Saisonbilanz Kreisliga Rhön 2015-2016

Kreisliga Rhön | Gruppeneinteilung 2015 / 2016

Spielplan 1.Mannschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.3 KB
  • 1.FC Bad Brückenau
  • DJK Waldberg
  • FC 06 Bad Kissingen
  • FC Reichenbach
  • FC Strahlungen
  • FC Thulba
  • SV Burgwallbach
  • SV Garitz
  • TSV Bad Königshofen
  • TSV Großbardorf II
  • TSV Hausen/Rhön
  • TSV Nordheim/Rhön
  • TSV Rannungen
  • TSV Wollbach/KG
  • VfB Burglauer
  • VfL SpFr Bad Neustadt

FCB - DJK Waldberg 4:0

FC Bad Brückenau - DJK Waldberg 4:0 (2:0)

 

Tore: 1:0 Marcekl Gebhart (8.), 2:0 Philipp Jakobsche (42.), 3:0 Marcel Gebhart (48.), 4:0 Kevin Lormehs (75.).


Die Sinnstädter hatten zu keiner Zeit Probleme mit dem Tabellenschlusslicht, weil dieser neuerlich einige Oldies (Alfons Arnold, Mario Ziegler, Christian Krapf) in der Anfangsformation stellte und mit Abteilungsleiter Sebastian Arnold schon den fünften Keeper in dieser Runde im Tor stehen hatte. Die Rot-Weißen gingen nach früher Überlegenheit sofort durch ihren Torjäger Marcel Gebhart in Führung. Der Widerstand des Gastes tendierte eher gegen Null, nach dem Spielverlauf hätten die Jakobsche-Mannen eigentlich höher siegen müssen.

 

Quelle: Saalezeitung

VfL Bad Neustadt - FCB 1:2

VfL Bad Neustadt - FC Bad Brückenau 1:2 (0:0)

 

Tore: 0:1 Sebastian Ziegler (46.), 0:2 Marcel Gebhart (68.), 1:2 Felix Nöth (88.).


Im Duell zweier Teams, für die es weder um Auf- noch Abstieg ging, bewiesen die Sinnstädter die etwas größere Motivation und siegten verdient durch die Treffer von Sebastian Ziegler und Marcel Gebhart nach der Pause.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - FC Strahlungen 0:1

FC Bad Brückenau - FC Strahlungen 0:1 (0:0)

 

Tor: 0:1 Benedikt Bötsch (76.).


Erst gratulierten die Sinnstädter dem frischgebackenen Meister, dann wurde Spielführer Markus Klüpfel verabschiedet. Der 32-jährige Spielmacher verlässt den Verein nach 26 Jahren aktiver Zeit aus beruflichen und privaten Gründen. "In Markus verlieren wir ein wirkliches Urgestein, der immer alles für die Mannschaft gegeben hat", so Abteilungsleiter Heribert Jakobsche mit leichter Trauer. Das Spiel selbst war sportlich bedeutungslos, bot aber dennoch einen ordentlichen Unterhaltungswert mit guten Brückenauer Chancen für Marcel Gebhart (Latte!), Markus Klüpfel oder Sebastian Ziegler. Aus dem Nichts gelang der Elf von Thorsten Seufert das "goldene Tor", nach Pass von Joachim Seit netzte Benedikt Bötsch ein. In den Schlussminuten hatten Florian Vogler und Ronald Kömpel den Ausgleich auf dem Fuß, doch auch ihnen war das Glück nicht hold. sbp

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - SV Burgwallbach 1:3

FC Bad Brückenau - SV Burgwallbach 1:3 (0:3)

 

Tore: 0:1 , 0:2, 0:3 Benedikt Floth (3./ Foulelfmeter, 16., 29.), 1:3 Florian Jakobsche (91.).


Bereits nach drei Minuten befanden sich die Burgwallbacher auf der Siegerstraße, als Benedikt Floth nach Foul von Tobias Ebert an Carsten Polzer vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich zeichnete. Nachdem die Brückenauer Markus Klüpfel und Marcel Gebhart an SV-Keeper Mario Mölter gescheitert waren, baute Floth nach Pass von Markus Polzer auf den Vorsprung aus. Wenig später gelang Floth mit einem Schuss ins lange Eck der Hattrick. Beinahe wäre dem Angreifer der vierte Treffer geglückt, doch FCler Eugen Ortmann kratzte die Kugel von der Linie. Auf der Gegenseite verpassten Benjamin Gold und Gebhart das 1:3. Auch nach dem Wechsel erwies sich Burgwallbachs Torhüter Mölter als Fels in der Brandung mit seinen Paraden gegen Alexander Krämer, Florian Jakobsche und Klüpfel. Carsten Polzer hätte die Vorentscheidung herbeiführen können, doch Brückenaus Schlussmann Alex Gartung fischte das Leder aus dem Eck. Nach einem gefühlvollen Gebhart-Pass gelang Jakobsche zumindest noch der hochverdiente Ehrentreffer. "Der Routinier Mario Mölter war an diesem Tag fast nicht zu bezwingen. Wir haben alles probiert, aber mehr war nicht drin", lautete das Fazit von Bad Brückenaus Informant Christian Riemey. smk

 

Quelle: Saalezeitung

VfB Burglauer - FCB 0:4

VfB Burglauer - FC Bad Brückenau 0:4 (0:2)

 

Tore: 0:1 Philipp Jakobsche (31.), 0:2, 0:3 Markus Klüpfel (42., 67.), 0:4 Marcel Gebhardt (70.). Gelb-Rot: Roland Biadacz (75., Brückenau). Bes. Vorkommnis: Alexander Gartung (Bad Brückenau) hält Foulelfmeter von Jan Schneider (75.)
Eine deftige Klatsche gab es für den VfB Burglauer gegen die Sorgen-freien Brückenauer. Womit das Unternehmen Klassenerhalt noch ein Stück schwieriger, aber immer noch nicht aussichtslos geworden ist. "Es ist noch alles beisammen. Aber langsam müssen wir anfangen", befand VfB-Informant Burkhard Mangold. "Was mich aber stört, sind die vielen Gegentore, die wir zurzeit bekommen." Eine halbe Stunde lang hatte die VfB-Abwehr in diesem bis dahin völlig ausgeglichenen Spiel gehalten. Dann brachte die Gastgeber ein Standard auf die Verliererstraße. Bei einem Eckball blieb der Tormann auf der Linie. Seine Abwehr stand wie paralysiert und reagierte überhaupt nicht, als Philipp Jakobsche den Ball aus drei Metern über die Linie drückte. Christian Back (knapp am Tor vorbei) war es nicht vergönnt, die erste Großchance für die Gastgeber zum Ausgleich zu nutzen, der vielleicht die Wende hätte bringen können. Kurz vor der Pause die zweite Gelegenheit zum Ausgleich. Doch Pascal Schöfer spitzelte den Ball in Bedrängnis am Pfosten vorbei, "als alle den Torschrei schon auf den Lippen hatten." Stattdessen waren die Gäste durch Markus Klüpfel erfolgreich, der nach einem schönen Doppelpass frei vor dem Tor auftauchte und auf 0:2 erhöhte. Bei einer Eingabe von der linken Seite rutschten gleich zwei VfB-Abwehrspieler aus, so dass Markus Klüpfel zwar selber überrascht war, den Ball aber zur Vorentscheidung über die Linie brachte. Und nur weitere drei Minuten später markierte Marcel Gebhardt das 0:4 nach einem langen Ball mit einem satten 16-Meter-Schuss. rus

 

Quelle: Saalzeitung

FCB - TSV Hausen (Rhön)   2:1

FC Bad Brückenau - TSV Hausen/Rhön 2:1 (1:0)

 

Tore: 1:0 Marcel Gebhart (28.), 1:1 Sebastian Hautzinger (61.), 2:1 Philipp Jakobsche (73.).


