC-Rückkehrer Maximilian Pfülb traf trocken ins lange Eck (10.). Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Höhepunkten. „Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel“, so FCBB-Informant Marco Reinisch etwas enttäuscht.

Tor: 1:0 Maximilian Pfülb (10.). Gelb-Rot: Florian Jakobsche (90., Bad Brückenau)

 

Quelle: Mainpost

FCB - SV Niederlauer 2:2

FC Bad Brückenau – SV Niederlauer 2:2 (1:0)

 

Die Heimelf mit bisher nur einen Saisonsieg war genauso verunsichert wie die Gäste aus Niederlauer, die noch gar keinen Sieg verbuchen konnten. Viel Kampf und Krampf herrschte laut dem FCBB-Informanten Riemey. Nach einem Eckball ging die Heimelf per Kopfballtreffer von Markus Schumm in Führung (29.). Erneut eine Standardsituation führte zum Ausgleich. Vorbereiter war Thorsten Seufert, der Christian Schwalb bediente (53.). Kurz danach ging der SVN gar in Führung. Erneut war Seufert der Vorbereiter, dieses Mal für Rafael Brand (58.). Die Führung hatte aber nicht lange Bestand, nachdem Marko Katzenberger im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand spielte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Markus Klüpfel.

Tore: 1:0 Markus Schumm (29.), 1:1 Christian Schwalb (53.), 1:2 Rafael Brand (58.), 2:2 Markus Klüpfel (61., Handelfmeter).

 

Quelle: Mainpost

FC Bad Brückenau - SV Niederlauer 2:2 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 Markus Schumm (29.), 1:1 Christian Schwalb (53.), 1:2 Rafael Brand (58.), 2:2 Markus Klüpfel (Foulelfmeter/61.).

Nach viel Kampf und Krampf mussten sich die Sinnstädter mit einem Remis begnügen. Der FC Bad Brückenau war bemüht, das Tempo hochzuhalten, verzettelte sich aber zu oft in Einzelaktionen. Das 1:0 resultierte aus einem Eckball, den Markus Schumm per Kopf über die Linie drückte. SV-Spielertrainer Thorsten Seufert lieferte die Freistoßflanke für Christian Schwalbs Tor zum Ausgleich. Die Gäste witterten ihre Siegchance, als Rafael Brand eine weitere Seufert-Flanke per Kopf verwertete. Doch hatte Niederlauers Führung nur drei Minuten Bestand. Einen von Marco Katzenberger an Stefan Roth verwirkten Strafstoß vollstreckte Markus Klüpfel souverän. Gegen Spielende prüfte Lukas Knaier Brückenaus Torsteher Dominik Hüfner, auf der Gegenseite scheiterte Stefan Roth an Markus Grebe. ksei

 

Quelle: Saalezeitung

RSV Wollbach - FCB 3:1

RSV Wollbach – 1.FC Bad Brückenau 3:1 (3:0)

 

Schon im ersten Durchgang stellte der heimische RSV Wollbach die Weichen auf Sieg. In der 16.Minute traf Michael Heine bereits zur Führung. Mit einem Doppelpack entschied Julian Zehe die Partie vorzeitig (34., 43.) und scheitere sogar noch an der Latte (40.). Die Gäste aus Bad Brückenau bemühten sich im zweiten Durchgang und waren optisch überlegen. Es sprang aber lediglich nur noch der Anschlusstreffer per Kopf durch Markus Schumm (75.) heraus.

Tore: 1:0 Michael Heine (16.), 2:0/ 3:0 Julian Zehe (34., 43.), 3:1 Markus Schumm (75.).

 

Quelle: Saalezeitung

RSV Wollbach - FC Bad Brückenau 3:1 (3:0)

 

Torfolge: 1:0 Michael Heine (16.), 2:0/3:0 Julian Zehe (34./40.), 3:1 Markus Schumm (75.).
Bei den bis dato punktlosen Wollbachern kassierten die Kurstädter ihre dritte Niederlage in Folge. Das Fehlen von Stefan Roth und Daniel Gleißner darf nicht als Entschuldigung angesehen werden. Die Gastgeber überzeugten vor allem in der ersten Halbzeit, gingen von Beginn an hohes Tempo, ausgestattet mit guter Organisation in der Defensive. So kontrollierten die RSVler die zunächst einseitige Partie. Nach dem 1:0 von Michael Heine versuchten die Trebacz-Schützlinge zwar dagegenzuhalten, gingen aber im Angriffswirbel der Gastgeber unter, bei denen Julian Zehe dem an allen Toren schuldlosen Neuzugang Dominik Hüfner noch zwei Bälle in die Maschen setzte. Erst als der RSV Wollbach in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückschaltete, hatte der FC Bad Brückenau mehr vom Spiel. Vor Markus Schumms Kopfballtreffer zum 1:3 lag der Anschlusstreffer bereits in der Luft. Der in Halbzeit zwei eingewechselte Markus Klüpfel war zu diesem Zeitpunkt an allen FC-Angriffen beteiligt, blieb aber ebenso glücklos im Abschluss wie Florian Jakobsche und Markus Schumm. Glück jedoch auch, dass die Greier-Schutzlinge ihre Konter kläglich vergaben. Selbst in der Schlussphase hatten die FCler mehr vom Spiel, die sich redlich bemühten, aber insgesamt zu harmlos agierten. ksei

 

Quelle: Mainpost

FCB - SV Ramsthal 0:1

FC Bad Brückenau – SV Ramsthal 0:1 (0:0)

 

Im dritten Anlauf hat es für den SVR zum ersten Saisonsieg gereicht. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte war es vor allem SVR-Keeper Frank Popp, der den Sieg festhielt. Bei einer Doppelchance von Daniel Schüssler (73.) und Alex Gartung (74.) war er auf dem Posten. Kurz zuvor gelang der Siegtreffer. Nach einer Flanke von Jörg Herterich verpasste der mitgelaufene Alexander Unsleber die Flanke knapp. Der FC-Verteidiger Alex Gartung stand ungünstig und fälschte den Ball ins eigene Netz ab (62.).

Tor: Alex Gartung (62., Eigentor).

 

Quelle: Mainpost

FC Bad Brückenau - SV Ramsthal 0:1 (0:0)

 

Tor des Tages: Alexander Gartung (Eigentor/62.).

Der FC Bad Brückenau bestimmte das Spiel vom Anpfiff weg, verschleppte aber teilweise das Tempo, so dass es an Geradlinigkeit fehlte. Ramsthal suchte entsprechend sein Heil in der Abwehr, die mit einem überragenden Keeper Frank Popp sowie dem Duo Steffen Kaufmann und Jörg Herterich nichts anbrennen ließ und so gesehen auch in den ersten 45 Minuten die spielerische Überlegenheit der Badestädter durch Kampf, Einsatz und taktischem Geschick ausgleichen konnte. Noch agiler und spielfreudiger präsentierten sich die Gastgeber in den zweiten 45 Minuten, in denen Ramsthals Zerberus Frank Popp zum Ramsthaler Matchwinner avancierte. Reihenweise wehrte er fast im Minutentakt Schüsse von Stefan Roth, Christian Hänlein und Konstantin Steigerwald ab. In der 62. Minute kannte der Ramsthaler Jubel keine Grenzen, denn nach einem Konter über Jörg Herterich kam der Ball zu Alexander Unsleber, der abzog, aber an Alexander Gartung hängen blieb, der das Leder ins eigene Tor abfälschte. Die größte Ausgleichschance besaß Konstantin Steigerwald in der 74. Minute, in der er freistehend aus sieben Metern am unverwüstlichen Popp scheiterte.

 

Quelle: Saalezeitung

VfR Bischofsheim - FCB 3:1

VfR Stadt Bischofsheim – FC Bad Brückenau 3:1 (1:0)

 

Der Vereinswechsel von Stefan Wich und Lubomir Stieranka vor der Saison von Bad Brückenau nach Bischofsheim gab der Partie eine besondere Brisanz. Man merkte den Gästen an, dass sie vor allem diese beiden Spieler nicht zur Entfaltung kommen lassen wollte. Das klappte nur teilweise, denn nach Foul von Markus Schumm an Stefan Wich im Strafraum verwandelte Fabian Rott den fälligen Strafstoß (41.). Und auch Lubomir Stieranka war nicht ganz auszuschalten, als er nach einer Ecke per Kopf zum 3:0 traf (62.). Zuvor hatte schon Markus Rehn nach Zuspiel von Stefan Wich zum 2:0 getroffen. Die Gäste waren deprimiert und so gab es nach Spielschluss gegen Daniel Gleißner noch die Rote-Karte.