Jubel nach dem Abpfiff an der Sinn, mit diesem Erfolg dürften die FCler endgültig den Klassenerhalt gesichert haben. Trauer dagegen bei den Gästen, denen derzeit die Landkreisluft nicht bekommt. Vier Tage nach der Niederlage in Reichenbach zogen die "Graumänner" wieder den Kürzeren. FC-Keeper Alex Gatung war früh gefordert beim Hinterhaltsschuss von Sebastian Hautzinger sowie beim Freistoß von Manuel Reinhart. Als Sebastian Hautzinger nach Flanke von Stefan Hautzinger die Kugel unbedrängt am Kasten vorbeisetzte, war eine weitere große Möglichkeit der Gäste versiebt. Wie man es besser macht, zeigten die Kurstädter: nach Flanke von Florian Jakobsche verlängerte Ronald Kömpel das Leder mit dem Kopf in Richtung Marcel Gebhart, der mühelos einnetzte. Die geschockten Gäste durften sich in der Folgezeit bei ihrem Torhüter Xaver Trabert bedanken, dass der Rückstand nicht noch weiter anwuchs bei Gelegenheiten des aufgerückten FC-Verteidigers Florian Vogler (35.) sowie beim Schrägschuss von Gebhart (46.). Die Partie schien nach dem Ausgleichstreffer, Sebastian Hautzinger war nach Flanke von Lukas Wachsmann mit dem Kopf zur Stelle, zu kippen, doch nach einer Kömpel-Ecke nagelte FC- Spielertrainer Philipp Jakobsche das Leder unter die Latte. In der Nachspielzeit verpasste Eugen Ortmann das 3:1. sbp

 

Quelle: Saalezeitung

FC 06 Bad Kissingen - FCB 4:0

FC 06 Bad Kissingen - Bad Brückenau 4:0 (3:0)

 

Tore: 1:0 Ervin Gergely (3.), 2:0 Christian Laus (35.), 3:0, 4:0 Ervin Gergely (38., 81./Foulelfmeter)

 

Zweimal 4:0-Sieger: Auch das zweite Kurstadt-Derby ging an den FC 06, der früh durch einen Heber von Ervin Gergely vorgelegt hatte, nach einem langen Schlag von Nico Limpert. Die Gastgeber waren auch in der Folgezeit am Drücker dank der starken Mittelfeld-Achse um Christian Laus, Florian Heimerl und Julian Hüfner. Die ersatzgeschwächten Brückenauer besaßen durch Marcel Gebhart eine gute Ausgleichsmöglichkeit, es war aber die letzte nennenswerte Chance für längere Zeit. Die Saalestädter forcierten Mitte der zweiten Halbzeit das Tempo und bauten die Führung aus, als Gergely das Leder nach einer Hüfner-Flanke maßgerecht auf den Fuß von Christian Laus ablegte. Drei Minuten später fiel die Vorentscheidung nach Laus-Steilpass, anschließend ließ der frei vor Alex Gartung auftauchende Gergely dem Torhüter keine Abwehrmöglichkeit. Als Gebhart gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs einen Volleyschuss knapp am langen Eck vorbeisetzte, war die mögliche Wende verpasst. Nach einem ungeschickten Zweikampf von Tobias Ebert gegen den eingewechselten Arek Porombka deutete der wenig geforderte Schiedsrichter Thomas Habermann (Mittel-/Oberstreu) auf den Punkt. Gergely verwandelte sicher. Der Kissinger Sieg ging in Ordnung, da gab es keine Zweifel. „Das war heue einfach zu wenig von unserer Seite“, so Bad Brückenaus Co-Trainer Markus Klüpfel.

 

Quelle: Mainpost

FCB - TSV Nordheim 4:2

FC Bad Brückenau - TSV Nordheim/Rhön 4:2 (2:1)

 

Tore: 0:1 Julian Diemer (12.), 1:1, 2:1 Kevin Lormehs (25., 38.), 2:2 Johannes Fischer (61.), 3:2 Eugen Ortmann (67.), 4:2 Sebastian Ziegler (93.). Rot: Markus Stumpf (4., Nordheim).


Obwohl früh in Unterzahl, gingen die Gäste auf Vorarbeit von Ferdinand Fischer durch Julian Diemer in Führung. Die Platzherren vergaben zunächst durch ihren Spielertrainer Philipp Jakobsche nach Eckball vn Marcel Gebhart eine tolle Chance (23.), glichen aber beim nächsten Angriff durch Kevin Lormehs aus nach Doppelpass mit Ronald Kömpel. Und gingen in Führung, als nach Flanke ihres offensivfreudigen Verteidigers Sebastian Ziegler erneut Lormehs zur Stelle war. Die Partie war auch im zweiten Durchgang von Spannung und Kampf geprägt. Johannes Fischer egalisierte nach Freistoßflanke von Marcel Karlein per Kopf, scheiterte dann am starken Reflex von FC-Keeper Alex Gartung. Dies rächte sich, denn wenig später brachte Eugen Ortmann nach Querpass von Gebhart die Sinnstädter neuerlich in Front. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit, als Markus Klüpfel Ziegler auf die Reise, schickte der mit langem Anlauf überlegt Keeper Marcel Heinrich keine Abwehrchance ließ. sbp

 

Quelle: Saalezeitung

TSV Rannungen - FCB 1:0

TSV Rannungen - FC Bad Brückenau 1:0 (1:0)

 

Tor: Timo Stahl (24.). Bes. Vorkommnis: Alex Gartung (Bad Brückenau) pariert Foulelfmeter von Michael Röder (36.).
Die Rannunger marschieren. Und ließen sich am Karsamstag auch nicht von den Sinnstädtern aufhalten. Dass der Brückenauer Schlussmann Alex Gartung der beste Spieler seiner Elf war, verdeutlicht, dass dieser Heimdreier auch ein verdienter ist. "Seit Mitte Oktober sind wir jetzt ungeschlagen", frohlockte TSV-Pressesprecher Ludwig Berninger. Das Tor des Tages hatte Timo Stahl erzielt nach einem blitzgescheiten Querpass von Benni Kaufmann, der kurz dvor für den ersten offensiven Aufreger dieser Partie verantwortlich zeichnete. Für mehr Gelassenheit im Spiel der Elf von Werner Köhler hätte Michael Röder sorgen können, doch der scheiterte nach dem Foul an Fabian Erhard vom Kreidepunkt aus an Gartung. Dessen Teamkollege Marcel Gebhart mühte sich in vorderster Front zwar redlich, war aber zu sehr auf sich allein gestellt. Dessen beste Chance vereitelte TSV-Torsteher Florian Erhard mit einer sensationellen Rettungstat. Den zweiten Rannunger Treffer auf dem Fuß hatten in der Schlussphase Michael Röder und Andreas Berninger.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - FC Reichenbach 2:2

FC Bad Brückenau – FC Reichenbach 2:2 (1:1).

Tore: 1:0 Marcel Gebhart (28., Foulelfmeter), 1:1 Markus Weisenseel (45.), 1:2 Christopher Saal (68.,Foulelfmeter), 2:2 Florian Jakobsche(81.).
„Wir haben zwei Punkte liegen gelassen“, ärgerte sich der heimische Spielertrainer Philipp Jakobsche:
„Aufgrund der guten Möglichkeiten nach der Pause hätten wir da mehr als einen Treffer erzielen müssen.“ Die
Begegnung startete mit einem Knaller von Brückenaus Alexander Krämer ans Lattenkreuz (3.). In Führung gingen die Sinnstädter per Strafstoß, den Keeper Dominik Reiter gegen Roland Biadacz verursacht hatte. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte Markus Weisenseel einen harmlosen Flachschuss Richtung gegnerischesTor, die Kugel
sprang einen halben Meter vor dem bereits am Boden liegenden Alex Gartung unvermittelt hoch und über diesen hinweg in die Maschen. Diese Szene war typisch für die Bodenverhältnisse.Mit der Einwechslung von Sebastian
Ziegler und Lubomir Stieranka kam Zug ins Offensivspiel der Gastgeber. So köpfte Stieranka das Leder nach Ecke
von Ronald Kömpel an die Latte (56.), zwei Minuten später kratzte Moritz Dieterle einen Gebhart-Schuss von der Torlinie. Doch den nächsten Treffer machte der Gast – per Foulelfmeter:
Vorher wurde Markus Weisenseel kurz vor der Grundlinie von Tobias Ebert von den Beinen geholt. Ein Kunstschuss von Florian Jakobsche per Hacke, nach Freistoßflanke vonGebhart, brachte den Treffer zum Endstand.

 

Quelle: Saale - Zeitung

Auffälligster Reichenbacher im Spiel beim FC Bad Brückenau war Michael Seith (Bildmitte), der hier Tobias Ebert (rechts) und Keeper Alex Gartung auf Trab hält. Foto: ssp

TSV Großbardorf II - FCB 0:1

TSV Großbardorf II - FC Bad Brückenau 0:1 (0:1)

 

Tor: Marcel Gebhart (12.)


Zwei Mannschaften trafen am Sonntag in Großbardorf aufeinander, die einerseits nach der Winterpause noch einmal richtig angreifen wollten, andererseits aber bisher noch keine Bäume ausgerissen haben. Zumindest vom Ergebnis her haben die Brückenauer den Hebel umgelegt, während nach zwei Niederlagen bei den "Bardorfern" Tristesse angesagt ist. Kein Wunder, dass TSV-Trainer Karsten Schilling hinterher angefressen war. "Drei Mal haben wir die Woche trainiert und dabei raus gekommen ist das Schlechteste, was ich in den dreieinhalb Jahren, seit ich hier bin, erlebt habe." Das Tor des Tages erzielte für die Badestädter Marcel Gebhart. Der Angreifer durfte einen langen Ball ungestört annehmen und lupfte ihn über den im Stich gelassenen TSV-Keeper Andreas Binner hinweg ins Netz.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - TSV Bad Königshofen 1:1

FC Bad Brückenau - TSV Bad Königshofen 1:1 (0:0)

 

Tore: 0:1 Patrick Kuhn (53.), 1:1 Ronald Kömpel (93.).


Bedeutet dieser Punktverlust der TSVler schon die Vorentscheidung im Meisterschaftskampf zugunsten der Strahlunger? Letztere werden sich ins Fäustchen gelacht haben, dass den Gastgeber in letzter Sekunde noch der Ausgleich gelang und dies den ersten Sieg der Gäste in diesem Jahr verhinderte. Bei schwierigen Bodenverhältnissen waren Torchancen rar gesät. Eine frühe Führung der Sinnstädter verhinderte TSV-Goalie Simon Kürschner, als er nach Ecke von FC-Spielführer Markus Klüpfel den Kopfball von Lubomir Stieranka entschärfte. Die weitgehend ausgeglichene Partie, die zweikampfbetont, aber trotzdem recht fair geführt wurde, hatte vor dem Kabinengang nur noch einen Aufreger, als ein Schuss von FC-Torjäger Marcel Gebhart am gegnerischen Kasten knapp vorbeistrich. Die Gäste wurden nach Wiederanpfiff munterer und schienen auf die Erfolgsspur zu geraten mit dem Führungstreffer von Patrick Kuhn. Die Hausherren lösten postwendend die Bremsen, versuchten es ab sofort mit weiten Schlägen, was aber kein probates Mittel gegen die kompakt stehende TSV-Deckung war. Diese lancierte in der Schlussphase einen gefährlichen Konter (87.), doch weder der eingewechselte Spielertrainer Alexander Sarwanidi noch Torjäger Frederic Werner brachten das Spielgerät über die Torlinie. Mit dem letzten Angriff des Spiels war Ronald Kömpel im Nachschuss zur Stelle, nachdem der Gäste-Torwart Sekunden zuvor noch einen Schuss von Kevin Lormehs glänzend pariert hatte. "Das Ergebnis geht nach dem Spielverlauf in Ordnung", resümierte FC-Pressesprecher Christian Riemey.

Quelle: Saalezeitung

FC Thulba - FCB   3:1

FC Thulba - FC Bad Brückenau 3:1 (3:0)

 

Tore: 1:0 Julian Wüscher (15.), 2:0 Stefan Thoma (23.), 3:0 Lorenz Heim (35.), 3:1 Kevin Lormehs (78.).


Die Frankonen knüpften nahtlos an die guten Vorbereitungsspiele an und sicherten sich aufgrund einer Dominanz in den ersten sechzig Minuten verdientermaßen die drei Punkte. Die ersatzgeschwächten Gäste kamen lediglich in der Schlussphase des Landkreisderbys zu Torchancen, die aber so gut waren, dass der Ausgleich möglich gewesen wäre. Die Partie begann mit vielen Offensivaktionen der Einheimischen, die auch in Führung gingen. Julian Wüscher setzte das Leder im zweiten Versuch flach an Gäste-Keeper Alex Gartung vorbei in die Maschen. Den defensiv agierenden Sinnstädtern wäre kurz darauf fast das 1:1 gelungen, doch der Kopfball von Lubomir Stieranka nach Freistoßflanke von Marcel Gebhart strich am langen Eck vorbei. Kurz darauf zappelte der Ball auf der Gegenseite im Netz, als Stefan Thoma einen Eckball von Huppmann am Strafraumeck direkt abnahm und volley ins Tor hämmerte. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Lorenz Heim, nach Flanke von Florian Heim drückte er den Ball über die Torlinie. Obwohl er in der Pause seinen überragenden Spielmacher Julian Wüscher (Knieprobleme) auswechseln musste, blieb Thulbas Spielertrainer Victor Kleinhenz optimistisch. "Das sollten wir uns nicht mehr nehmen lassen", erklärte er im Vorbeigehen. Doch irgendwie kam Sand ins Spiel der Einheimischen, die durch Benjamin Johannes zwar noch das Lattenkreuz trafen (53.), danach aber einen Gang zurückschalteten. Die Sinnstädter wurden munterer, verpassten aber mehrfach den Anschlusstreffer. Der Ehrentreffer gelang Kevin Lormehs, der flach ins lange Eck einschoss. "Die schnellen Gegentreffer haben unsere Defensiv- und Kontertaktik über den Haufen geworfen", resümierte Brückenaus Abteilungsleiter Heribert Jakobsche.

 

Quelle: Saalezeitung

SV Ramsthal - FCB 7:1

SV Ramsthal - FC Bad Brückenau 7:1 (5:1)

 

Tore: 1:0 Matthias Mock (5.), 2:0 Sascha Ott (6.), 2:1 Florian Jakobsche (7.), 3:1 Nico Morper (31.), 4:1 Matthias Mock (33.), 5:1, 6:1 Sascha Ott (45., 83.), 7:1 Matthias Mock (87.).


Spätestens nach diesem Vorbereitungsspiel dürften die Sinnstädter froh sein, dass die Ramsthaler im Kreis Schweinfurt auflaufen. Die Schützlinge ihres Ex-Mannschaftskameraden Nico Schell agierten putzmunter und zeigten gerade in der ersten Halbzeit sehenswerten Offensivfußball. Die Gäste waren dem nicht gewachsen, dürften aber darauf wetten, dass der SV in der nächsten Saison in der Bezirksliga spielt.

 

Quelle: Saalezeitung

TSV Lohr - FCB 0:4

Im zweiten Vorbereitungsspiel beim TSV Lohr überzeugte der FCB und münzte dies auch in Tore um. Am Ende siegte der FCB mit 4:0.

Torschützen: 2x Gebhart, Jakobsche P., Klüpfel

SV Buchonia Flieden 2 - FCB 4:2                

Im ersten Vorbereitungsspiel 2016 trat der FCB aufgrund einiger Absagen mit einem gemischten Team aus 1. und 2. Mannschaft an. Schlussendlich setzte sich der Gruppenligist mit 4:2 durch.

Vorbereitung Rückrunde startet am 25.01!

FCB holt sich den Dreikönigstitel!

Der FC Bad Brückenau hat das 33. Dreikönigsturnier in Römershag gewonnen. In einem hart umkämpften Finale gegen den hessischen Kreisoberligisten TSV Oberzell/Züntersbach setzten sich die Sinnstädter mit 2:0 durch. Bad Brückenaus "Dauerbrenner" Marcel Gebhart hatte im gesamten Turnier mit leidenschaftlich vorgetragenem Tempofußball geglänzt und wirbelte auch im Finale als ständiger Unruheherd die hessischen Mitfavoriten durcheinander. Gebhart war es dann auch, der den Rhöner Kreisligisten nach einem seiner unnachahmlichen Sololäufe auf die Siegerstraße brachte. Die Oberzeller waren zwischenzeitlich durch eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe dezimiert und fingen sich in Unterzahl einen weiteren Treffer von Eugen Ortmann ein.