 

Tore: 1:0 Fabian Rott (41., Foulelfmeter), 2:0 Markus Rehn (52.), 3:0 Lubomir Stieranka (62.), 3:1 Markus Klüpfel (75.). Rot: Daniel Gleißner (nach Spielschluss wegen Schiedsrichterbeleidigung, Bad Brückenau).

 

Quelle: Mainpost

 

VfR Stadt Bischofsheim - FC Bad Brückenau 3:1 (1:0)

 

Torfolge: 1:0 Fabian Rott (Foulelfmeter/40.), 2:0 Markus Rehn (52.), 3:0 Lubomir Stieranka (62.), 3:1 Markus Klüpfel (75.) - Rote Karte: Daniel Gleißner (Bad Brückenau/91.).

Zwei taktisch klug aufeinander abgestimmte Viererreihen, zwischen denen auf Seiten der Kurstädter Philipp Jakobsche in defensiven Funktionen arbeitete, verhalfen seiner Mannschaft zwar zu einer optischen Überlegenheit, die aber mit den vielen Chancen wenig anzufangen wusste. Ausgerechnet die beiden Ex-Bad Brückenauer Stefan Wich und Lubomir Stieranka erwiesen sich als Spielverderber, die an allen Toren beteiligt waren. In der 40. Minute soll Markus Schumm einen Elfer verursacht haben, was Freund und Feind verneinten. Beim 2:0 von Markus Rehn hatte Wich dem Torschützen mustergültig aufgelegt. Beim Tor zum 3:0 war Lubomier Stieranka nach Eckstoß von Florian Zirkelbach mit dem Kopf zur Stelle. Klüpfels Anschlusstreffer zum 3:1, ein Hammer aus 28 Metern, fiel einfach zu spät. ksei

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - TSV Aubstadt II 2:0

FC Bad Brückenau - TSV Aubstadt II 2:0 (0:0)

 

Torfolge: 1:0/ 2:0 Stefan Roth (51./57.).

In die Fußstapfen des nach Bischofsheim abgewanderten Torjägers Stefan Wich trat Stefan Roth, der den Sinnstädtern zu einem durchaus überraschenden Start nach Maß verhalf. In einer schwachen ersten Halbzeit hatte lediglich die Chance von FCler Markus Schumm auf dem Zettel von Pressesprecher Christian Riemey gestanden. Weitaus unterhaltsamer das Spiel nach dem Wechsel. In der 49. und 50. Minute fanden Markus Klüpfel und Konstantin Steigerwald in Aub stadts Torhüter Tobias Vogler ihren Meister, der aber gegen Stefan Roth zwei Mal nur zweiter Sieger blieb. Wegbereiter für den zweiten Brückenauer Treffer war Tobias Ebert, dessen Flankenball Roth per Kopf in Voglers Maschen jagte. In der Folgezeit ließen es die FCler etwas gemächlicher angehen, die in Keeper Daniel Schüssler, Libero Philipp Jakobsche und Tobias Ebert ihre ruhenden Pole hatten. Kurz vor Spielende fast das 3:0, als Florian Jakobsche an Keeper Tobias Vogler, Aubstadts bestem Spieler, hängen blieb. Riemeys Fazit: "Starke 20 Minuten zu Beginn der zweiten Halbzeit reichten uns zum verdienten Sieg." ksei

 

Quelle: Saalezeitung

FC Bad Brückenau – TSV Aubstadt II 2:0 (0:0)

 

An einen geglückten Saisonauftakt kann man sich in Bad Brückenau fast schon gar nicht mehr erinnern. In den Vorjahren hagelte es immer Niederlagen zum Saisonstart. „Deshalb bin ich besonders froh“, so FCB-Trainer Artur Trebacz nach der Partie. Im ersten Durchgang noch ausgeglichen, hatte die Heimelf nach der Pause die beste Phase und entschied die Partie. Aus spitzem Winkel traf Stefan Roth kurz nach der Pause zur Führung (50.). Nur sieben Minuten später war Roth nach einer Ecke erneut zur Stelle (57.) und bescherte somit seinem Team einen wichtigen Sieg zum Auftakt.

 

Tore: 1:0, 2:0 Stefan Roth (50., 57.)