"Der Turniersieg der Brückenauer war nun nicht die ganz große Überraschung", sagte Jürgen Breitenbach vom SV Römershag. "Die höherklassigen Mannschaften haben die Erwartungen voll erfüllt und ihr Können unter Beweis gestellt." Im Spiel um Platz drei unterlag die DJK Schondra wie schon in der Vorrunde der DJK Kothen. Das Duell der beiden Kreisklassisten wurde durch ein Eigentor des Storch-Teams vorentschieden. Schondra hatte wie erwartet die beiden torgefährlichen Routiniers Timo Schneider und Christian Matthes ins Rennen geschickt, denen im Abschluss teilweise nur Zentimeter fehlten. Am guten Abschneiden der Kothener hatte Sebastian Ögretmen maßgeblichen Anteil, der zu ganz großer Form auflief. Der SV Römershag kann sein eigenes Turnier zwar nach wie vor nicht gewinnen, landete aber durch einen Überraschungscoup gegen den VfR Sulzthal auf dem fünften Platz. Das Derby gegen die Brückenauer hatte der SV in der Zwischenrunde deutlich verloren, aber mit den sportlichen Leistungen auf dem Hallenboden waren die Verantwortlichen dennoch sehr zufrieden. "Dieses Turnier ist wirklich einmalig und sorgt weit über Bad Brückenau hinaus für positive Resonanz", sagte Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks. "Was der SV Römershag da an drei Tagen auf die Beine gestellt hat, ist beeindruckend. Toll, dass so viele Zuschauer aus der Region den Weg in die Halle gefunden haben." Auch Jürgen Breitenbach vom Organisationsteam zeigte sich mit der Stimmung auf den Rängen zufrieden. "Wir können uns über mangelnden Zuschaueransturm wahrlich nicht beklagen." Lob gab es auch für das junge Schiedsrichter-Team: "Die Unparteiischen haben das super gemacht. Es war durchgehend ein faires Turnier. Daher gab es auch keine gravierenden Verletzungen."

 

Quelle: Saalezeitung

Vorschau Dreikönigsturnier Herren

Der SV Römershag wird nicht müde, das legendäre Dreikönigsturnier auszurichten. Nun schon zum 33. Mal", sagt Vorsitzender Erwin Miller und verweist auf die unermüdliche Arbeit von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und auf die Unterstützung durch Unternehmen und Institutionen aus der Region. "Ohne eben diese breite Unterstützung wäre es nicht mehr möglich, ein Sportheim oder einen Fußballplatz zu unterhalten", macht der SV-Vorsitzende klar.
32 Dreikönigsturniere haben die schwarz-gelben Vorstädter bisher ausgerichtet. Besonders der Wettbewerb der ersten Mannschaften ist im Sinntal traditionell ein wahrer Besuchermagnet. Dabei ist der SVR in all den Jahren stets als guter Gastgeber in Erscheinung getreten. Alle Traditionsvereine der Umgebung haben sich schon in die Siegerliste eintragen können: Vom FC 06 Bad Kissingen über den FC Thulba bis hin zu SV Riedenberg, SV Wildflecken oder DJK Waldberg. Seit Jahren mischt zudem der benachbarte FC Bad Brückenau fast immer erfolgreich mit. Die Schwarz-Gelben hingegen haben ihr eigenes Turnier noch nicht gewinnen können. Am Dreikönigs-Tag nehmen die Römershager ab 10.30 Uhr einen neuen Anlauf. Ein harter Brocken wird das allemal, denn natürlich sind auch die FCler aus der Sinnstadt wieder mit von der Partie. Und der FC hat in der Dreifachturnhalle zu Römershag noch nie enttäuscht.

 

Quelle: Saalezeitung

1. Mannschafts-Turnier | 06.01.2016

Die erste Mannschaft ist dabei am 6. Januar beim klassischen Turnier der ersten Mannschaften und jagt ab 10:30 Uhr dem Runden hinterher. Sie trifft dabei in Gruppe B auf die SpVgg Detter/Weißenbach, den VfR Sulzthal sowie auf die SG Oberleichtersbach. Mit dem dritten Platz im letzten Jahr sind mittlerweile einige Jahre vergangen seit dem letzten Turniersieg des FCB. Schaun wir mal was am 6. Januar rausspringt.

FCB mit mäßigem Erfolgt beim Heinrich-Nöll-Gesächtnisturnier

Nach den Weihnachts-Feierlichkeiten folgte der sportliche Genuss. Keine Frage, das Heinrich-Nöll-Gedächtnisturnier des FC Hammelburg war ein Leckerbissen.

 

Nun gut, es gab auch fade Spiele, bei denen der Smalltalk auf der Tribüne wichtiger war als das Gekicke darunter. Es gab aber eben auch Spektakuläres zu sehen beim Spiel mit der Rundum-Bande. Wie zum Beispiel das mit der Hacke erzielte Tor des Wülfershäusers Fabian Benkert im Spiel gegen den FC Bad Brückenau. Oder die Tor-Gala des TSV Aubstadt beim 8:2-Sieg gegen den FC Untererthal, als der Bayernligist in den ersten drei Minuten viermal traf gegen den Kreisklassisten, der trotz der Demontage das Halbfinale erreichte, später das kleine Finale gegen Wülfershausen nach Neunmeterschießen gewann und bestes Landkreis-Team war. Übrigens mit Reserve-Goalgetter Sven Röthlein im Tor.

Mit 19 Toren in vier Spielen war der TSV Aubstadt in der Gruppe B nicht zu stoppen. Effektiv präsentierten sich die Milzgrund-Kicker auch im Halbfinale beim lockeren 5:2 über Wülfershausen. Im Finale wurde der Bayernligist allerdings ausgebremst von der Reserve des FC 05 Schweinfurt, die am Vortag bereits die Schweinfurter Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gewonnen hatte. Und die mit dem dritten Turniersieg in Folge nun den Wander-Pokal behalten darf. "Das hier ist ein super Turnier in einer tollen Halle. Ich mag das Spiel mit Bande und den klassischen Regeln. Bei den Fans kommt das gut an, wenn ich auf die Ränge blicke", sagte FC-05-Coach Martin Halbig, der seine kritische Haltung dem Futsal gegenüber bestätigt sah. "Die Regeln mit den vielen Unterbrechungen machen Futsal unattraktiv. Wie man sich als Fußballer da weiterentwickeln soll, ist mir ein Rätsel."
Eine differenziertere Haltung nimmt Christian Happ ein, der mit dem FC Thulba binnen einer Woche beide Varianten spielen durfte. "Beides macht Spaß. Klar fallen hier mehr Tore, die ja auch größer sind. Man muss einfach akzeptieren, dass Futsal komplett etwas anderes ist. Zum Beispiel, weil Grätschen verboten sind", sagt der Innenverteidiger des FC Thulba. "Außerdem finde ich, dass man aus dem Hallenfußball gerade in taktischer Hinsicht noch viel mehr herausholen kann." Was quasi auch für die Frankonen galt, die nach drei Unentschieden und einer Niederlage gegen Aubstadt das Halbfinale ebenso verpassten wie die DJK Schondra und der SV Machtilshausen.

In der Gruppe A hatte sich der Titelverteidiger zum Auftakt einen Ausrutscher erlaubt mit dem torlosen Remis gegen die SpVgg Wartmannsroth, danach leistete sich der Landesligist allerdings keinen Patzer mehr. Dahinter war für reichlich Spannung gesorgt. Der FC Bad Brückenau wurde zwar Letzter dieser Gruppe, doch mit einem finalen Sieg über Wülfershausen hätte der Rhöner Kreisligist im Halbfinale gestanden.

Was das Turnier zu einem Erfolg machte, war neben dem riesigen Publikums-Interesse auch der faire Umgang der Spieler untereinander. In 24 Spielen gab es keine Rote Karte und nur drei Zeitstrafen, eine davon aufgrund eines Wechselfehlers. "Wir sind wirklich sehr zufrieden. Wir haben viele Tore und technisch feinen Fußball gesehen. Und es gab keinen einzigen Verletzten, weil die Spieler sehr viel Rücksicht aufeinander nehmen. Das war kameradschaftlich", bilanzierte Organisations-Chef Werner Schmitt.

Gruppe A 1. FC 05 Schweinfurt II 9:2/10, 2. DJK Wülfershausen 12:11/7, 3. FC Hammelburg 5:9/4; 4. SpVgg Wartmannsroth 2:5/4; 5. FC Bad Brückenau 7:8/3.

Gruppe B 1. TSV Aubstadt 19:4/12; 2. FC Untererthal 8:12/5; 3. FC Thulba 6:8/3; 4. DJK Schondra 5:9/3; 5. SV Machtilshausen 5:10/2.

Halbfinale
FC 05 Schweinfurt II - FC Untererthal 5:1; TSV Aubstadt - DJK Wülfershausen 5:2.

Spiel um Platz 3 FC Untererthal - DJK Wülfershausen 7:5 nach Neunmeterschießen.

Finale TSV Aubstadt - FC 05 Schweinfurt II 4:6 nach Neunmeterschießen.

 

Quelle: Saalezeitung

FCB - TSV Wollbach   3:1

FC Bad Brückenau - TSV Wollbach 3:1 (2:0).

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Marcel Gebart (2., 43., Foulelfmeter, 69.), 3:1 Christoph Kriener (72.).


Glücklich die Mannschaft, die einen Marcel Gebhart in ihren Reihen hat. Der Torjäger agierte im Landkreisderby aber auch von den gescheiten Vorlagen seiner Mitspieler. Die Partie hatte auf dem ordentlich bespielbaren Geläuf gerade begonnen, da schlug Gebhart ein erstes Mal zu auf Vorlage von Sebastian Ziegler. Nach dem Foul von Silas Wehner, der ampelkartengefährdet nach einer Stunde seinem Coach Platz machen musste, an Gebhart deutete der Referee auf den Punkt, von wo aus der FCler sein zweites Tor erzielte. Der Anschlusstreffer lag in der Luft, als TSV-Abwehrchef Christoph Kriener einen Freistoßball Richtung Gartung-Tor zog, den der Goalie allerdings sicher wegfischte. Mit einem weiten Abschlag in den Fuß von Alex Krämer wurde das Gäste-Mittelfeld mattgesetzt, wieder war Gebhart der Nutznießer. Die Moral des Aufsteigers war immer noch nicht gebrochen. Nach dem Anschlusstreffer, der baumlange Kriener nickte nach Ziegler-Freistoß ein, setzten die abstiegsgefährdeten Wollbacher alles auf eine Karte. Doch ihre Bemühungen blieben erfolglos, "weil es uns einfach im entscheidenden Moment nicht gelingt, die Kugel überlegt aufs Tor zu setzen", so Thorsten Ziegler verschwitzt und enttäuscht nach dem Abpfiff. Sein Kollege Philipp Jakobsche, auch verschwitzt, aber frohgelaunt, will nach diesem Erfolg seine Elf nicht im Kampf um Platz zwei verwickelt sehen und sprach von einem insgesamt verdienten Erfolg. Der hätte in der Endphase sogar noch höher ausfallen können, wäre seinem Bruder Florian nicht das Alu minium im Weg gestanden.


Quelle: Saale - Zeitung

SV Garitz - FCB 1:1

SV Garitz - FC Bad Brückenau 1:1


Tore: 0:1 Markus Klüpfel (83.), 1:1 Manuel Krieter (90.).


In so vielen Spielen hatte sich der eigene Kunstrasen-Platz als wichtiger Verbündeter für die Garitzer Fußballer erwiesen. Diesmal nur bedingt, weil es für die Grün-Weißen im Kreisderby nur zu einem Punkt reichte. "Das war ein Unentschieden-Spiel und damit ein gerechtes Ergebnis. Aber auch ein glücklicher Punkt für uns, weil wir erst spät zum Ausgleich kamen", sagte SV-Vorsitzender Thomas Leiner. Nach der Flanke seines Spielertrainers Andrzej Sadowski hatte Manuel Krieter egalisiert. Wenige Minuten vorher hatten die Bad Brückenauer bei ihrer ersten Punkteteilung in dieser Saison vorgelegt durch das Abstaubertor von Markus Klüpfel, nachdem SV-Torsteher Eric Jahn den Schuss von Marcel Gebhart pariert hatte. In einer ereignisarmen ersten Hälfte hatte es lediglich Tobias Ehrenberg mit einem knapp verzogenen Schuss auf den Chancen-Zettel geschafft. Mehr Dynamik und Torgelegenheiten gab es nach der Pause. Für die Garitzer durch Konstantin Papadopoulos und Florian Schießer, für die Sinnstädter zweimal durch Marcel Gebhart, als Jahn erst stark zupackte, dann die Latte rettete, ehe schließlich doch Tore fielen. Ein souveräner Leiter der Begegnung war Sven Thoma (Oberstreu). js


Quelle: Saalezeitung

DJK Waldberg - FCB 1:2

DJK Waldberg - FC Bad Brückenau 1:2


(0:1). Tore: 0:1, 0:2 Kevin Lormehs (15., 68.), 1:2 Jonas Metz (74.).


Aufsteiger DJK Waldberg beendete die Vorrunde mit einer Niederlage und bleibt im Keller sitzen. Der FC Bad Brückenau setzte sein Motto "hopp oder top" erfolgreich fort und gestaltete sein Punktekonto (acht Siege, sieben Niederlagen, als einziger diese Liga noch kein Unentschieden) positiv. Vor allem von Marcel Gebhart ging große Gefahr aus. So bereitete er mit einem Freistoß, flach nach innen getreten, das 1:0 vor, als Kevin Lormehs am langen Pfosten lauerte und das Leder über die Linie drückte. Dann wurde Gebhart in letzter Sekunde geblockt (36.). Die besten Waldberger Chancen vergaben Patrick Seufert und Jonas Metz. Die zweite Halbzeit begann mit einem großen Aufreger, als Waldberg vehement - und vergebens - einen Elfer forderte, als Patrick Seufert zu Fall ging (46.). Auf der Gegenseite setzte Gebhart einen Freistoß an den Pfosten (50.) und wurde später in letzter Sekunde gestoppt (54.). Dann fiel doch das 0:2, erneut durch Kevin Lormehs, der seinen Sololauf krönte. Waldberg zeigte Moral und läutete nach dem Kopfballtor von Jonas Metz eine sturm- und drangvolle, aber letztlich erfolglose Schlussphase ein. spion


Quelle: Saalezeitung

FCB - VfL/Spfr Bad Neustadt 2:1

FC Bad Brückenau - VfL/Spfr. Bad Neustadt 2:1 (1:0)


Tore: 1:0 Marcel Gebhart (36.), 1:1 Thomas Gerhardt (68.), 2:1 Markus Klüpfel (90+3).


Was für eine Spannung in den Schlussminuten. Und was für ein Jubel in Reihen der Sinnsädter, als Markus Klüpfel in der Nachspielzeit der Siegtreffer galen. Spektakulär mit Seitfallzieher nach der Flanke von Eugen Ortmann. Den Dreier hatten sich die Gastgeber durchaus verdient angesichts der guten Gelegenheiten nach dem Wechsel. Durch die Kopfbälle von Marcel Gebhart und Florian Vogler. Oder bei den Schüssen von Lukas Stieranka, Ronald Kömpel und Marcel Gebhart, als sich Gäste-Keeper Benedikt Kolb auszeichnen durfte. Bei den Gästen zündete offensiv eigentlich nur Thomas Gerhardt bei Standards. Ein Kopfball des Routiniers wurde von Alex Gartung auf der Linie geklärt (67.), der nächste saß im Anschluss an eine Ecke. In Führung gegangen waren die Brückenauer durch Marcel Gebhart nach einer Kombination über Klüpfel und Stieranka. js


Quelle: Saalezeitung

FC Strahlungen - FCB 4:1

FC Strahlungen - FC Bad Brückenau 4:1 ((1:1)


Tore: 0:1 Marcel Gebhart (19.), 1:1 Benedikt Bötsch (32., Foulelfmeter), 2:1 Tim Krais (68.), 3:1 Jürgen Hein (76.), 4:1 Tim Krais (83.). "Wenn du vorne stehst, gewinnst du eben so ein Spiel." So die Kernaussage des Spielberichts von Strahlungens Pressesprecher Bernhard Nöth. Seiner Aussage nach agierte der zuletzt so erfolgreiche Gast mit zwei Viererketten, ähnlich wie Arsenal gegen die Bayern in der Champions League. "Gegen diese Taktik haben wir uns vor allem in der ersten Halbzeit sehr schwer getan." Nöth berichtete, dass die Gäste mit Marcel Gebhart den überragenden Spieler in ihren Reihen hatten. "Das 0:1 hat er super gemacht. Er hat aus ganz spitzem Winkel den Ball voll ins lange Eck gehauen." Zweimal hatte der Tabellenführer anschließend bei Aktionen von Gebhart großes Glück, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Das Unentschieden zur Pause war äußerst schmeichelhaft." Nach dem Wechsel wurde Jürgen Hein eingewechselt, und das sollte sich positiv aufs FC-Spiel auswirken. "Jürgen hat die Bälle gehalten und sie auf seine Mitspieler abgelegt", lobte Nöth den Oldie.