 

Quelle: Mainpost

FCB - DJK Kronungen 7:1

Im letzten Vorbereitungsspiel gegen das neue Team von Nico konnte der FCB einen deutlichen 7:1 Sieg erringen. Bereits in der 3. Minute eröffnete Stefan Roth den Torreigen mit dem 1:0 für den FCB. Im folgenden zeigte der FCB gefällige Kombinationen über die Flügel und erarbeitete sich im Minutentakt Chancen, bereits zur Halbzeit stand es 4:0. Während der gegnerische Torwart im Dauereinsatz war erlebte Dominik Hüfner einen ruhigen Nachmittag. In der zweiten Halbzeit kam es dann durch diverse Wechsel zu einem kleinen Bruch im Spiel. Diese Gelegenheit nutzte die DJK zum Ehrentreffer.

 

Tore:

1:0 Roth

2:0 Gleißner

3:0 Steigerwald

4:0; 5:0; 6:0 Schumm

7:0 Sevinc

7:1 Kröchel

FCB - SV Aura 2:1

Das zweite Testspiel gegen den FV Aura könnte der FCB 2:1 für sich entscheiden.

In einem sehr zerfahrenen Spiel in welchem es ab und an ruppig zu ging (2 Gelb/Rote Karten für FV Aura) kamen wenig Torchancen zustande.

In der 33. Minute konnte Alexander Krämer nach einer schönen Passkombination zum 1:0 ein netzen.

Der FV Aura kam zwar in der zweiten Halbzeit nach circa 75 gespielten Minuten zum Ausgleich durch einen schönen Freistoß (links oben unhaltbar in den Winkel) zum Ausgleich.

Einige Minuten später jedoch erhöhte wiederum  Alexander Krämer durch einen Heber über den Torwart von der linken Seite zum 2:1 Endstand.

Hoffen wir, dass das nächste Testspiel gegen DJK Kronungen wieder für die Zuschauer  ein ansehnlicheres Spiel wird.

FCB - VFL Mönchberg 2:2

Im ersten Vorbereitungsspiel der Saison 2012/2013 spielte der FCB gegen den Bezirksligaaufsteiger VFL Mönchberg 2:2. Die Mönchberger waren das letzte mal vor knapp 10 Jahren zu Gast in Bad Brückenau. In der Bezirksoberliga Saison 2003/2004 musste sich der FCB in Mönchberg 4:1 und Zuhause 0:2 geschlagen geben. Dabei ist die Entwicklung in beiden Teams seitdem ähnlich. Während bei den Mönchbergern noch 3 Spieler aus der damaligen BOL-Zeit zum Kader gehören sind es beim FCB gar 4 Spieler. Im Vergleich zu damals gestaltete sich das Spiel dieses mal jedoch ausgeglichener. Der FCB, der trotz fehlen von Philipp Jakobsche, mit 4er Kette auflief, kombinierte die ersten 30 Minuten gefällig und erarbeitete sich gute Möglichkeiten. Dies wurde belohnt als Johannes Herbert mit einem sehenswerten Heber, nach Pass von Daniel Gleißner, einen Konter mustergültig abschloss. Für die Mönchberger waren zu diesem Zeitpunkt keine zwingenden Torchancen zu notieren. Trotzdem gelang der Ausgleich zum 1:1, als nach einem abgefälschten Schuss Dominik Hüfner im Tor des FCB keine Chance hatte und der Ball im anderen Eck einschlug. Mit diesem 1:1 ging es in die Halbzeit, aus der die Mönchberger etwas wacher in die zweite Halbzeit starteten. Das Übergewicht in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit nutzen die Mönchberger zum 2:1 Führungstreffer. Dabei nagelte der Mönchberger Stürmer eine Flanke volley unter die Latte. Der FCB brauchte etwas, kam dann jedoch aber der 60. Minute wieder besser ins Spiel und erzwang mit einem Handelfmeter (Klüpfel) das 2:2. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb es am Ende bei diesem gerechten Unentschieden.

Kreisliga Rhön 2012/2013

Termine:

Saison 19/20

SG Oberthulba II - SG

So. 27.10.19 - 13:00 Uhr

in

SC Diebach - FCB

So. 27.10.19 - 15:00 Uhr

in Diebach

Drymat

Infos zu den Juniorenmannschaften findet man auf der Homepage der

JFG Sinntal / Schondratal

JFG Sinntal