Quelle: Saalezeitung

SV Burgwallbach - FCB 1:2

SV Burgwallbach/Leutershausen - FC Bad Brückenau 1:2 (0:1)


Tore: 0:1 Marcel Gebhart (11.), 1:1 Markus Fleckenstein (90.), 1:2 Lubomir Stieranka (90.).


Schon beim 0:1 ging dem Tor von FC-Torjäger Marcel Gebhart ein unerklärlicher Abspielfehler in der Hintermannschaft der Gastgeber voraus. "Wir hatten den Ball ganz klar in unseren Reihen, als ihn durch eine Unachtsamkeit Gebhardt vor den Fuß bekam", ärgerte sich SV-Trainer Jürgen Schrenk . Und als bei der Heimmannschaft die Fehlpassquote etwas zu hoch geworden war, hätten die Gäste sogar noch höher in Führung gehen können. In die zweite Halbzeit hinein gingen die Hausherren noch höheres Risiko und schnürten die Brückenauer in ihren eigenen Strafraum fest. In dieser längeren Phase lag der Ausgleich mehrfach in der Luft. Dominik Fulls (80.) Kopfball wurde auf der Linie geklärt und der Gästekeeper parierte noch einige Male bravourös. Dann klappte es doch noch mit dem längst überfälligen Unentschieden - dachte man. In der 90. Minute blieb ein 16-Meter-Freistoß in der FC-Mauer hängen. Den zweiten Ball setzte Markus Fleckenstein zum 1:1 in die Maschen. Und in derselben Minute, vom Anstoß weg war der Punkt wieder weg. Schrenk sah sich sogar noch einmal den DVD-Mitschnitt an und bekam bestätigt, dass aus dem Anstoßkreis heraus ein Foul gepfiffen wird. Der lange Flugball findet im Sechzehner Lubomir Stieranka, "zwei von uns gucken zu und der schießt ihn rein, obwohl wir alle Mann am und im eigenen Strafraum versammelt hatten. Wir hatten die in der zweiten Halbzeit wirklich hinten fest geschnürt und uns den einen Punkt verdient."


Quelle: Saalezeitung

FCB - VfB Burglauer 3:1

FC Bad Brückenau - VfB Burglauer 3:1 (0:1)


Tore: 0:1 Sven Bötsch (43.), 1:1 Ronald Kömpel (54.), 2:1 Konstantin Bengart (77.), 3:1 Eugen Ortmann (86.). Bes. Vorkommnis: Marcel Erhard (Burglauer) pariert Foulelfmeter von Markus Klüpfel (28.).


Schon beachtlich, was der Rhöner FC da auf den Platz bringt nach dem internen Trainerwechsel. Auch der (ohne Jan Schneider angetretene) Aufsteiger bekam die neue Stärke der Mannen um Philipp Jakobsche zu spüren. Und das, obwohl doch Burglauer vorgelegt hatte durch Sven Bötsch unmittelbar vor der Pause. Und gar fast auf 0:2 gestellt hätte durch den Schützen, was FC-Keeper Alexander Gartung zu verhindern wusste (45.). Kein psychologischer Nachteil für die Sinnstädter, die auch solche Nackenschläge mittlerweile wegstecken. Und die zum Pausenpfiff selbst hätten führen müssen. Eugen Ortmann verzog knapp per Kopf, der Schuss von Marcel Gebhart wurde von Adrian Reitner auf der Linie geklärt, der Versuch von Markus Klüpfel von Marcel Erhard ebenso pariert wie der Freistoß von Marcel Gebhart. Höhepunkt der Versäumnisse aus Brückenauer Sicht war der von Klüpfel verschossene Strafstoß. Dann aber passte es mit dem Abschluss, beginnend mit dem Ausgleich des freigespielten Ronald Kömpel. Und fortgesetzt mit dem Kopfballtor von Konstantin Bengart nach Gebhart-Flanke und dem Treffer von Eugen Ortmann nach Kömpel-Zuspiel. Die einzig nennenswerte VfB-Chance vereitelte Gartung mit der Parade gegen Christian Back. js


Quelle: Saalezeitung

TSV Hausen/Rhön - FCB 2:5

TSV Hausen - FC Bad Brückenau 2:5 (2:1)


Tore: 0:1 Kevin Lormehs (12.), 1:1 Stefan Hautzinger (17.), 2:1 Sebastian Hautzinger (45.), 2:2 Marcel Gebhart (47.), 2:3 Kevin Lormehs (53.), 2:4 Markus Klüpfel (61.), 2:5 Marcel Gebhart (68.). Rot: Sebastian Jakisch (84., Hausen). Gelb-Rot: Stefan Hautzinger (80.), Julian Hautzinger (90., beide Hausen).


Bad Brückenau erwischte mit der frühen Führung durch Kevin Lormehs den besseren Start, sah sich danach aber stärker werdenden Hausherren gegenüber. Diese egalisierten den Rückstand schnell und hielten auch in der Folgezeit gut dagegen. Zum psychologisch wertvollen Zeitpunkt quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang dem TSV sogar noch die Führung durch Sebastian Hautzinger. Doch jeder, der dachte, dass dieses 2:1 Auftrieb und Sicherheit geben würde, sah sich getäuscht. Den Knackpunkt in der Partie sah TSV-Pressewart Harald Markert im Ausgleich gleich nach der Pause und im schnell darauffolgenden 3:2 durch Marcel Gebhart. Hausen bekam nichts mehr auf die Kette, war nur noch körperlich auf dem Platz und ließ den Gast nahezu unbedrängt schalten und walten. Dieser dankte es mit zwei weiteren Treffern, die Partie war 20 Minuten vor Ultimo bereits entschieden. "Das war absolut nicht erklärbar", konnte sich Markert den Leistungseinbruch nicht erklären. In der Schlussphase gab es nach Ansicht der Hausherren noch überzogene Platzverweise, die Hausen das Spiel nur zu acht beenden ließen. "Der Trainerwechsel-Effekt ist damit auch dahin", hörte man nach Spielende. Genauso wie, dass es nur besser werden kann. spion


Quelle: Saalezeitung

FCB - FC Bad Kissingen 0:4

FC Bad Brückenau - FC 06 Bad Kissingen 0:4 (0:2). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Christian Laus (1., 18., 77.), 0:4 Chris Kraus (82.).
Im Hans-Pfister-Sportpark feierten die Gäste einen unerwartet hohen Erfolg. "Unsere personellen Ausfälle waren einfach zu gravierend", so das Fazit von Abteilungsleiter Heribert Jakobsche, "in der Deckung fehlten uns Florian Vogler und im Angriff Marcel Gebhart doch sehr". Mit dem Spielverlauf und dem Ergebnis war auf der Gegenseite Coach Thomas Lutz hochzufrieden, "lediglich unsere Chancenverwertung ist verbesserungswürdig". Vom Anpfiff weg die Führung der Gäste, als die Freistoßflanke von Christian Laus an Freund und Feind vorbei ins lange Eck segelte. Während Kissingens Torhüter Florian Rottenberger kein einziges Mal nennenswert geprüft wurde, zogen Ervin Gergely, Vlad Ruja und Baris Aktepe ein gefälliges Angriffsspiel auf, ließen aber viele gute Chancen liegen. Abgeklärter war Stratege Laus, der nach einer Kopfballverlängerung von Gergely zum 0:2 traf, um nach dem Wechsel seinen Dreierpack zu schnüren. Eine feine Einzelaktion des eingewechselten Chris Kraus beendete ein wenig spannendes Derby. Zusätzliches Brückenauer Pech, dass Markus Klüpfel verletzungsbedingt noch vor der Pause die Segel hatte streichen müssen. sbp


Quelle: Saalezeitung

TSV Nordheim - FCB 3:4

TSV Nordheim - FC Bad Brückenau 3:4 (3:2)


Tore: 1:0 André Fischer (10., Foulelfmeter), 1:1 Markus Klüpfel (12.), 1:2 Marcel Gebhart (22.), 2:2 Johannes Fischer (28.), 3:2 Maximilian Sebold (45.), 3:3 Florian Vogler (57.), 3:4 Sebastian Ziegler (76.). Rot: Marcel Gebhart (30., FC.).

Der TSV Nordheim bleibt im Tabellenkeller. Sebastian Schmidt aus dem TSV-Lager brachte das Erfolgsrezept der Gäste auf diesen Nenner: "Bad Brückenau hat gewartet und die Tore gemacht." Schmidt sah in diesem sehr kampfbetont geführten Match deutliche Defizite im Spielaufbau des ersatzgeschwächten Hausherrn (ohne Drei). "Wir haben uns zu viele Ballverluste im Spielaufbau geleistet und waren zu hektisch." In zwei, drei Situationen habe zudem der Schiedsrichter (er erkannte auf Abseits) unglücklich agiert. Dabei steuerte der TSV - noch dazu eine Stunde in Überzahl - zur Pause auf Siegeskurs (3:2), um sich nach dem Wechsel gegen konsequente Badestädter noch die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Das spielerische Niveau ließ zu wünschen übrig. Umso mehr warfen beide Seiten die Kampfkraft in die Waagschale. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Schon hier deutete sich aber an, dass dem TSV die Passsicherheit abging. Die Pausenführung verlieh aber Nordheim keine Sicherheit. "Bad Brückenau hat sich unsere Fehler zunutze gemacht", musste Schmidt nicht nur das 3:3, sondern sogar das 3:4 notieren. "Lediglich zwei Chancen in der zweiten Halbzeit, und das in Überzahl, sind einfach zu wenig", redete Schmidt Klartext.


Quelle: Saalezeitung

FCB - TSV Rannungen   6:2

FC Bad Brückenau - TSV Rannungen 6:2 (3:0)


Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Marcel Gebhart (10., 28., 38.), 4:0 Markus Klüpfel (52.), 5:0 Ronald Kömpel (66.), 5:1 (70.), 6:1 Lubomir Stieranka (72.), 6:2 Patrick Leurer (86.).


Da schau her, die Bad Brückenauer. Erst den FC Reichenbach geschnupft, jetzt Rannungen vernascht. Mit dem Interims-Duo um Markus Klüpfel und Philipp Jakobsche läuft es auf einmal. Frag nach bei Marcel Gebhart, der in Halbzeit eins einen lupenreinen Hattrick auf den Platz zauberte: erst per Solo, dann nach Zuspielen von Konstantin Bengart und Lubomir Stieranka. Es flutschte vorne - auch nach der Pause. Nach Gebhart-Pass traf Markus Klüpfel, dann stellte Roland Kömpel auf 5:0 nach der Flanke von Alex Gartung. Das halbe Dutzend voll machte Stieranka, als Alexander Krämer der Vorlagengeber war. Davor und danach hatte Patrick Leurer für die enttäuschenden Rannunger getroffen. Weitere Treffer hätten fallen können, doch FC-Keeper Florian Jakobsche war zur Stelle bei den Freistößen von Patrick Leurer und Andreas Berninger sowie beim Schuss von Fabian Erhard, während bei den Sinnstädtern Gebhart einen Heber übers Tor setzte und Kömpel in TSV-Torsteher Tobias Geier seinen Meister fand. js


Quelle: Saalezeitung

FC Reichenbach - FCB 0:3

FC Reichenbach - FC Bad Brückenau 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0.2 Markus Klüpfel (17., 23./Foulelfmeter), 0:3 Kevin Lormehs (52.).
"Ich nenne mal keinen Namen", sagte Klaus Katzenberger am Reichenbacher Telefon. Und meinte es damit gut mit dem Teutonen-Pechvogel, der erst über den Ball trat, dann den Strafstoß verursachte. Nutznießer war jeweils Markus Klüpfel, der die Sinnstädter früh mit 2:0 in Führung schoss. Das übrigens mehr als verdient, wie Katzenberger bestätigte. "Unsere Jungs haben einen richtig schlechten Tag erwischt und wirkten nach den jüngsten Misserfolgen stark verunsichert, während die Brückenauer sehr präsent und motiviert waren." Mit dem 0:3 von Kevin Lormehs, einem für Keeper Dominik Reiter unhaltbaren Schuss in den Winkel kurz nach der Pause, war die Partie früh entschieden. Es waren die ersten Saisonpunkte für die Rhöner, und war damit ein perfekter Einstand für Philipp Jakobsche und Markus Klüpfel, die nach dem Rücktritt von Trainer Artur Trebacz die Mannschaft interimsmäßig betreuen. js


Quelle: Saalezeitung

Vorschau FC Reichenbach - FCB


Reichenbach gegen Brückenau ist der Krisengipfel

Norbert Düwel ist wohl nicht allen Fußballfans ein Begriff. Oder war es zumindest bis vor wenigen Tagen nicht. Der 47-Jährige flog letzte Woche vom Trainerstuhl bei Union Berlin und ist damit der erste Übungsleiter im deutschen Profifußball, der seinen Posten räumen musste.

Die hiesigen Kreisligisten können darüber nur müde lächeln. Denn nach Michael Beyfuß beim SV Garitz hat nun mit dem Bad Brückenauer Artur Trebacz schon der zweite Trainer das Handtuch geworfen. Gut, gemusst hätte das keiner von beiden. Und doch ist es bezeichnend für die Situation bei den beiden Fehlstartern. Garitz ist Vorletzter mit drei Punkten, Schlusslicht Bad Brückenau hat noch keinen einzigen Zähler eingeheimst. Klar, dass sich bei Abteilungsleiter Heribert Jakobsche erste Sorgenfalten abzeichnen. "Sicherlich macht man sich Gedanken, wenn man noch keinen Punkt hat." Besonders ärgerlich für den FC ist freilich, dass man sich doch arg unnötig in diese Situation manövriert hat. "Wenn wir uns gegen Wollbach und Bad Königshofen nicht so blöd anstellen, haben wir sechs Punkte. Dann sieht einiges anders aus und dann wäre auch der Trainer noch da", trauert Jakobsche seinem ehemaligen Übungsleiter hinterher. "Aber die Mannschaft will jetzt erst recht eine Reaktion auf dem Platz zeigen. Es liegt sicherlich nicht an der Qualität der Spieler, die Mannschaft ist ja fast die selbe wie letzte Saison." Die Kehrtwende wollen die Sinnstädter beim FC Reichenbach (12./5) schaffen. Die Teutonen waren zwar erster Tabellenführer der Saison, danach aber folgte kein einziger Sieg mehr. "Natürlich rechnen wir uns da etwas aus", sagt Jakobsche vor dem Duell der kriselnden Clubs. Die Trainerfrage ist derweil ungeklärt: "Wir werden jetzt nicht irgendjemanden holen, nur damit wir gleich wieder einen Trainer haben", so der Abteilungsleiter.

Trebacz legt sein Amt nieder

Zweiter Trainerwechsel in der noch jungen Saison in der Kreisliga Rhön nach der freiwilligen Demission von Michael Beyfuß beim SV Garitz. Nach der unglücklichen 1:3-Niederlage gegen den TSV Großbardorf II traf Artur Trebacz in Bad Brückenau von seinem Amt zurück. Eine Entscheidung,die der Trainernach dem Spiel der Mannschaft samt Abteilungsleitung in der Kabine mitteilte. „Das war eine saubere Sache. Ist aber ein Schritt unseres Trainers,den ich wirklich sehr bedauere“, sagt FC-Abteilungsleiter Heribert Jakobsche. Bereits nach der dritten Niederlage im dritten Spiel hatte Trebacz den Rücktritt in Erwägung gezogen. „Die Leistung hat zuletzt ja gestimmt, allein das Ergebnis nicht“, so Jakobsche, der sich nun auf Trainersuche begibt. Kandidaten dürfen gerne vorstellig werden beim Traditionsverein von der Sinn. Vorerst übernehmen die Übungseinheiten die FC-Spieler Philipp Jakobsche und Markus Klüpfel.

 

Quelle: Saale-Zeitung

FCB - TSV Großbardorf II   1:3

FC Bad Brückenau - TSV Großbardorf II 1:3 (1:1)


Tore: 0:1 Julian Hüfner (32.), 1:1 Marcel Gebhart (37.), 1:2 Julian Hüfner (74.), 1:3 Lukas Graser (87.)


Der Termin passte eigentlich, weil die Bayernliga-Elf zeitgleich ja das Grabfeld-Derby bestritt in Aubstadt, also keine Verstärkung im Team der Zweiten zu befürchten war. Trotzdem reichte es für die Sinnstädter wieder nicht zum ersten zählbaren Erfolg der Saison. "Unser aufopferungsvoller Kampf wurde nicht belohnt", bedauerte FC-Pressesprecher Christian Riemey. Besser in die Partie fand der Gast, der nach dem Pass von Oliver Stumpf durch Florian Dietz die erste Chance besaß. Vereitelt von Florian Jakobsche, womit nach Alex Gartung der nächste Feldspieler im FC-Tor stand. Machtlos war Jakobsche beim unhaltbaren Freistoßball von Julian Hüfner. Und freute sich umso mehr, als Marcel Gebhart Nutznießer war einer missratenen Kopfballrückgabe von Sebastian Köhler zu TSV-Torwart Andreas Binner, der kurz darauf die Brückenauer Führung vereitelte beim Schuss von Lubomir Stieranka nach Gebhart-Vorarbeit. Dann bewies Florian Jakobsche, dass er beim Spiel mit Handschuhen ebenfalls eine gute Figur abgab mit zwei sehenswerten Aktionen gegen Martin Enders. Auch nach dem Wechsel begegneten sich die Parteien auf Augenhöhe. Den Kopfball von Ronald Kömpel nach Gebhart-Standard entschärfte Binner, auf der anderen Seite packte Jakobsche beherzt gegen Enders zu. Doch den längeren Atem sollten die "Bardorfer" haben. Nach einem Konter über Florian Dietz traf Julian Hüfner per Kopf zum 1:2, ehe der kurz zuvor eingewechselte Lukas Graser die Entscheidung besorgte. js


Quelle: Saalezeitung

TSV Bad Königshofen - FCB   4:3

TSV Bad Königshofen - FC Bad Brückenau 4:3 (1:1).

Tore: 1:0 Patrick Kuhn (8.), 1:1 Sebastian Ziegler (43.), 1:2 Philipp Jakobsche (50.), 1:3 Lubomir Stieranka (65.), 2:3 Thorsten Eckart (80.), 3:3 Ferdinand Heusinger (81.), 4:3 Patrice Wüscher (90.).
Sieben Tore, jede Menge Strafraumaktionen und ein Happy-End mit der letzten Aktion des Spiels für den TSV Bad Königshofen: Die Partie hatte vieles zu bieten, was den Fußball ausmacht. Nach zwei Minuten stand dem 1:0 durch Patrice Wüscher nur der Pfosten im Weg. Kurz darauf sorgte Patrick Kuhn für die verdiente Führung. Danach kamen die Brückenauer besser ins Spiel, egalisierten kurz vor dem Pausenpfiff, drehten mit dem 1:2 die Partie und schienen spätestens nach dem Treffer von Lubomir Stieranka endgültig auf dem Weg zum Auswärtsdreier. Doch mit dem Willen und guten Wechseln von Trainer Jochen Tüchert nahm das Unheil für Bad Brückenau seinen Lauf. Binnen 60 Sekunden war der Spielstand egalisiert, ehe Wüscher mit seinem Tor in der letzten Minute den Sportplatz in eine Königshofer Partymeile verwandelte.


Quelle: Saale-Zeitung

FCB - FC Thulba   1:7

FC Bad Brückenau - FC Thulba 1:7 (1:2)

Tore: 1:0 Lubomir Stieranka (12.), 1:1 Markus Kaufmann (30.), 1:2, 1:3, 1:4 Tobias Huppmann (42., 51./Foulefmeter, 61.), 1:5 Lorenz Heim (69.), 1:6 Dominik Halbig (88.), 1:7 Timm Manger (90.). Rot: Tobias Ebert (45., Bad Brückenau), Gelb-Rot: Philipp Jakobsche (49., Bad Brückenau).
Was für ein schwarzer Samstag für die Sinnstädter. Die waren in Führung gegangen durch das Abstaubertor von Lubomir Stieranka nach dem Freistoßball von Marcel Gebhart, hätten beim Sololauf von Sebastian Ziegler sogar auf 2:0 stellen können. Dann aber verlagerte sich das Geschehen vor das von Alex Gartung gehütete Brückenauer Tor mit den Chancen für Julian Wüscher und Stefan Thoma. Kurz vor dem Wechsel die Vorentscheidung, als die Frankonen mit den Treffern von Markus Kaufmann und Tobias Huppmann die Partie drehten, ehe die Gastgeber in Unterzahl gerieten nach dem groben Foulspiel von Tobias Ebert. Als auch Philipp Jakobsche nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig vom Platz musste und Tobias Huppmann einen Doppelpack nachlegte, war es um die Gastgeber geschehen, die sich schlussendlich eine herbe Klatsche einhandelten, trotz weiterer guter Aktionen von Keeper Gartung.


Quelle: Saale-Zeitung

TSV Wollbach - FCB   1:0

TSV Wollbach - FC Bad Brückenau 1:0 (0:0)


Tor: Christoph Kriener (86., Foulelfmeter).


Nach der 1:4-Auftaktniederlage in Burgwallbach klappte es im ersten Heimspiel mit dem ersten Dreier für den Aufsteiger aus Wollbach. Die Sinnstädter dagegen bleiben ohne Punkt nach zwei Spielen. Spielerisch stark verbesserte Wollbacher hätten bereits vor dem Wechsel in Führung gehen können, doch nach einem strammen Freistoßball von Christoph Kriener grätschte Mathias Kirchner am Ball vorbei. Zum Spieler des Tages schwang sich nach dem Wechsel TSV-Keeper Florian Erb auf, der nach langer Verletzungspause zwischen die Pfosten rückte für Sascha Grom, der sich nach einem Foulspiel an der Schulter verletzt hatte. Einen Freistoßball von Marcel Gebhardt entschärfte Erb ebenso bravourös wie den 20-Meter-Schuss von Florian Jakobsche. Der späte Siegtreffer von Christoph Kriener fiel vom Kreidepunkt aus nach einem Foul am eingewechselten Youngster Felix Warmuth. "Das war ein hart erkämpfter, aber keineswegs unverdienter Sieg. Wir freuen uns sehr über die ersten drei Punkte, die zur Mission Klassenerhalt Kreisliga beitragen sollen", sagte TSV-Abteilungsleiter Steffen Schmitt.


Quelle: Saalezeitung

FCB - SV Garitz 1:4

FC Bad Brückenau - SV Garitz 1:4 (0:1)


Tore: 0:1 Benedikt Niebling (39.), 0:2 Björn Schlereth (53.), 0:3 Florian Schießer (71.), 1:3 Sebastian Ziegler (87.), 1:4 Björn Schlereth (93.).


Das Landkreisderby endete mit einem überraschend hohen Sieg der Gäste. Im Sportzentrum Römers hag tasteten sich beide Mannschaften lange ab. Aus heiterem Himmel gingen die Schützlinge von Michael Beyfuß in Führung, als SV-Mittelfeldakteur Benedikt Niebling mit einem Schuss aus 25 Metern FC-Keeper Alex Gartung schlecht aussehen ließ. Nach dem Seitenwechsel agierten die Sinnstädter mutiger, wurden aber von einem Konter überrascht, den Andrzej Sadowski mit einem Diagonalpass einleitete und den Björn Schlereth abschloss. Die dickste Möglichkeit zum Anschlusstreffer besaß Sebastian Ziegler, der nach einem abgefälschten Freistoß von Marcel Gebhart abzog, doch Gäste-Keeper Philipp Werner lenkte das Leder um den Pfosten. Nach der Vorentscheidung durch Florian Schießer, der zum 0:3 abstaubte, kam die Trebacz-Elf durch einen Ziegler-Kopfball zum Anschlusstreffer. Die Einheimischen kassierten in der Nachspielzeit sogar den vierten Gegentreffer. "Garitz war cleverer", so das knappe Fazit von FC-Pressesprecher Christian Riemey.


Quelle: Saalezeitung

SC Motten - FCB   2:5

Tore FCB: Gebhart - Kömpel - Gold - Jakobsche F. - Krämer

(SG) SV Wildflecken / SCK Oberwildflecken - FCB   0:10

Tore FCB: 3x Gold - 2x Gebhart / Jakobsche F. - 1x Lormehs / Krämer / Kömpel

FCB - FSV Schönderling   6:1

Tore FCB: Ijac, Krämer, Jakobsche P. je 1x - Gebhart 3x

Termine:

Saison 19/20

SG Oberthulba II - SG

So. 27.10.19 - 13:00 Uhr

in

SC Diebach - FCB

So. 27.10.19 - 15:00 Uhr

in Diebach

Drymat

Infos zu den Juniorenmannschaften findet man auf der Homepage der

JFG Sinntal / Schondratal

JFG Sinntal